Thema: 200.000 €-s wartungsfrei und sicher anlegen?

Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. 200.000 €-s wartungsfrei und sicher anlegen? # 1
    nixwieraus
    nixwieraus ist offline

    Beiträge
    5
    seit
    22.03.2016
    Guten Tag in die Runde!
    Diese Gruppe heißt "Fest-, Tagesgeld & Investmentfonds" und das ist genau die Frage: wo am einfachsten?
    a) Fest- und Tagesgeld sind mit Haken und Ösen; nur bis € 25.000, variabler Zins, "Zinsleiter" usw.. Beim Festgeld komme ich nicht dran wenn ichs brauch. Auch müsste ich u U das Geld in 8 x 25 T € aufsplitten, + Cashkonten, Auszüge, Steuerpapiere usw. usw..
    b) Ich lege die Summe in -einen- (!) ETF-Fonds mit Top-Rating an, habe nur 1 Depotposten hierfür, 1 Steuerbescheinigung und 1 Cash-Konto statt 4 oder 8. Nur: was, ggf. (!) kostet mich das? Habe ich einen zu erwartenden Zinsverlust? Wenn ja; wie hoch ist er etwa?
    c) Was empfiehlt der neue "Kommer", 4. Auflage 2015, als "Risikofreie Anlage" an ETF-Fonds, sofern jemand den schon hat. 2011 waren das 2 mal iShares..., und db x-trackers...
    Gruß - nixwieraus (leider ist es grau ...)

  2. AW: 200.000 €-s wartungsfrei und sicher anlegen? # 2
    Cici
    Cici ist offline

    Beiträge
    619
    seit
    01.11.2013
    Zitat Zitat von nixwieraus
    a) Fest- und Tagesgeld sind mit Haken und Ösen; nur bis € 25.000, variabler Zins, "Zinsleiter" usw.. Beim Festgeld komme ich nicht dran wenn ichs brauch. Auch müsste ich u U das Geld in 8 x 25 T € aufsplitten, + Cashkonten, Auszüge, Steuerpapiere usw. usw..
    Wie kommst du auf die Obergrenze von 25.000 Euro? Bei den meisten Tagesgeldkonten kannst du theoretisch nach oben offene Beträge anlegen, musst bei höheren Summen dann aber evtl. schlechtere Zinskonditionen akzeptieren.

    b) Ich lege die Summe in -einen- (!) ETF-Fonds mit Top-Rating an, habe nur 1 Depotposten hierfür, 1 Steuerbescheinigung und 1 Cash-Konto statt 4 oder 8. Nur: was, ggf. (!) kostet mich das? Habe ich einen zu erwartenden Zinsverlust? Wenn ja; wie hoch ist er etwa?
    An Kosten fallen dafür (je nach Bank) Depotgebühren und Transaktionskosten beim Kauf/Verkauf sowie laufende Gebühren für den Fonds an. Der größte Unsicherheitsfaktor ist hier m.E. aber das Kursrisiko. Sollten die Zinsen unerwartet schnell ansteigen, wird dein ETF Kursverluste erleiden. Wie hoch die sind, hängt von der Laufzeit der enthaltenen Anleihen ab und lässt sich über die Duration abschätzen.

  3. AW: 200.000 €-s wartungsfrei und sicher anlegen? # 3
    nixwieraus
    nixwieraus ist offline

    Beiträge
    5
    seit
    22.03.2016
    Danke, Cici!
    a) Die Obergrenze von € 25.000 gilt für die laut einer Tabelle für die 2 besten dortigen Angebote, Eingabe: "100.000,-, 1 Jahr", mit 1,11 %.
    b) Die Kosten halte ich bei Indexfonds + Onlinedepot für sehr gering.
    c) Kursrisiko; ja, das gilt aber auch umgekehrt, wenn die Zinsen -fallen-, ins Minus.
    d) So bleibt die interessante Frage aus meinem 1. Beitrag: "Habe ich einen zu erwartenden Zinsverlust? Wenn ja; wie hoch ist er etwa?"
    Natürlich auch unter Berücksichtigung der bei einem Fonds entstehenden (geringen!) Kosten.Vielleicht kann ein Experte, der, im Gegensatz zu mir, laufend die Finger im Geschäft hat, über den Daumen eine Zahl nennen; 0,1 %, 0,2, 0,3, 0,4 %?
    Gruß - nix---

  4. AW: 200.000 €-s wartungsfrei und sicher anlegen? # 4
    Chrissy
    Chrissy ist offline
    Avatar von Chrissy
    Beiträge
    42
    seit
    16.12.2015
    Ich würde das Geld in verschiedene ETFs investieren. Ein gutes Buch in diesem Zusammenhang ist "Souverän investieren" von Gerd Kommer.

  5. AW: 200.000 €-s wartungsfrei und sicher anlegen? # 5
    Cici
    Cici ist offline

    Beiträge
    619
    seit
    01.11.2013
    Zitat Zitat von nixwieraus
    Danke, Cici!
    c) Kursrisiko; ja, das gilt aber auch umgekehrt, wenn die Zinsen -fallen-, ins Minus.
    d) So bleibt die interessante Frage aus meinem 1. Beitrag: "Habe ich einen zu erwartenden Zinsverlust? Wenn ja; wie hoch ist er etwa?"
    Natürlich auch unter Berücksichtigung der bei einem Fonds entstehenden (geringen!) Kosten.Vielleicht kann ein Experte, der, im Gegensatz zu mir, laufend die Finger im Geschäft hat, über den Daumen eine Zahl nennen; 0,1 %, 0,2, 0,3, 0,4 %?
    Ich glaube du unterschätzt das Zinsrisiko enorm. Wir hatten jetzt seit 35 Jahren steigende Anleihenkurse; viele erstklassige Staatsanleihen rentieren bis auf Sicht von 10 Jahren im negativen Bereich. So eine gigantische Blase gab es vermutlich noch nie zuvor in der Geschichte. Wie tief, meinst du, werden die Kurse da noch fallen, damit man mit Anleihen noch ein paar Prozent Gewinne machen kann?

    Was den Verlust durch das Kursrisiko angeht: Das hängt wie gesagt davon ab, welche Anleihen dein Fonds beinhaltet (welches Land, welche Restlaufzeit etc.), das lässt sich pauschal nicht sagen. Um mal eine Abschätzung zu geben: Wenn wir annehmen, du willst noch eine positive Zinsrendite bei erstklassiger Bonität, kommen bspw. deutsche Staatsanleihen mit 10 Jahren Restlaufzeit oder mehr infrage. Die Duration liegt bei denen etwa bei 11-14, d.h. ein einprozentiger Zinsanstieg hätte über den Daumen einen 11-14%igen (!) Kursverlust zur Folge. Wenn wir uns noch längerlaufende anschauen, liegt das Kursrisiko schon um die 24%.

    Amerikanische Staatsanleihen sehen, was die Verzinsung angeht, noch etwas besser aus, beinhalten aber wieder ein Wechselkursrisiko. Noch mehr Rendite ginge mit einem Verzicht auf Top-Bonität (z.B. südeuropäische Staatsanleihen, Unternehmensanleihen etc.).

    Bei einem Gummiband, das bereits nach unten überdehnt ist, auf noch mehr Streckung zu wetten, halte ich für mehr als fragwürdig. Meiner Ansicht nach kommt in deinem Fall derzeit nur Tages- und/oder Festgeld infrage, sonst ist die Anlage m.E. nicht mehr risikolos.

  6. AW: 200.000 €-s wartungsfrei und sicher anlegen? # 6
    nixwieraus
    nixwieraus ist offline

    Beiträge
    5
    seit
    22.03.2016
    Danke, Cici, für Deine fundierten Angaben! Das Kursririko leuchtet ein und auf 10 Jahre festelegen weg 1 0der 2 % lohnt sich nicht. Auf ein Top-Rating ähnlich AA+ oder AAA möchte ich wg "RK I, sichere Analge" auch nicht verzichten. Bleibt also nur eine Aufsplittung in verschiedene Positionen, je nach Anbieter, Höchstbeträge, Zinsdauerbeschränkung, Wiederanlegen, Depot, Konten, Steurbescheinigungen us usw?
    1) Gibt es FONDS, der mir die Arbeit, Anlage in kleineren Positionen mit 1/4-jährlichem Wechsel des Anbieters/Bank, Regierung usw., abnehmen und dafür eine Gebühr von ... 0,1 (0,2 -3) p. a. einbehalten?
    2) Gibt es INDEXFONDS, die in sichere deutsche Staatsanleihen, Kurzläufer etwa 1 - 3 Jahre, Top-Rating somit, investieren ud mir die obige mir lästige Schreiberei abnehmen? Wenn jas; welche z. B.?
    Wäre das z. B. folgender Fonds(?):
    Lyxor UCITS ETF EuroMTS Highest Rated Macro-Weighted Govt Bond 1-3Y (DR) EUR ISIN FR0011146315

    Gruß - nixwieraus

  7. AW: 200.000 €-s wartungsfrei und sicher anlegen? # 7
    orderianer
    orderianer ist offline

    Beiträge
    34
    seit
    06.12.2015
    bei der LeasePlan Bank kannst Du Tagegeld bis 500.000 Euro anlegen ;-))

  8. AW: 200.000 €-s wartungsfrei und sicher anlegen? # 8
    orderianer
    orderianer ist offline

    Beiträge
    34
    seit
    06.12.2015
    "deutsche Staatsanleihen, Kurzläufer etwa 1 - 3 Jahre" mir ist nicht ganz klar, welches Anlageziel Du hast, Rendite, möglichst wenig Verwaltungsarbeit??
    jedenfalls ist die Rendite für deutsche Staatsanleihen 1-3 Jahre negativ (zumindest wenn du aktuell einsteigst).
    Ausserdem schweben über ALLEN Anlageklassen immer noch zwei mögliche Zinsanghebungen durch die amerikansiche Notenbank. Leider lagen hier die Prognosen nahezu aller Analysten zu Jahresbegginn immer komplett daneben: der Markt aht immer anders reagiert.....da ist erhebliches Kurspotential nach unten und oben vorhanden. Dei Anleihkurse (Treasuries, könnten auch erheblich absacken...).



    Zitat Zitat von nixwieraus
    Danke, Cici, für Deine fundierten Angaben! Das Kursririko leuchtet ein und auf 10 Jahre festelegen weg 1 0der 2 % lohnt sich nicht. Auf ein Top-Rating ähnlich AA+ oder AAA möchte ich wg "RK I, sichere Analge" auch nicht verzichten. Bleibt also nur eine Aufsplittung in verschiedene Positionen, je nach Anbieter, Höchstbeträge, Zinsdauerbeschränkung, Wiederanlegen, Depot, Konten, Steurbescheinigungen us usw?
    1) Gibt es FONDS, der mir die Arbeit, Anlage in kleineren Positionen mit 1/4-jährlichem Wechsel des Anbieters/Bank, Regierung usw., abnehmen und dafür eine Gebühr von ... 0,1 (0,2 -3) p. a. einbehalten?
    2) Gibt es INDEXFONDS, die in sichere deutsche Staatsanleihen, Kurzläufer etwa 1 - 3 Jahre, Top-Rating somit, investieren ud mir die obige mir lästige Schreiberei abnehmen? Wenn jas; welche z. B.?
    Wäre das z. B. folgender Fonds(?):
    Lyxor UCITS ETF EuroMTS Highest Rated Macro-Weighted Govt Bond 1-3Y (DR) EUR ISIN FR0011146315

    Gruß - nixwieraus

  9. AW: 200.000 €-s wartungsfrei und sicher anlegen? # 9
    nixwieraus
    nixwieraus ist offline

    Beiträge
    5
    seit
    22.03.2016
    Danke, Order-,
    meine Kernfrage steht im 1. Thread unter b). Darauf habe ich noch keine schlüssige Antwort bekommen.
    Also: entweder viele Konten, Banken, Steuerpapiere, Cashkonten, Depotauszüge usw. usw. mit im Laufe eines Jahres vlt 0,4 % Zinserträge insgesamt -oder-
    nur 1 ETF-Fonds, welcher?, der in sichere AAA-Papiere investiert und in der gleichen Zeit nur etwa .... (wieviel?) Prozent erlöst.
    Herr Kommer hat diesen hier empfohlen:
    Lyxor UCITS ETF EuroMTS Highest Rated Macro-Weighted Govt Bond 1-3Y (DR) (EUR) | MA13, ISIN FR0011146315
    Also: Schreibfaulheit gegen ...? %o Minderertrag.

Ähnliche Themen

  1. Wie 40.000€ sicher und mittelfristig anlegen?
    Von Steffi1978 im Forum Geldanlagen: Fest-, Tagesgeld & Investmentfonds
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 31.08.2015, 13:11
  2. 130000 sicher anlegen
    Von eva star im Forum Altersvorsorge
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 02.03.2014, 15:34
  3. Wie 50.000 € sicher anlegen ?
    Von SirSigma im Forum Geldanlagen: Fest-, Tagesgeld & Investmentfonds
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 08.12.2012, 09:16
  4. Die letzten ersparten 'Kröten' sicher - wirklich "sicher" anlegen?
    Von Mustermann_87 im Forum Geldanlagen: Fest-, Tagesgeld & Investmentfonds
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 26.09.2011, 18:01
  5. Geld anlegen, so sicher wie möglich
    Von Henny0710 im Forum Geldanlagen: Fest-, Tagesgeld & Investmentfonds
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 28.01.2011, 18:11

Stichworte