Fragen zu Minijobs/Midijobs in Verbindung mit der Steuer

+ Antworten
12Antworten
  1. Avatar von Xor
    Xor ist offline
    Themen Starter

    Title
    Benutzer
    seit
    19.11.2015
    Beiträge
    69
    Danke
    0

    Standard Fragen zu Minijobs/Midijobs in Verbindung mit der Steuer

    Hallo zusammen,

    ich hoffe mein Thema passt hier hin, ansonsten bitte einfach verschieben. Es geht um folgenden Sachverhalt:

    Ich arbeite Vollzeit und habe ein Jahresbrutto von etwa 62.000€, plus Kindergeld für 2 Kinder von rund 4500€ im Jahr. Von meinem Brutto geht noch eine betriebliche Berufsunfähigkeit von rund 220€ monatlich ab, und wir bekommen 13,5 Monatsgehälter (falls das wichtig sein sollte). Nun will meine Frau ebenfalls wieder arbeiten und hat sich einen Minijob gesucht wo sie 450€ monatlich verdient.

    Die Chefin ist so zufrieden mit ihr, dass sie gerne von 30 Stunden pro Monat auf 60 Stunden pro Monat aufstocken würde, bei gleichbleibendem Brutto-Stundenlohn von 15€ - also würde meine Frau dann 900€ brutto verdienen.

    Jetzt stellt sich mir aber die Frage, ob das überhaupt lohnt...

    Den aktuellen 450€-Job der pauschal versteuert ist müsste ich - nach meinem Verständnis - bei der Steuererklärung ja gar nicht angeben, oder? Das heißt am gemeinsam veranlagten Gesamtbrutto taucht weiterhin nur mein Einkommen auf, korrekt?

    Bei 450€ monatlich bekommt meine Frau ja auch 450€ raus, weil keine Steuern abgehen.
    Bei 900€ monatlich würde sie noch knapp 600€ rausbekommen. Und meine Recherchen ergaben, dass wir eine zusätzliche jährliche Steuerlast von rund 800€ zu zahlen hätten. Also rund 70€ monatlich. Damit wäre sie bei einem effektiven Netto von 530€. Also würde sie für die doppelte Arbeitszeit gerade einmal 80-90€ mehr im Monat bekommen...

    Mache ich einen Denkfehler, beachte ich irgendwas nicht, oder ist die Sache wirklich so unrentabel für uns!?

    Vielen Dank und viele Grüße,
    Xor

  2. Avatar von tneub
    tneub ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    05.08.2016
    Beiträge
    1.846
    Danke
    213

    Standard AW: Fragen zu Minijobs/Midijobs in Verbindung mit der Steuer

    Ja die Sache scheint tatsächlich so unrentabel zu sein.
    Ich dachte auch erst, dass du einen Denkfehler hast und die schon abgeführte Lohnsteuer unberücksichtigt läßt, aber die Steuerbelastung schnellt dann bei 10T€ mehr Einkünften schon nochmal drastisch nach oben.
    Ob da die 800€ zusätzliche Mehrsteuern überhaupt reichen, weiß ich nicht. Das müßte man konktret mit allen Sonderausgaben und Werbungskosten durchrechnen.
    Wenn dann ggf. noch Kitabeiträge steigen, dann lohnt sichs erst recht nicht. Also entweder richtig hoch mit den Stunden oder gar nicht.


    Der einzige Vorteil, der nicht unerwähnt bleiben sollte, ist das deine Frau in die Sozialkassen einzahlt und damit auch mehr Rente bekommt.

  3. Avatar von Xor
    Xor ist offline
    Themen Starter

    Title
    Benutzer
    seit
    19.11.2015
    Beiträge
    69
    Danke
    0

    Standard AW: Fragen zu Minijobs/Midijobs in Verbindung mit der Steuer

    Wie ich das sehe, haben wir bei 10.000€ mehr Brutto-Einkommen etwa 2000€ mehr Steuern zu zahlen, und bei den 900€ meiner Frau würden monatlich etwa 100€ Steuern abgehen. Damit blieben die besagten 800€ Nachzahlung. Werbungskosten etc. natürlich außen vor gelassen, aber eben in beiden Fällen.

    Richtig hoch mit den Stunden wäre eine Teilzeit-Stelle mit 30 Stunden die Woche. Damit würde sie etwa das 4-fache der bisherigen 450€ monatlich verdienen - brutto. Netto knapp über 1000€.

    Steuern wären jährlich rund 7.500€ mehr fällig wovon 4.800€ schon vom Brutto abgezogen werden. Also blieben 2.700€ Nachzahlung - effektiv also rund 225€ weniger im Monat.

    Heißt bei 15€ Stundenlohn müsste sie das 4-fache arbeiten um etwa das Doppelte zu verdienen.

    Kita-Gebühren zahlen wir sowieso schon knapp 400€ monatlich - die kann man aber ja auch absetzen oder?

  4. Avatar von vision
    vision ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    13.07.2016
    Beiträge
    203
    Danke
    48

    Standard AW: Fragen zu Minijobs/Midijobs in Verbindung mit der Steuer

    Wenn ihr Kinder im Kita habt, gibt es noch eine Variante.

    Der Arbeitgeber zahlt komplett die Beiträge, die sind Steuer und SV frei. Wichtig: Es darf keine Umwandlung geben. Die Beiträge also on top zu zahlen.

    Es gibt ja noch den Midi Job. Vllt lohnt es sich dann den Stundenlohn zu senken und in Midi Job zu gehen (verringerte sv abgaben , aber gleicher Steuersatz) und die Beiträge von AG zahlen lassen.

    Wenn du dir das ausrechnen möchtest, guck unter Gleitzonenregelung.

    Auf die Schnelle etwas wirr, wenn zu wirr, gerne nochmal fragen.

  5. Avatar von Hanomag
    Hanomag ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    05.09.2014
    Beiträge
    1.935
    Danke
    331

    Standard AW: Fragen zu Minijobs/Midijobs in Verbindung mit der Steuer

    Zitat Zitat von Xor
    Von meinem Brutto geht noch eine betriebliche Berufsunfähigkeit von rund 220€ monatlich ab, ...
    Du meinst sicher eine betriebliche Altersversorgung mit BUZ.
    Zitat Zitat von Xor
    Den aktuellen 450€-Job der pauschal versteuert ist müsste ich - nach meinem Verständnis - bei der Steuererklärung ja gar nicht angeben, oder? Das heißt am gemeinsam veranlagten Gesamtbrutto taucht weiterhin nur mein Einkommen auf, korrekt?
    Korrekt.
    Zitat Zitat von Xor
    Bei 900€ monatlich würde sie noch knapp 600€ rausbekommen. Und meine Recherchen ergaben, dass wir eine zusätzliche jährliche Steuerlast von rund 800€ zu zahlen hätten. Also rund 70€ monatlich. Damit wäre sie bei einem effektiven Netto von 530€.
    Nach meinen Recherchen bekommt sie gute 600 € netto, weil die Steuer da bereits berücksichtigt ist. Allerdings spart der Arbeitgeber gegenüber zwei Minijobs a 450 € monatlich ca. 100 € pauschale Abgaben, weil diese mit 30 % gute 10 % höher sind als die ca. 20%-tigen Sozialversicherungsabgaben eines regulären Jobs.

    Der Arbeitergeber sollte beim Minijob lieber die Möglichkeiten von Überschreitunger des Lohnes ausnutzen. Möglich wären zwei zusätzliche Löhne a 450 € oder mehr als 450 €, bei einer Krankenvertretung. Außerdem wäre zusätzlich ein Fahrtkostenzuschuß möglich.
    Zitat Zitat von vision
    Der Arbeitgeber zahlt komplett die Beiträge, die sind Steuer und SV frei. Wichtig: Es darf keine Umwandlung geben. Die Beiträge also on top zu zahlen.
    Diese Regelung ist mir (noch) nicht bekannt, ich weiß, dass es eine gibt bei der der Arbeitgeber bestimmte Serviceleistungen des Arbeitgebers bis zur Höhe von € 600,– im Jahr steuerfrei (§ 3 Nr. 34 a EStG) übernehmen kann. Die Eltern können so oder so je Kind max. 4.000 € (das sind 2/3 von jeweils 6.000 €) als Kinderbetreuungskosten absetzen.

    Es gibt ja noch den Midi Job. Vllt lohnt es sich dann den Stundenlohn zu senken und in Midi Job zu gehen (verringerte sv abgaben , aber gleicher Steuersatz) und die Beiträge von AG zahlen lassen.
    Das verringert nur den Rentenversicherungsbetrag in geringerer Höhe.

    Für den Minijob sollte die Frau sich nicht von der Rentenversicherungspflicht befreien lassen, weil sie dann höhere Ansprüche hat und mit nur 60 € Eigenbeitrag 775 € Riesterzulage abkassieren kann. Nebenbei ist die Riesterrente später krankenversicherungsfrei. Für die triebliche Altersrente des Ehemannes gibt es in der Ansparphase (Lohn über der Beitragsbemessungsgrenze) keine Ersparnis bei der KV aber von der Rente wird der doppelte KV-Beitrag fällig.

  6. Avatar von vision
    vision ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    13.07.2016
    Beiträge
    203
    Danke
    48

    Standard AW: Fragen zu Minijobs/Midijobs in Verbindung mit der Steuer

    Da muss ich bei einigen Punkten widersprechen:

    -Überschreitung der 450 Euro
    Ganz dünnes Eis! Die Überschreitungen dürfen nur gelegentlich und unvorhersehbar sein. Bei einer Betriebsprüfung kann das sehr teuer für AG werden. Die Knappschaft ist da sehr pingelig.

    -In der Gleitzone sind alle SV-Abgaben reduziert und steigen proportional mit dem Gehalt.

    - Kinderbetreuungskosten (nur für nicht schulpflichtige Kinder) als zusätzliche Leistung sind nicht gedeckelt! Also in beliebiger Höhe komplett Steuer und abgabenfrei.

    - auch im Midijob kannst du für 60 € Riestern. Der Midi-job beginnt bei 451€.

  7. Avatar von utopus
    utopus ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    20.01.2018
    Beiträge
    1.751
    Danke
    126

    Standard AW: Fragen zu Minijobs/Midijobs in Verbindung mit der Steuer

    Bei 900€ im Monat werden wohl auch 2000€ pro Jahr in die Rentenkasse eingezahlt und Beitragszeiten gesammelt ...

    Werbungskosten könnte man sich allerdings auch anschauen - kann man die bei einem 450€-Job absetzen, wenn man keine Steuern zahlt?
    Evtl. aber bei 900€ im Monat?
    Kitagebühren werden wohl anteilig absetzbar sein - man kann sogar Fahrtkosten der Großeltern im Rahmen der Kinderbetreuung absetzen.

    Evtl. kann man das zusätzliche Geld auch z.B. für beruflich genutze Computer/Laptop/Handy nehmen und so entsprechend wieder absetzen?

  8. Avatar von Hanomag
    Hanomag ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    05.09.2014
    Beiträge
    1.935
    Danke
    331

    Standard AW: Fragen zu Minijobs/Midijobs in Verbindung mit der Steuer

    Zitat Zitat von vision
    Da muss ich bei einigen Punkten widersprechen:

    -Überschreitung der 450 Euro
    Ganz dünnes Eis! Die Überschreitungen dürfen nur gelegentlich und unvorhersehbar sein. Bei einer Betriebsprüfung kann das sehr teuer für AG werden. Die Knappschaft ist da sehr pingelig.
    Nur dann dünnes Eis, wenn nicht nur gelegentlich und unvorhersehbar. Im Laufe eines Jahres kommt das sicher immer wieder vor (Krankenvertretung oder ausserordentlicher Arbeitsanfall). Das Eis ist nur für Schisser dünn.
    -In der Gleitzone sind alle SV-Abgaben reduziert und steigen proportional mit dem Gehalt.
    Wohl richtig, aber dennoch uninteressant, der Minijob bleibt in der Regel lukrativer. Zumal der Arbeitgeber einige Zusatzleistungen unschädlich auszahlen kann.
    - Kinderbetreuungskosten (nur für nicht schulpflichtige Kinder) als zusätzliche Leistung sind nicht gedeckelt! Also in beliebiger Höhe komplett Steuer und abgabenfrei.
    Hier bitte eine rechtliche abgesicherte Quelle angeben, habe ich mit dem § 3 Nr. 34a EStG schlißlich auch gemacht.
    Zitat Zitat von vision
    - auch im Midijob kannst du für 60 € Riestern. Der Midi-job beginnt bei 451€.
    Ein Midi-Job mit 451 € wäre für einen in der KV Familienversicherten mehr als eine große Dummheit. Also was soll das.

  9. Avatar von Hanomag
    Hanomag ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    05.09.2014
    Beiträge
    1.935
    Danke
    331

    Standard AW: Fragen zu Minijobs/Midijobs in Verbindung mit der Steuer

    Zitat Zitat von utopus
    Bei 900€ im Monat werden wohl auch 2000€ pro Jahr in die Rentenkasse eingezahlt und Beitragszeiten gesammelt ...
    Die Zeiten sammelt man auch für einen nicht von der RV-Pflicht befreiten Minijob.

    Werbungskosten könnte man sich allerdings auch anschauen - kann man die bei einem 450€-Job absetzen, wenn man keine Steuern zahlt?
    Nur möglich, wenn er über Steuerklasse versteuert wird.
    Evtl. aber bei 900€ im Monat?
    Hier auf jeden Fall, mindestens die Pauschale von 1.000 €.
    Evtl. kann man das zusätzliche Geld auch z.B. für beruflich genutze Computer/Laptop/Handy nehmen und so entsprechend wieder absetzen?
    Das fällt unter Werbungskosten und ist nur bei Versteuerung über Steuerklasse möglich.

    Edit: Zitierten Autor korrigiert.

  10. Avatar von vision
    vision ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    13.07.2016
    Beiträge
    203
    Danke
    48

    Standard AW: Fragen zu Minijobs/Midijobs in Verbindung mit der Steuer

    Bei Zitaten bitte den richtigen Autor angeben. Das kommt nicht von mir.

  11. Avatar von vision
    vision ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    13.07.2016
    Beiträge
    203
    Danke
    48

    Standard AW: Fragen zu Minijobs/Midijobs in Verbindung mit der Steuer

    Kinderbetreuung (Kindergarten) steuer- und abgabefrei § 3 Absatz 33 EstG

    Mit zeitweiligen Überschreitungen der 450 ist dem TE nicht geholfen, da ja grundsätzlich das Gehalt von 450 auf 900 steigen soll.

    Mögliche Lösung:

    Absenkung des Lohns (wg. Mindestlohn)auf ca. 9,00 € = 60 std x 9,00 = 540,00 brutto (netto ca. 410,00) im Midijob.
    (Ein neuer Arbeitsvertrag muss ja eh abgeschlossen werden, dann natürlich vertraglich sichern lassen, dass ab Schuleintritt bzw Datum xy, das Gehalt auf 15,00 steigt)

    geldwerte Leistung (Tankgutschein etc.) 44,00

    Kiga-Beitrag 316,00 (900-540-44=316) Die übrigen Betreuungskosten können dann noch vom Mann abgesetzt werden.

    Somit erreicht man mit 900,00 brutto einen Nettolohn von ca. 770,00 Euro. Macht ca. 15% Abzüge.

    Im Gesamtjahr kann der Ehemann dann natürlich weniger Kinderbetreuung absetzen, muss man individuell ausrechnen. Im großen und ganzen lässt sich durch dieses Modell einiges sparen.

  12. Avatar von vision
    vision ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    13.07.2016
    Beiträge
    203
    Danke
    48

    Standard AW: Fragen zu Minijobs/Midijobs in Verbindung mit der Steuer

    Siehe oben.

  13. Avatar von Hanomag
    Hanomag ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    05.09.2014
    Beiträge
    1.935
    Danke
    331

    Standard AW: Fragen zu Minijobs/Midijobs in Verbindung mit der Steuer

    Zitat Zitat von vision
    Kinderbetreuung (Kindergarten) steuer- und abgabefrei § 3 Absatz 33 EstG
    Danke für den Verweis. Ich habe das zwar mal gelesen oder in den Nachrichten gehört, aber als nicht Betroffener nicht richtig eingeprägt.
    Zitat Zitat von vision
    Mit zeitweiligen Überschreitungen der 450 ist dem TE nicht geholfen, da ja grundsätzlich das Gehalt von 450 auf 900 steigen soll.
    Dem geht es doch hauptsächlich um die Rentabilität. Hier überlegt er doch gerade, ob seine Frau nicht sogar bei den 450 € bleiben soll. Unabhängig davon wäre ihm sehr wohl geholfen, weil der Arbeitgeber die Kindertagesstätte und eine ganze Reihe anderer Leistungen auch für einen Minijobber übernehmen kann.
    Zitat Zitat von vision
    Mögliche Lösung:

    Absenkung des Lohns (wg. Mindestlohn)auf ca. 9,00 € = 60 std x 9,00 = 540,00 brutto (netto ca. 410,00) im Midijob.
    (Ein neuer Arbeitsvertrag muss ja eh abgeschlossen werden, dann natürlichvertraglich sichern lassen, dass ab Schuleintritt bzw Datum xy, das Gehalt auf 15,00 steigt)
    Dann wird aber offensichtlich, dass es eine verkappte Gehaltsumwandlung ist und die wäre steuerpflichtig. Ansonsten hilft Vertrauen in den Arbeitgeber.

    Zitat Zitat von vision
    geldwerte Leistung (Tankgutschein etc.) 44,00

    Kiga-Beitrag 316,00 (900-540-44=316) Die übrigen Betreuungskosten können dann noch vom Mann abgesetzt werden.

    Somit erreicht man mit 900,00 brutto einen Nettolohn von ca. 770,00 Euro. Macht ca. 15% Abzüge.
    Wenn wir das Problem Mindestlohn mal ausblenden und der Arbeitgeber zum Minijoblohn von 450 € die 316 € für den KiGa und den Tankgutschein von 44 € zahlt, dann hat der Arbeitnehmer Brutto und netto 800 Euro und zahlt, wenn er von der Rentenversicherungpflicht befreit ist, 0 % Abzüge.

    Überschreitet er die 450 € in bis zu drei Monaten vorübergehend und unvorhersehbar in nicht begrenzter Höhe (siehe hierzu Geringfügigkeitsrichtlinie unter Punkt 3 sowie die Beispiele 51a und 51b), dann kann er ggf. auch auf 1000 € kommen, ohne dass Abzüge fällig werden und der Mindestlohn ist ggf. auch nicht das Problem.

Ähnliche Themen

  1. 2 Midijobs und 1 Teilzeitjob, Steuern?

    Von Zuzi im Forum Steuerliche Aspekte
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 25.03.2014, 13:10
  2. Visa Card auch in Verbindung mit dem Girokonto?

    Von Onno78 im Forum Kontoführung & Zahlungsverkehr
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 09.04.2010, 10:33
  3. Angestelltenstatus durch Anmeldung des Minijobs?

    Von Merisan im Forum Arbeit & Beruf
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 17.12.2009, 00:57
  4. Angebote der Bank nur in Verbindung mit einem Produkterwerb?

    Von KiboL im Forum Banken & Sparkassen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 22.11.2009, 23:23
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.10.2009, 22:19