Finanzforum  

Private Rentenversicherung grundsätzlich schlecht?

Forum Altersvorsorge - Versicherungen; Hallo zusammen, ich bin momentan auf der Suche nach einer geeigneten Altersvorsorge für mich. Ich bin 25 Jahre alt, gerade ...


Zurück   Finanzforum > Versicherungen > Altersvorsorge
+1-Button einblenden. Dadurch werden Daten an Google übermittelt.

 

Registrieren Heutige Beiträge Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren Unbeantwortete Beiträge
« RV´s
16.10.2011, 20:34   #1
effweh
Neuer Benutzer
Themenersteller
 
Registriert seit: 16.10.2011
Beiträge: 7
 
Private Rentenversicherung grundsätzlich schlecht?

Hallo zusammen,

ich bin momentan auf der Suche nach einer geeigneten Altersvorsorge für mich. Ich bin 25 Jahre alt, gerade mit dem Studium (naturwissenschaftlicher Bereich, Diplom) fertig und momentan als wissenschaftlicher Mitarbeiter (Ziel Promotion) angestellt (TVL 13, Stufe 1, ~3100 Brutto/Monat, ~1800 netto). Ich bin ledig und habe keinerlei Schulden.

Nach einigen Gesprächen mit einem Finanzberater (der mir auch schon bei Haftpflichtversicherung, Berufsunfähigkeitsversicherung und Vermögenswirksamen Leistungen geholfen hat) wurde mir folgendes empfohlen:

Allianz RiesterRente Invest alpha-Balance
habe den Vertrag noch nicht komplett gelesen, aber ein paar Sachen, die mir direkt ins Auge springen:
monatlich zu zahlender Beitrag: 162,17€
Garantiekapital (01.01.2051): 76.058,00€
garantierte Mindestrente (01.01.2051): 264,38€
ist übrigens ein Vertrag der (teilweise) in Fonds investiert.

außerdem zusätzlich

Volkswohl Bund a.G.
Fondsgebundene Rentenversicherung mit aufgeschobener Rentenzahlung und BU Absicherung
monatlich zu zahlender Beitrag: 157,00€
Garantieleistungen: je 10.000€ des gesamten Guthabens beträgt die monatliche Rente 31,93€

sind die Zahlen bei den Verträgen in Ordnung? Ich habe keine (!) Ahnung und kann sowas leider überhaupt nicht einschätzen.

Ich weiß natürlich, dass man ohne mich zu kennen auch nicht wirklich sagen kann ob das für mich das richtige ist. Aber vielleicht hat der ein oder andere ja trotzdem ein paar Hinweise. Sehe ich es richtig, dass ich im schlimmsten Fall (alle Fonds im Keller) beim zweiten Vertrag am Ende überhaupt nichts habe? Bei Riester aber (trotz Fondsanteil) zumindest meine eingezahlten Beiträge (mit Garantiezins und Förderung) zurück bekomme?

In einem Buch (bzw. in zwei) des "Bund der Versicherten" habe ich mehrmals gelesen, dass eine private Rentenversicherung ja nichts anderes sei als eine Kapitallebensversicherung und dass man so etwas auf gar keinen Fall abschließen sollte. Mit (mich) überzeugenden Begründungen wurde in dem Buch allerdings leider gespart. Hat das Buch recht? Ist so etwas grundsätzlich schlecht? Welche Alternativen gibt es für mich? Ein Freund, der bei einer Bank arbeitet, hat mir mehr oder weniger das selbe empfohlen wie mein Berater (ohne mir Produkte seiner Bank andrehen zu wollen; seine Unabhängigkeit zweifle ich nicht an). Daher wundert mich etwas, dass diese Art der Vorsorge vom Bund der Versicherten so schlecht geredet wird.

Über weitere Tipps würde ich mich sehr freuen!

Danke & Viele Grüße
 
Buttons einblenden. Dadurch werden Daten an Google, Twitter und Facebook übermittelt.
18.10.2011, 22:19   #2
Stelthove
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 17.10.2011
Beiträge: 7
 
AW: Private Rentenversicherung grundsätzlich schlecht?

Hallo effweh,

ich kann Dich (hoffentlich) ein wenig beruhigen. Der Bund der Versicherten stellt alles als Faktum da, obwohl insbesondere in diesem Bereich die individuellen Bedürfnisse im Vordergrund stehen sollten. Und somit wird es auch zwangsläufig einige geben, die mit einer (konventionellen) privaten Rentenversicherung gut bedient sind und genau das richtige Produkt gefunden haben.

Ich bin allerdings der Meinung, dass es häufig bessere Alternativen gibt. Vereinfacht würde ich sagen, dass eine private Rente für jemanden geeignet ist, der:
- eine Mindestrendite (2,25 % auf den Anlagebetrag-Kosten) haben möchte. (Hinweis: Dieser Mindest-Garantie-Zins fällt für alle Verträge ab dem 01.01.2012 auf 1,75 %). Ein Abschluss in diesem Jahr würde also Sinn machen, sofern es die richtige Anlage ist.

- davon überzeugt ist, dass der Versicherer das Geld gut anlegt und somit erwartet, von den Überschüssen zu profitieren.

- lange durchhält (wegen den relativ hohen Kosten) und dann eine lebenslange Rente wünscht. (Kapitalauszahlung auch möglich)

- davon ausgeht, dass die Inflation in den kommenden Jahren/Jahrzenten deutlich unter der Nettorendite liegen wird. Ansonten hätte man eine negative Realrendite.

- zum einen nichts mit der Anlagepolitik der Gesellschaft zu tun haben möchte, aber auch damit leben kann, dass er diese niemals beeinflussen kann.

Es gibt verschiedene Fragen, die man sich vor Abschluß stellen sollte um dann mit den Antworten die richtige Anlagegruppe und das beste Anlageprodukt zu ermitteln.

Wenn Du möchtest, werde ich hier kleine Anregungen mit Fragen geben, die meinen Kunden in der Praxis geholfen haben...

Ich hoffe, ich konnte ein klein wenig helfen...

Schönen Gruß
Michael Stelthove

P.S.: Ich habe auf meiner Internetseite eine Schritt-für-Schritt Anleitung zur geeigneten Altersvorsorge erstellt. Ich weiss allerdings nicht, ob ich den Link hier posten darf?!?! Ich wäre für einen Hinweis dankbar, möchte nicht gegen die Forenregeln verstossen.
 
19.10.2011, 10:24   #3
EuroPaule
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 24.09.2009
Beiträge: 1.094
 
AW: Private Rentenversicherung grundsätzlich schlecht?

Hallo,
Zitat:
Zitat von effweh Beitrag anzeigen
Allianz RiesterRente Invest alpha-Balance
habe den Vertrag noch nicht komplett gelesen, aber ein paar Sachen, die mir direkt ins Auge springen:
monatlich zu zahlender Beitrag: 162,17€
Garantiekapital (01.01.2051): 76.058,00€
garantierte Mindestrente (01.01.2051): 264,38€
ist übrigens ein Vertrag der (teilweise) in Fonds investiert.
Riester bedeutet, dass eine Kapitalgarantie bestehen muss. Fonds und Garantie, das passt aber erfahrungsgemäß nicht zusammen. Die Garantie funktioniert schon, aber die Rendite ist bei solchen konstrukten erfahrungsgemäß eher schlecht. Ob die einer klassischen Rentenversicherung besser sein wird weiß man nicht. Aber hier gibt es einen, wenn auch niedrigen, Garantiezins. Ich würde da sagen: wenn schon Garantie, dann richtig und das Thema Fonds lieber mit garantiefreien Produkten abdecken.
Ein paar Hintergrundinfos findest Du hier, hier und hier.

Zitat:
Zitat von effweh Beitrag anzeigen
In einem Buch (bzw. in zwei) des "Bund der Versicherten" habe ich mehrmals gelesen, dass eine private Rentenversicherung ja nichts anderes sei als eine Kapitallebensversicherung und dass man so etwas auf gar keinen Fall abschließen sollte. Mit (mich) überzeugenden Begründungen wurde in dem Buch allerdings leider gespart.
Der Bund der Versicherten ist nicht wirklich eine Verbraucherschutzorganisation. Ich bin bei jedem skeptisch, der für sich in Anspruch nimmt, die einzig richtige Wahrheit zu kennen.... .

Grundsätzlich ist Dir zu empfehlen, viel Zeit in Wissen zu investieren. Veilleicht bevor Du anfängst Dein Geld anzulegen. Du wirst 40 (!) Jahre oder mehr in Deine Altersversorgung einzahlen. Da werden aus jedem monatlichen Hunderter 48.000,- Euro (ohne Rendite).
Mit den Büchern bist Du ja schon auf einem guten Weg. Wichtig wäre aber noch die Frage zu bearbeiten, wohin das Geld über die Instrumente Versicherungen und Fonds fließt und was das für Dich bedeutet.

Zitat:
Zitat von Stelthove Beitrag anzeigen
P.S.: Ich habe auf meiner Internetseite eine Schritt-für-Schritt Anleitung zur geeigneten Altersvorsorge erstellt. Ich weiss allerdings nicht, ob ich den Link hier posten darf?!?! Ich wäre für einen Hinweis dankbar, möchte nicht gegen die Forenregeln verstossen.
Ich bin kein admin, aber hier werden munter alle möglichen Links gepostet und Kollegenn von Dir haben das volle Programm unter ihren Beiträgen. Es scheint also nichts dagegen zu sprechen...

Gruß Paule
 
20.10.2011, 11:29   #4
brent
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 19.10.2011
Beiträge: 5
 
AW: Private Rentenversicherung grundsätzlich schlecht?

Interessanter Beitrag in jedem Fall!

Ich finde die Grundfrage wurde in diesem Forum in einem anderen Thread schon gut beantwortet: Wer sich eine private Rente leisten kann und einschätzen kann wieviel Zeit und Geld dafür investiert werden muss, sollte keine Zweifel haben und investieren. Über Risiken muss sich dabei jeder Mensch für sich selbst bewusst sein.
 
20.10.2011, 21:22   #5
effweh
Neuer Benutzer
Themenersteller
 
Registriert seit: 16.10.2011
Beiträge: 7
 
AW: Private Rentenversicherung grundsätzlich schlecht?

Hallo zusammen,

erstmal vielen Dank für alle Antworten!

Zitat:
Zitat von Stelthove Beitrag anzeigen
Der Bund der Versicherten stellt alles als Faktum da
Zitat:
Zitat von EuroPaule Beitrag anzeigen
Der Bund der Versicherten ist nicht wirklich eine Verbraucherschutzorganisation
Hmm. Bisher machte diese Organisation einen recht neutralen und kompetenten Eindruck auf mich.

Zitat:
Zitat von Stelthove Beitrag anzeigen
(...) würde ich sagen, dass eine private Rente für jemanden geeignet ist, der: (...)
- davon ausgeht, dass die Inflation in den kommenden Jahren/Jahrzenten deutlich unter der Nettorendite liegen wird. Ansonten hätte man eine negative Realrendite.
Warum genau ist dieser Punkt so wichtig? Können die Einzahlungen in Riesterverträge nicht dynamisiert werden so dass der Inflation entgegen gewirkt wird?

Zitat:
Zitat von Stelthove Beitrag anzeigen
Wenn Du möchtest, werde ich hier kleine Anregungen mit Fragen geben, die meinen Kunden in der Praxis geholfen haben...
Sehr gerne, bitte.

Zitat:
Zitat von Stelthove Beitrag anzeigen
Ich habe auf meiner Internetseite eine Schritt-für-Schritt Anleitung zur geeigneten Altersvorsorge erstellt. Ich weiss allerdings nicht, ob ich den Link hier posten darf?!?!
Den Link darfst du mir gerne per privater Nachricht schicken.

Zitat:
Zitat von EuroPaule Beitrag anzeigen
Die Garantie funktioniert schon, aber die Rendite ist bei solchen konstrukten erfahrungsgemäß eher schlecht. Ob die einer klassischen Rentenversicherung besser sein wird weiß man nicht. Aber hier gibt es einen, wenn auch niedrigen, Garantiezins.
Hm, das ist mir etwas zuviel Information auf einmal. Mit "die Rendite ist schlecht" meinst du, dass die garantierte (!) Rendite schlecht ist, aber theoretisch auch besser sein kann (bei guten Fonds)? Garantie bei Riester heißt, dass man mindestens die eingezahlten Beiträge plus Zulagen sicher hat, richtig? Was genau ist eine "klassische Rentenversicherung"? Damit meint man Riesterverträge, die nicht in Fonds investieren? Und der "Garantiezins" gilt nur für solche Verträge, nicht aber für Riesterverträge die (teilweise) in Fonds investieren? D.h. das Kapital was ich mit (Fonds) Riester anspare wäre dann im Worst Case komplett "unversinst"? Ist das so korrekt?

Viele Grüße
effweh
 
20.10.2011, 21:39   #6
effweh
Neuer Benutzer
Themenersteller
 
Registriert seit: 16.10.2011
Beiträge: 7
 
AW: Private Rentenversicherung grundsätzlich schlecht?

Direkt noch eine Frage hinterher: Ich habe persönlich keine Ahnung von Aktien und Fonds (und habe auch weder Zeit noch Interesse noch Motivation das groß zu ändern). Eine Rentenversicherung, die auf Fonds basiert, möchte ich dennoch nicht ausschlagen. Mein Berater hat mir beispielhaft einige Fonds in den Angebotsvertrag "geklickt", die er für gut hält. Woher weiß ich, dass diese in Ordnung sind? Im Endeffekt habe ich vermutlich nur die Möglichkeit auf sein Urteil zu vertrauen oder mich intensiv mit dem Aktienmarkt selbst zu beschäftigen, oder?

Breit streuen und nicht alles auf ein Pferd setzen ist klar, aber selbst mit diesem Grundsatz bleibt die Auswahl ja noch relativ groß. Woher weiß ich, was ich will?
 
21.10.2011, 15:33   #7
Naseweis
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.05.2011
Ort: Rheinland-Pfalz
Beiträge: 1.552
 
AW: Private Rentenversicherung grundsätzlich schlecht?

man kann sich allerdings auch noch von einem anderen Spezialisten beraten lassen und dann einfach einmal die Ergebnisse vergleichen.
 
24.10.2011, 18:14   #8
Ratgeberspezi
Benutzer
 
Registriert seit: 05.10.2011
Beiträge: 50
 
AW: Private Rentenversicherung grundsätzlich schlecht?

nicht in Geldwerte sparen ,wie Bausparen .Tagesgeldkonto Bonussparen, LV. Rentenversicherung , Riester u. änliche Spaßprodukte sehr Inflations u. Finanzamt gefährdet.
Spare in Sachwerte mittelfristig immer die bessere Wahl
 
24.10.2011, 18:18   #9
Ratgeberspezi
Benutzer
 
Registriert seit: 05.10.2011
Beiträge: 50
 
AW: Private Rentenversicherung grundsätzlich schlecht?

Sie sind also auch Opfer des legalen Betruges von Lebens- und Rentenversicherern geworden?


Kapital-Lebensversicherungen sind LEGALER BETRUG (das sagt der Bund der Sparer zum Urteil des Landgerichts Hamburg, AZ 74 047/83)

"Die Lebensversicherung zur Altersversorgung ist ein „LEGALER BETRUG“
.
Die Kapital-Lebensversicherung ist zu 90% Prozent überhaupt keine Versicherung, sondern ein langfristiger Sparvertrag mit einer Rendite, die oft unter der Inflationsrate liegt und dann gleich Null ist.


Mit den Geldern, die Lebensversicherte langfristig hingeben, verschaffen sich die Unternehmen aber inflationssichere Kapitalanlagen mit hohen Wertsteigerungen, an denen die Versicherten nur selten beteiligt werden.

Und der Staat verschafft sich hier billige langfristige Kredite,


so dass man Beiträge für Kapital-Lebens u. Rentenversicherungen in vielen Fällen auch als „Steuer für Dumme“ bezeichnen kann,

die man hier mit angeblichen Steuervorteilen

(die kaum zum Tragen kommen)

zur langfristigen Geldhingabe verführt.

Millionen Bundesbürger haben durch den Abschluss

falscher Kapital- Lebensversicherungen Zigmilliarden Mark verloren - vor allem beim vorzeitigen Aussteigen aus diesen Verträgen und die dann meist sehr geringe Beitragsrückzahlung.

Gewinner sind Staat und Lebensversicherungsunternehmen, die hier Hand in Hand arbeiten."

Ein weiteres richtungweisendes Urteil in Sachen

Anfechtung von Lebensversicherungsverträgen

gab es vom Bundesgerichtshof am 12.,10.2005

Dies betrifft alle Lebens- und Rentenversicherungsverträge die zwischen Mitte 1994 und Ende 2001 abgeschlossen wurden.

Der BGH hat im Urteil vom 12.10.2005 entschieden,

dass bei diesen Verträgen der Abzug der Abschlusskosten unzulässig sei. Also ein voller Erfolg für die Versicherten und ein weiterer Meilenstein im Kampf um die zu Unrecht ein behaltenen Versichertengelder.

Und doch: Der Abschluss einer Kapital-Lebensversicherung ist für viele Bürger noch immer eine beliebte Form der Altersversorgung.

Insgesamt gibt es in Deutschland über 90 Millionen solcher

unrentablen Verträge und jährlich kommen mehrere Millionen neue dazu.

Mann muss sich hier wissentlich der Wahrheit schon die Frage stellen:

„Sind die Menschen denn Irre?

Wollen sie denn alle im Alter in Armut leben?“

Der Grund dass die Menschen noch so viele Abschlüsse tätigen,
ist die Unsicherheit in den Zeiten von Hartz VI und Riester.

Und genau diese Unsicherheit ist vom Staat und den Versicherungsunternehmen gewollt und ermöglicht den Versicherungen weiter legal zu be...............

Die Lösung für dieses Problems ist denkbar einfach. Machen Sie es doch genau so wie die Versicherungen, verkaufen bzw . kündigen Sie Ihre Versicherung, ob Lebensversicherung, Rentenversicherung oder Bausparvertrag und schauen Sie sich dann um,

nach anderen Möglichkeiten, es gibt viele sicherer u. Rendite stärker . ! als mit staatlicher Förderung sein Geld anzulegen u. die Rendite von den Gebühren u. der Inflation auf fressen zu lassen

Wenn auch Sie der Meinung sind, dass man sich von solch unrentablen Geldanlagen trennen sollte ,

dann lieber heute ,als morgen

oder besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende

Geändert von Ratgeberspezi (26.10.2011 um 21:41 Uhr).
 
24.10.2011, 18:20   #10
Ratgeberspezi
Benutzer
 
Registriert seit: 05.10.2011
Beiträge: 50
 
AW: Private Rentenversicherung grundsätzlich schlecht?

Riesterrente fällt auch da rein , hohe Kosten wenig Rendite
Sparen u. Versichern immer trennen , den es heißt ja auch nicht Sparsicherung , Gewinne werden in der Wirtschaft (erwirtschaftet) u. nicht erversichert
schaut euch mal diese Seite an ,am besten garnicht bei der Versicherung Sparen , wer dann noch bei der Versicherung Geld anlegt , dem ist dann nicht mehr zu helfen
Renten u. Lebensversicherungen bestehen zu 80 % aus Anleihe ( Schuldpapiere) in der heutigen Zeit kann da total Verlust kommen
http://www.wissensmanufaktur.net/kapitalvernichtende-lebensversicherung
 
24.10.2011, 18:24   #11
Ratgeberspezi
Benutzer
 
Registriert seit: 05.10.2011
Beiträge: 50
 
AW: Private Rentenversicherung grundsätzlich schlecht?

Es helfen nur Produkte wo ein echter Mehrwert für die Menschheit geschaffen wird.Denn nur Substanz entscheidet ,Investiere in Clean Tech. Medizintechnik ,Biotechnologie , Hochtechnologie,nur in wachsende Märkte von morgen Branchen übergreifend umweltverträgliche Produkte ohne Abhängigkeit von Erdöl investiere in Technologien zur Energieeinspung 30% - 50%, einfach in Spitzentechnologien für den Weltmarkt, investiere 10 % Rendite aufwärts , , nach oben ist dann alles offen .............., Die Ergebnisse sind dann oft weit über den Erwartungen .z.B Deutsche Umweltpreisträger 2008 , Industriepreisträger 2011In der Laufzeit von 10 Jahren , dann 10 - 12 Auszahlungen auf ,s Konto je nach Verkauf ist eine sehr transparente u. außergewöhnliche Geschichtenur für welche die Betriebswirtschaftlich auf der Höhe sind ,ganz einfach oder speziel in die SAP u. Googel im deutschsprachigen Raum von morgen investieren sie mit Dietmar Hopp von SAP u. den Strügmann Brüdern von emals Hexal in die Technologien von heute ,morgen u. erst recht von übermorgen , nur in Weltmaktführer von heute u. erst recht von morgen , Spitzentechnologien für den Weltmarkt ,Früherkennung von Krankheiten u. deren Heilung durch neue Technologien effizientere u. sichere Gewinnung von Energien u. eine Reduktion des Energieverbrauchsneue Technologien zur Rückführung von gebrauchten Rohstoffen in die Industrie , Sehr Krisensicher u. Entwicklung über Duchschnitt
bei ernstem Intresse gibt es mehr PN
 
24.10.2011, 18:33   #12
Ratgeberspezi
Benutzer
 
Registriert seit: 05.10.2011
Beiträge: 50
 
AW: Private Rentenversicherung grundsätzlich schlecht?

Kunde hat monatl.300,- euro eingezahlt nach 15 Jahren ist der Vertrag immer noch im minus brauche ich für so einen Vertrag eine Versicherung oder einen Berater ? ? Deshalb Sparen u. Versichern immer trennen Wenn der Staat blank ist u. die Kasse leer ist helfen auch keine Garantien mehr . besorgt euch mal das Buch
" Der Crash der Lebensversicherungen "
Die enttarnte Lüge von der angeblich sicheren Vorsoge
Brechen unsere Lebensversicherungen zusammen ?
, im Buchhandel bzw. Internet bestellen mit sicherheit nicht !
 
24.10.2011, 19:31   #13
Ratgeberspezi
Benutzer
 
Registriert seit: 05.10.2011
Beiträge: 50
 
AW: Private Rentenversicherung grundsätzlich schlecht?

Allianz RiesterRente Invest alpha-Balance
habe den Vertrag noch nicht komplett gelesen, aber ein paar Sachen, die mir direkt ins Auge springen:
monatlich zu zahlender Beitrag: 162,17€
Garantiekapital (01.01.2051): 76.058,00€


hier bekommst nach ca. 40 Jahren Laufzeit voraussichtlich weniger Garantiert als du möglicher weise eingezahlt hast ein Minusgeschäft , braucht man zu so einem Geschäft eine Versicherung oder einen Berater , bei Volkswohlbund wird das gleiche in grün sein ,

Übrigens BU immer solo (als Einzelvertrag) abschließen man ist flexibler u. man muß deshalb keinen unrentablen Sparvertrag an der Backe haben
 
26.10.2011, 09:42   #14
Naseweis
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.05.2011
Ort: Rheinland-Pfalz
Beiträge: 1.552
 
AW: Private Rentenversicherung grundsätzlich schlecht?

Hallo Ratgeberspezi,

ohne jetzt auf irgendeine Anlage einzugehen, möchte ich Sie einfach einmal bitten uns eine Anlage zu zeigen, wo bereits heute
die genauen Ablaufleistung nach 40 Jahren fest steht.

Ein Garantiekapital sagt leider nichts über die tatsächliche Auszahlung aus.

Und die Aussage - immer eine BU solo abschließen möchte ich auch nicht so stehen lassen.

Es kommt immer auf den Einzelfall an.

dazu 2 Beispiele

1.) ein 20 jähriger Schreiner schließt eine BU- incl. Rente ab.

nach 2 Jahren wird er BU und erhält die vereinbarte mtl. Rente bis zum 65. Lebensjahr.
Die Rentenversicherung wird beitragsfrei gestellt - wird weiterhin von dem Versicherungsunternehmen bedient incl. jährliche Dynamik von 5 % -
der Schreiner bekommt mit dem 65. Lebensjahr eine Kapitalauszahlung oder eine mtl. Rente bis zum Lebensende.

2.) ein 20 jähriger Schreiner schließt nur eine BU ab.
Er erhält bis zum 65. Lebensjahr die vereinbarte Rente.
Danach kann er beim Sozialamt Sozialhilfe beantragen.

Gruß Naseweis
 
26.10.2011, 09:45   #15
Naseweis
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.05.2011
Ort: Rheinland-Pfalz
Beiträge: 1.552
 
AW: Private Rentenversicherung grundsätzlich schlecht?

Was soll denn dieser Unsinn ?

Zitat:
Zitat von Ratgeberspezi Beitrag anzeigen
Kunde hat monatl.300,- euro eingezahlt nach 15 Jahren ist der Vertrag immer noch im minus brauche ich für so einen Vertrag eine Versicherung oder einen Berater ?

Welche Rentenversicherung weißt nach 15 Jahren Laufzeit einen Minusbetrag auf ???

? Deshalb Sparen u. Versichern immer trennen Wenn der Staat blank ist u. die Kasse leer ist helfen auch keine Garantien mehr . besorgt euch mal das Buch
" Der Crash der Lebensversicherungen "
Die enttarnte Lüge von der angeblich sicheren Vorsoge
Brechen unsere Lebensversicherungen zusammen ?
, im Buchhandel bzw. Internet bestellen mit sicherheit nicht !
Wenn man keine Ahnung hat, sollte man solchen Quatsch nicht schreiben!
 
26.10.2011, 11:06   #16
Dasdi1970
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.03.2009
Ort: Herford
Beiträge: 188
 
AW: Private Rentenversicherung grundsätzlich schlecht?

Zitat:
Zitat von Naseweis Beitrag anzeigen
Was soll denn dieser Unsinn ?



Wenn man keine Ahnung hat, sollte man solchen Quatsch nicht schreiben!

Vielleicht sollte man nicht immer um den letzten Euro ringen, aber im Prinzip kann ich die Zahlen von "Ratgeberspezi" bestätigen.

Aktuelles Beispiel: Ein Kunde von mir ist stolzer Besitzer einer Kapital-LV einer großen französischen Gesellschaft.
Der Vertrag beinhaltet nur die normale kalkulierte Todesfallleistung, kein UTZ, BUZ etc. Die Kostenquote des Risikoschutzes ist also überschaubar und demnach mit in etwa einer Rentenversicherung vergleichbar.

Und trotzdem hat der Kunde im 19. Jahr das erste mal einen ausgewiesenen Kontostand, der über seinen eingezahlten Beiträgen liegt! Nach 19 Jahren!
Und das bei einem Vertrag, dem eine garantierte Verzinsung von 3,50% zugrunde liegt!

Müßig zu erwähnen, dass der Kunde inflationsbereinigt ca 50-60% seines Geldwertes verloren hat.

Anderer Kunde: nach 31 von 36 Jahren Laufzeit (Standard-KLV) eine Gesamtrendite von 1,16% pa!
Und das in einem Zeitraum, in dem es den Gesellschaften angeblich noch sehr gut ging und dementsprechend Renditen erwirtschaftet werden konnten. Dann frage ich mich allerdings, wo diese geblieben sind!

Daher auch meine Meinung: Kapitalgebundene Produkte mit einer echten Rendite von unter 2% sind zum Altersvorsorgeaufbau gänzlich ungeeignet.
 
Folgender Benutzer sagt Danke zu Dasdi1970 für den nützlichen Beitrag:
Ratgeberspezi (26.10.2011)
26.10.2011, 11:34   #17
Ratgeberspezi
Benutzer
 
Registriert seit: 05.10.2011
Beiträge: 50
 
AW: Private Rentenversicherung grundsätzlich schlecht?

Hallo weise Nase
Welche Rentenversicherung weißt nach 15 Jahren Laufzeit einen Minusbetrag auf ???

ZB. ERGO oder alt Hamburg Mannheimer
 
26.10.2011, 15:51   #18
Naseweis
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.05.2011
Ort: Rheinland-Pfalz
Beiträge: 1.552
 
AW: Private Rentenversicherung grundsätzlich schlecht?

nö... meine Nase ist tiefschwarz....

nur auch hier muss ich ein Veto einlegen.
Dies Aussage ist falsch.
Keine Rentenversicherung in Deutschland hat nach 15 Jahren einen Minusbetrag auf der Abrechnung stehen.

Ich vermute, dass Sie etwas anderes mitteilen wollten,
nur der Text war eben völlig falsch gewählt.

Als Ergänzung hierzu - überall wo es eine Garantieverzinssung gibt ist ein Minusbetrag nach 15 Jahren nicht möglich.

Gruß Naseweis
 
26.10.2011, 15:57   #19
Naseweis
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.05.2011
Ort: Rheinland-Pfalz
Beiträge: 1.552
 
AW: Private Rentenversicherung grundsätzlich schlecht?

@ dasddi1970,

man sollte den Text des jeweiligen Schreibers beachten!

Zitat:
Zitat von Dasdi1970 Beitrag anzeigen
Vielleicht sollte man nicht immer um den letzten Euro ringen, aber im Prinzip kann ich die Zahlen von "Ratgeberspezi" bestätigen.

Aktuelles Beispiel: Ein Kunde von mir ist stolzer Besitzer einer Kapital-LV einer großen französischen Gesellschaft.
Der Vertrag beinhaltet nur die normale kalkulierte Todesfallleistung, kein UTZ, BUZ etc. Die Kostenquote des Risikoschutzes ist also überschaubar und demnach mit in etwa einer Rentenversicherung vergleichbar.

Und trotzdem hat der Kunde im 19. Jahr das erste mal einen ausgewiesenen Kontostand, der über seinen eingezahlten Beiträgen liegt! Nach 19 Jahren!

in dem Text von Ratespezi war nicht die Reede davon, dass der ausgewiesene Kontostand unter den eingezahlten Beiträgen liegt,
sondern, dass der Vertrag immer noch im Minus ist.
(also ein Guthaben von unter 0,00 € aufweist).

Und dies ist ein riesengroßer Unterschied.
Gruß Naseweis
 
26.10.2011, 16:08   #20
Dasdi1970
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.03.2009
Ort: Herford
Beiträge: 188
 
AW: Private Rentenversicherung grundsätzlich schlecht?

Zitat:
Zitat von Naseweis Beitrag anzeigen
@ dasddi1970,

man sollte den Text des jeweiligen Schreibers beachten!



Gruß Naseweis
Langsam verstehe ich, warum hier so mancher ihren Namen lieber in den Namen "Klugsch***er" oder Erbsenzähler ändern möchte!

Vermutlich jeder hat hier verstanden, dass der Kunde natürlich NICHT einen Kontostand unter 0 € hat, sondern einen Rückkaufswert, der unter den eingezahlten Beiträgen liegt.
Und ihr Hinweis, dass das bei einer Garantieverzinsung nicht möglich ist, zeigt, dass Sie sich mit der Problematik entweder nicht beschäftigt haben oder einfach mal irgendwas hier in den Ring werfen wollten, um irgendwie beschäftigt zu sein.
Lassen Sie sich doch bitte mal bei einer Versicherungsgesellschaft ihrer Wahl eine Rentenversicherung berechnen. Und dann schauen Sie, wann Sie seitens des Rückkaufswertes einen Gewinn erwirtschaften - mit oder ohne Überschüsse.
Und dann veröffentlichen Sie hier die Zahlen bitte. Dann können wir hier mit harten Fakten weiter diskutieren!
 
Folgender Benutzer sagt Danke zu Dasdi1970 für den nützlichen Beitrag:
Ratgeberspezi (26.10.2011)
26.10.2011, 16:54   #21
Naseweis
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.05.2011
Ort: Rheinland-Pfalz
Beiträge: 1.552
 
AW: Private Rentenversicherung grundsätzlich schlecht?

oh danke schön für die netten Worte.

Von einem Versicherungs-Laien kann ich solches ja noch verstehen.

Nur wenn ein sogenannter Versicherunsspezialist sich äußert sollte er wissen was er schreibt - ansonsten hat er sein Ausbildungsziel verfehlt.


Zitat:
Zitat von Dasdi1970 Beitrag anzeigen
Langsam verstehe ich, warum hier so mancher ihren Namen lieber in den Namen "Klugsch***er" oder Erbsenzähler ändern möchte!

Vermutlich jeder hat hier verstanden, dass der Kunde natürlich NICHT einen Kontostand unter 0 € hat, sondern einen Rückkaufswert, der unter den eingezahlten Beiträgen liegt.

Machen Sie einmal eine Umfrage bei Leuten die sich in dieser Materie nicht auskennen und Sie würden die tollsten Aussagen erhalten. Die wenigsten sind hier vom Fach, sondern wollen Informationen über Versicherungsfachwissen und nicht solches Larifari was man oft hier liest.

Und ihr Hinweis, dass das bei einer Garantieverzinsung nicht möglich ist, zeigt, dass Sie sich mit der Problematik entweder nicht beschäftigt haben oder einfach mal irgendwas hier in den Ring werfen wollten, um irgendwie beschäftigt zu sein.
Lassen Sie sich doch bitte mal bei einer Versicherungsgesellschaft ihrer Wahl eine Rentenversicherung berechnen. Und dann schauen Sie, wann Sie seitens des Rückkaufswertes einen Gewinn erwirtschaften - mit oder ohne Überschüsse.
Und dann veröffentlichen Sie hier die Zahlen bitte. Dann können wir hier mit harten Fakten weiter diskutieren!
Solch einen Text kann nur ein Laie oder Fach-idio... schreiben.

Kein Wissen aber dafür Beleidigungen.

ohne weitere Kommentare.

ohne Gruß
 
26.10.2011, 17:07   #22
Dasdi1970
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.03.2009
Ort: Herford
Beiträge: 188
 
AW: Private Rentenversicherung grundsätzlich schlecht?

Zitat:
Zitat von Naseweis Beitrag anzeigen

Solch einen Text kann nur ein Laie oder Fach-idio... schreiben.
Wenn Sie mir sagen, was an meinem Text so idiotisch ist, könnten alle Leser hier vielleicht einen Nutzen daraus ziehen!

Wie ich bereits schrieb, veröffentlichen Sie Fakten, dann kann man sachlich diskutieren!
 
26.10.2011, 21:13   #23
Ratgeberspezi
Benutzer
 
Registriert seit: 05.10.2011
Beiträge: 50
 
AW: Private Rentenversicherung grundsätzlich schlecht?

der mit der weißen Nase , (Naseweis) der Laie scheinst wohl du zu sein ,der Name spricht für sich, überall Halbwissen oder keins u.dann mangels Marktkenntniss ständig unsachliche Äußerungen von sich geben .(übrigens besagter Kontostand war
über 50.000,- u. trotzdem war der Vertrag nach 15Jahren Laufzeit noch im minus) also ich habe mehr eingezahlt als vorhanden ist
wer dafür einen Versicherungsvertrag braucht kann mir nur leid tun

Unwissenheit schützt vor Dumheit nicht , also werde deinem Namen gerecht

Geändert von Ratgeberspezi (26.10.2011 um 22:01 Uhr).
 
26.10.2011, 21:26   #24
Ratgeberspezi
Benutzer
 
Registriert seit: 05.10.2011
Beiträge: 50
 
AW: Private Rentenversicherung grundsätzlich schlecht?

Spruch von weißer Nase (Naseweise)
2.) ein 20 jähriger Schreiner schließt nur eine BU ab.
Er erhält bis zum 65. Lebensjahr die vereinbarte Rente.
Danach kann er beim Sozialamt Sozialhilfe beantragen


dann war wohl die BU - Rente zu gering gewählt vom klugen Berater so einfach scheint das zu sein ,deshalb muß man bei der Versicherung keinen Sparvertrag abschließen
 
26.10.2011, 22:15   #25
Ratgeberspezi
Benutzer
 
Registriert seit: 05.10.2011
Beiträge: 50
 
AW: Private Rentenversicherung grundsätzlich schlecht?

Hallo effweh

Eine Rentenversicherung, die auf Fonds basiert, möchte ich dennoch nicht ausschlagen. Mein Berater hat mir beispielhaft einige Fonds in den Angebotsvertrag "geklickt", die er für gut hält. Woher weiß ich, dass diese in Ordnung sind? Im Endeffekt habe ich vermutlich nur die Möglichkeit auf sein Urteil zu vertrauen oder mich intensiv mit dem Aktienmarkt selbst zu beschäftigen, oder?

Warum muß ich bei einer Versicherung Fondsparen ?

Abkassieren mit Fondspolicen - WirtschaftsWoche
Altersvorsorge
Abkassieren mit Fondspolicen
Heike Schwerdtfeger (Frankfurt)
, Annina Reimann

12.08.2010
In fondsgebundenen Policen stecken nicht die besten Fonds, sondern meist die der
Versicherer und ihrer Vertriebspartner. Wie Anleger gegenhalten und ihre Rendite
verbessern.
Sein Vertrauen in die Beraterin der Deutschen Bank
kostete Michael Denart mehr als 4300 Euro. Gerade
einmal 1309,41 Euro blieben ihm nach mehr als vier
Jahren von seinen 5600 Euro Beiträgen, als er seine
fondsgebundene Lebensversicherung kündigte. Das
meiste Geld war auf das Konto der Versicherung
Zurich Deutscher Herold geflossen, hatte Fondsmanager
der Deutsche-Bank-Tochter DWS genährt und war als
Provision bei der Bank selbst gelandet.
Bei der Beratung in der Bank „stand nie zur Diskussion,
welche Fonds und welche Versicherung ich wählen
sollte“, sagt der heute 33-jährige Wirtschaftsingenieur.
Die Verkäuferin „legte nahe“, den Beitrag in die Fonds
DWS Akkumula sowie DWS
Vermögensbildungsfonds I
einzuzahlen. Wie eng Zurich und Deutsche Bank plus DWS
miteinander verbandelt sind, davon hat der damalige BAföG-Empfänger keine Ahnung.
Bei fondsgebundenen Policen zahlen Versicherte in der Regel monatlich Beiträge. Ein Teil des
Geldes geht für Kosten, Todesfallschutz und Provisionen drauf. Der überwiegende Teil wandert
in Investmentfonds, wird also nicht, wie bei der klassischen Lebensversicherung, vom
Versicherer angelegt. Versicherer verwalten in fondsgebundenen Lebens- und
Rentenversicherungen rund 47 Milliarden Euro – ein Bombengeschäft für die ganze
Finanzbranche: Bankberater und Finanzvertriebe kassieren Provisionen, Fondsgesellschaften
freuen sich über regelmäßige Zuflüsse. Versicherer schätzen es, dass sie das Risiko der
Kapitalanlage auf den Kunden abwälzen können, denn eine Garantieverzinsung wie bei
Kapitallebensversicherungen gibt es bei Fondspolicen nicht. Garantiert wird bestenfalls die
Rückzahlung der eingezahlten Beiträge zum Laufzeitende, also eine Verzinsung von null.
Ansonsten hat der Versicherte seine liebe Not, sein Geld sicher durch Börsenturbulenzen zu
bringen. Der Wert der Police schwankt wie die Kurse der Fonds, die drinstecken.

Kosten für Fondspolicen sind hoch
Die Kosten sind hoch. Zu den Abschlusskosten inklusive Provision für die Vermittler, den
Verwaltungskosten der Versicherung und einem möglichen Ratenzuschlag für die monatliche
Zahlung kommen die Fondskosten. Fondsgesellschaften entziehen dem Fondsvermögen jährlich
automatisch Gebühren. Beim
Fonds Concentra von Allianz Global Investors (AGI) waren das

im vergangenen Geschäftsjahr stolze 2,8 Prozent: Verwaltungsvergütung, Depotgebühren,

mfg. der Verlustbegrenzer
 
27.10.2011, 08:07   #26
Graufell
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.01.2010
Beiträge: 309
 
AW: Private Rentenversicherung grundsätzlich schlecht?

Aber Herr Dasdi, Herr Naseweiß hat doch schon "Fakten" veröffentlicht. In einem anderen thread hat er glasklar nachgewiesen, dass man mit einer Riester-Rente 20 - 50% Rendite pro Jahr einfahren kann.
 
27.10.2011, 10:36   #27
sabine75
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.10.2011
Beiträge: 120
 
AW: Private Rentenversicherung grundsätzlich schlecht?

Erfrischende Diskussion hier. Nichts für mich, daher mal etwas Grundsätzliches an die Herren (Damen?) Ratgeberspezi und Graufell: Bringen Sie doch einmal eine diskutable Alternative auf den Tisch. Nennen Sie das Kind beim Namen. Und bitte keine Wischi-Wasche-Aussagen a la "Fonds/Beteiligungen/die Mitgleidschaft in einer vietnamesischen Sekte eignen sich besser als eine KLV/RV/Fonds-RV etc.".
Bringen Sie uns Alternativen,die die Experten hier ernsthaft diskutieren und anhand von Zahlen und hard facts untersuchen können. Dann schafft es dieses Forum u.U. auch,einen für den Laien erkennbaren Mehrwert zu erzielen. Ansonsten bleibt Ihr "Diskussionsstil" hier, was er ist: Kindergarten.
 
Folgender Benutzer sagt Danke zu sabine75 für den nützlichen Beitrag:
Naseweis (27.10.2011)
27.10.2011, 12:19   #28
Graufell
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.01.2010
Beiträge: 309
 
AW: Private Rentenversicherung grundsätzlich schlecht?

Liebe Sabine, lesen Sie alle meine Beiträge hier in diesem Forum und urteilen Sie dann. Und vor allem, mäßigen Sie sich in Ihrem Ton. Lesen Sie erst alle meine Hilfestellungen der letzten Jahre. Dann können Sie meinetwegen frech werden. Vorher nicht.

Sie werden schnell erkennen, dass ich kein Freund von Versicherungen und kein Freund von den fragwürdigen Verkaufsmethoden der Versicherungsproduktverkäufer bin. Oder glauben Sie ernsthaft an eine Rendite von 20 - 50% pro Jahr? Für eine schlichte Rentenversicherung. Äußern Sie sich doch mal zu diesem Unfug.

Sachversicherungen sind ja ok und notwendig, für den Kapitalaufbau ist eine Versicherungsgesellschaft in meinen Augen völlig ungeeignet.

Also, lesen Sie ein paar ältere Beiträge von mir und erfreuen sich an meinen Ratschlägen für einen Vermögensaufbau. Irgendwann wird man es auch leid, immer und immer wieder gegen die irreführenden Behauptungen der Versicherungsproduktverkäufer, die hier wie Pilze aus dem Boden schiessen, sachliche Argumente ins Feld zu führen.
 
27.10.2011, 13:50   #29
sabine75
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.10.2011
Beiträge: 120
 
AW: Private Rentenversicherung grundsätzlich schlecht?

Graufell,
alle Ihre Beiträge hier zu lesen ist mir mit Verlaub 1.zu zeitaufwendig und 2.zu langweilig. Mir hat es schon gereicht,zu erfahren,dass Sie in Forest Finance investieren möchten und damit suggestiv unerfahrenen Lesern zu einer Anlage in dieses Investment raten.
Da Sie ja so gerne Zeitschriften wie Finanztest ins Spiel bringen,stelle ich gerne einen Link von Ökotest zur Verfügung, der Ihr angepriesenes Wald-und Wieseninvest mal etwas kritischer beleuchtet:
www.oekotest.de ÖKO-TEST Online Testberichte Waldinvestments
Danach,und das werden Sie sicher verstehen, habe ich keine grosse Lust, mich hier mit Ihren "Hilfestellungen" und "Ratschlägen" zu beschäftigen, da ich diese als Zeitverschwendung erachte und dem Ganzen höchstens einen gewissen Satireeffekt abgewinnen kann.
Zu meinem Ton: Wer anderen vorwirft,sich einer Gehirnwäsche unterzogen zu haben und Ihm damit einen verminderten bzw. eingeschränkten Geisteszustand zubilligt,hat jeglichen Anspruch auf eine Behandlung nach einer gewissen Etikette verloren. So auch Sie. Und in dem Fall ich jetzt auch. Ist mir aber auch egal.
Was die 20-50%-Rendite-"Sache" betrifft: Ich hatte Ihnen bereits in dem Faden geantwortet, in dem Sie wie ein 4-Klässler rumgepetzt haben,statt sich einer sachlichen Diskussion zu stellen. Vielleicht haben Sie die Zeit und die Musse, sich meinem Beitrag noch einmal zu Gemüte zu führen.
Und danke,mein Vermögensaufbau steht, und zwar fast ohne Versicherung. Ein gewisses Langlebigkeitsrisiko möchte ich allerdings schon abgesichert wissen.Das löse ich über eine Versicherungspolice.
Was Sie tun, ist mir persönlich egal. Aber suggerieren Sie hier nicht, Sie hätten gute Ideen und kommen dann mit abgelatschten und undurchsichtigen Beteiligungsmodellen um die Ecke.
 
27.10.2011, 15:17   #30
Naseweis
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.05.2011
Ort: Rheinland-Pfalz
Beiträge: 1.552
 
AW: Private Rentenversicherung grundsätzlich schlecht?

@Ratespiel

Zitat:
Zitat von Ratgeberspezi Beitrag anzeigen
Spruch von weißer Nase (Naseweise)
2.) ein 20 jähriger Schreiner schließt nur eine BU ab.
Er erhält bis zum 65. Lebensjahr die vereinbarte Rente.
Danach kann er beim Sozialamt Sozialhilfe beantragen

dann war wohl die BU - Rente zu gering gewählt vom klugen Berater so einfach scheint das zu sein ,deshalb muß man bei der Versicherung keinen Sparvertrag abschließen
ach so und wie hoch müsste dann ein kluger Berater eine Berufsunfähikgkeitsversicherung abschließen ?
Ich lerne immer noch gerne dazu.
Fakten müssen aber Sie schon liefern.
Allerdings von solchem Wischi Waschi halte ich nichts.
Damit geben Sie sich nicht als Versorgungsspezialist zu erkennen,
sondern eher als ein unwissender Neuling.
Gruß Naseweis
 
27.10.2011, 15:48   #31
Graufell
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.01.2010
Beiträge: 309
 
AW: Private Rentenversicherung grundsätzlich schlecht?

Zitat:
Zitat von sabine75 Beitrag anzeigen
Graufell,
alle Ihre Beiträge hier zu lesen ist mir mit Verlaub 1.zu zeitaufwendig und 2.zu langweilig.
Dann sollten Sie auch nicht vorschnell urteilen. Übrigens, das hier ist ein Forum über Finanzen. Hier werden Unmengen von Anlagemöglichkeiten besprochen. Gold, Immobilien, Zinspapiere ...usw. Ja, und auch ökologische Anlagen wie Bäume oder Agrarland. Wenn Sie sich (oder andere) nun von jedem Beitrag und von jeder Anlageform "suggerieren" lassen, haben Sie alle Hände voll zu tun. Dann ist vielleicht ein Forum mit dieser Fülle an Informationen nicht das richtige Medium für Sie.

Ja, und einer Rendite von 20 - 50% pro Jahr für eine Versicherung kann man nur mit Sarkasmus und Ironie begegnen. Diese Aussage entbehrt jeder Diskussionsgrundlage. Da sind Sie doch bestimmt einer Meinung mit mir, oder?
 
27.10.2011, 17:17   #32
Mike Spezi
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.10.2009
Ort: Norddeutschland
Beiträge: 906
 
AW: Private Rentenversicherung grundsätzlich schlecht?

Ich muss mich hier wirklich Sabine anschließen!

Dieser thread bewegt sich wirklich auf Kindergartenniveau!!!

In allen genannten Dingen steckt einwenig Wahrheit, aber leider auch viel Halbwissen und Polemik. Es ist immer einfach Negativbeispiele für jede Art Anlagform zu finden. Aber hilft dies dem Fragesteller??? Ich bezweifle dies wirklich! Schlimm finde ich immer, wenn bestimmte Anlageformen in die Tonne gequatscht werden, aber keinerlei handfeste Alternativen angeboten werden.

Ich kann hier jeden versichern, dass es für jede Anlageform Plus- und Minuspunkte gibt. Entscheidend wird immer bleiben , wie der jeweilige Finanzdienstleister mit meinen Anlagen umgeht, oder ich diese selbst verwalte. Und Herr RATGEBERSPEZI, ganz gleich welche Art Müll Sie hier noch verbreiten wollen, ganz gleich in welcher Größe und Schrift, von Ihnen kam bisher nur Landunter! Kopieren Sie Ihre Texte eigentlich aus dem geistigen Eigentum Anderer?

Pauschalaussagen bilden grundsätzlich keine Möglichkeit, Qualität oder Rentabilität eines Finanzproduktes abzuleiten.

Lächerlich sind deshalb pauschale Aussagen, bei denen ein Minusbetrag nach 15 Jahren Laufzeit angedichdet wird. Zeige mir einer eine Rentenpolice mit Garantieverzinsung, geführt bei den durchaus in Erfahrung zu bringenden Topanbietern, wo der Rückkaufwert nach 15 jahren unter den gezahlten Beiträgen liegt. Fragen Sie doch einfach mal bei den richtigen Adressen nach und verwenden nicht immer nur Beispiele von Gesellschaften, die stets mitteilen, dass Sie auf dem Weg zu " Deutschlands besten Versicherer" sind. Dieser Weg ist lang und steinig! Besser gleich da aufschlagen , wo das Ziel längst erreicht wurde. Dann muss man sich auch keine Sorgen über Geldverluste machen.

Am schönsten finde ich immer das Märchen von inflationsfreien Investitionen in Sachwerte! Einfach lächerlich. Dies ist nur dann zutreffend für die bereits erworbenen Werte, nicht aber wenn ich diese sukzessive über Jahre hinzukaufe. Ein Schelm, der da unterschlägt, dass diese Dinger dann doch schon wieder teurer geworden sind!

Es gibt für alle Anlageformen Für und Wider, auch im individuellen Anlageverahlten des Einzelnen begründet.

Pauschalaussagen halte ich deshalb für unzulässig!

mfg
Mike
__________________
Mike Niedermeyer
Bezirksleiter
http://www.debeka.de/mia/Mike_Niedermeyer/index.
 
27.10.2011, 17:22   #33
Mike Spezi
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.10.2009
Ort: Norddeutschland
Beiträge: 906
 
AW: Private Rentenversicherung grundsätzlich schlecht?

Zitat:
Zitat von Graufell Beitrag anzeigen
Ja, und einer Rendite von 20 - 50% pro Jahr für eine Versicherung kann man nur mit Sarkasmus und Ironie begegnen. Diese Aussage entbehrt jeder Diskussionsgrundlage. Da sind Sie doch bestimmt einer Meinung mit mir, oder?

Ja Herr Graufell!! Haben Sie natürlich völlig recht!! Wir haben ja auch alle reichlich drüber gelacht und auch Herr Na......., wird inzwischen gemerkt haben, welchen Blödsinn er da geschrieben hatte!
Aber Sie sollten dies nun auch nicht von Beitrag zu Beitrag weiterleiten.
Zeigen Sie Nachsicht.

mfg
mike
__________________
Mike Niedermeyer
Bezirksleiter
http://www.debeka.de/mia/Mike_Niedermeyer/index.
 
27.10.2011, 18:29   #34
Ratgeberspezi
Benutzer
 
Registriert seit: 05.10.2011
Beiträge: 50
 
AW: Private Rentenversicherung grundsätzlich schlecht?

Hallo, Mike Niedermeyer
Bezirksleiter
aus ihren Kommentaren spricht die blanke Unwissenheit der Marktlage
u.mangelnde Kenntnis über marktgerechte Produkte
Werter Klugsprecher wieviel Garantieverzinsung haben den ihre Verträge . u. wann sind denn ihre Kunden Gebührenbereinigt dann im plus?
Wer Bausparen u. LV sowie RV den Kunden anbietet hat von Betriebswirtschaft u. Gewinne erwirtschaften noch nichts gelernt
u. auch ihre Verträge mit vielen Staats u. Bankanleihen wird die Krise noch richtig treffen u. wir werden uns dann gerne wieder sprechen
wer natürlich nur Bausparen u. LV sowie RV als weit überholte Sparform kennt ,ist natürlich arm dran u. eigentlich nur zu bedauern
 
27.10.2011, 18:39   #35
Naseweis
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.05.2011
Ort: Rheinland-Pfalz
Beiträge: 1.552
 
AW: Private Rentenversicherung grundsätzlich schlecht?

so kennt man den superschlauen Ratgeberspezi,

er verteufelt alles - es gibt keine guten Anlage-Produkte -

aber einen Lösungsweg kennt er nicht.

Man könnte fast annehmen, dass sich hier ein Knäblein lustig macht und einfach Texte aus Zeitschriften kopiert.

Gruß Naseweis

 
Antwort
« RV´s

Ähnliche Themen für: Private Rentenversicherung grundsätzlich schlecht?

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ist die private Rentenversicherung eine Kapitalanlage???
Ich verfüge über ein monatliches Einkommen in Höhe von 2000 Euro und zahle eine Miete von 650 Euro. Von dem Rest kann ich also einen Teil in eine...
juri Geldanlagen: Fest-, Tagesgeld & Investmentfonds 3 27.10.2011 20:29
Ab welchem Alter kann man eine private Rentenversicherung auszahlen lassen?
Tag liebes Forum. Vor zehn Jahren habe ich eine kleine Rentenversicherung abgeschlossen, in die ich 50 Euro im Monat einzahle. Ich bin jetzt 49...
Hubbert Altersvorsorge 4 09.08.2011 21:59
Was genau deckt eine private Rentenversicherung ab?
Tag zusammen, ich würde gerne für mein Alter vorsorgen, aber auch für den Notfall gewappnet sein. Mir ist wichtig, meine Rentenlücke zu...
Rennfahrer Altersvorsorge 1 22.10.2010 17:54
Wie finanziert sich eine private Rentenversicherung?
Hallo, da ich jetzt schon so viel Negatives über Riester und Lebensversicherungen gehört habe, ziehe ich derzeit den Abschluss einer privaten...
Vielflieger Altersvorsorge 3 19.10.2010 14:19
Wie funktioniert eine private Rentenversicherung?
Morgen zusammen, da ich gerne meine wahrscheinlich nicht so wahnsinnig hohe Rente etwas aufbessern würde, interessiere ich mich für eine private...
Gartenzwerg Altersvorsorge 2 30.08.2010 16:40

 

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 11:34 Uhr.