Thema: Einschätzung Wechsel GKV zu PKV

+ Antworten
Ergebnis 1 bis 14 von 14
  1. Einschätzung Wechsel GKV zu PKV # 1
    Anonymos1900
    Anonymos1900 ist offline

    Beiträge
    2
    seit
    11.01.2020
    Hallo liebes Forum,

    ich beschäftige mich jetzt bereits seit längerem mit der Frage nach dem Wechsel in die PKV, und inwieweit das sich langfristig rechnet bzw. lohnt. Ich bin mir durchaus darüber im Klaren, dass das von sehr vielen Faktoren abhängt.

    Zu meiner Person:
    - Alter: Anfang 30
    - Beruf: Angestellter Ing.
    - Einkommen: ca. 20% über JAEG
    - Kinder: aktuell keine, geplant ist eins, max zwei
    - Angebot PKV (hochwertiger Tarif) ca. 400 Euro pm Eigenanteil (bei einem grossen Anbieter)
    - Habe zusätzlich zum max GKV Tarif eine Zahnzusatzversicherung und eine Pflegeversicherung
    - Die Differenz bzw Ersparnis der PKV gegenüber der GKV wäre aktuell monatlich ca. 100 Euro inkl der Zusatzversicherungen, jedoch exkl. etwaiger Beitragsrückerstattungen zwecks Rücklage

    Bin für jede seriöse Einschätzung, Erfahrung oder fundierte Meinung dankbar!

    Viele Grüße

  2. AW: Einschätzung Wechsel GKV zu PKV # 2
    florianmeier
    florianmeier ist offline

    Beiträge
    512
    seit
    05.01.2014
    - Als Angestellter spart man leider immer nur die Hälfte.
    - Als Angestellter kannst du nicht einfach deine Frau anstellen und in der Kasse unterbringen.
    - Die 100 EUR Ersparnis wären mir zu wenig, gerade wenn man davon ausgeht, daß die Beiträge ab 50 dann stark steigen und der AG nur 1/2 AOK dazu zahlt, also der Spaß ohne Kind schon teuer wird.

    + Die Kassen werden immer teurer. Dieses Jahr werden die Beiträge zur Jahresmitte steigen, damit die Rentner (und unflexiblen Wähler) das nicht so merken (die bekommen 1.7.20 sicher 3,x% mehr)
    + Die Leistungen der Kassen werden sicher eingeschränkt werden müssen, damit die Beiträge nicht weiter steigen
    + Man bekommt wirklich schneller Termine
    + mit Anfang 30 ist man noch gerade jung genug
    + Die Beitragsrückerstattungen bekommt nur der AN, so daß der Eigenanteil meist recht gering ist

    Als langjährig recht glücklicher Privatversicherter würde ich die PKV bevorzugen, mir allerdings einen günstigeren Tarif suchen und mit dem Arbeitgeber eine Lohnerhöhung in Höhe des ersparten AG-Anteils vereinbaren.

  3. AW: Einschätzung Wechsel GKV zu PKV # 3
    Peter Wolnitza
    Peter Wolnitza ist offline
    Avatar von Peter Wolnitza
    Beiträge
    216
    seit
    14.04.2011
    >>>> - Angebot PKV (hochwertiger Tarif) ca. 400 Euro pm Eigenanteil (bei einem grossen Anbieter)

    Nö, da passt was nicht.
    Es gibt keine hochwertigen Tarife für 400.- €, sorry.

    Oder man müsste sehr genau hinterfragen, was man unter hochwertig versteht.
    Da ght es um ein bisserl mehr als 2-Bett-Zimmer und 80% für Zahnersatz.

    Klingt mir eher nach einem Einsteigertarif mit gedrosselter Alterungsrückstellung.


  4. AW: Einschätzung Wechsel GKV zu PKV # 4
    Malapascua
    Malapascua ist offline

    Beiträge
    418
    seit
    19.03.2017
    Zitat Zitat von Anonymos1900
    Hallo liebes Forum,

    ich beschäftige mich jetzt bereits seit längerem mit der Frage nach dem Wechsel in die PKV, und inwieweit das sich langfristig rechnet bzw. lohnt. Ich bin mir durchaus darüber im Klaren, dass das von sehr vielen Faktoren abhängt.
    Langfristig lohnen im Sinne von "finanziell günstiger" ist die PKV nie für nicht Beamte. Sie ist immer deutlich teurer.

    - Kinder: aktuell keine, geplant ist eins, max zwei
    Das wird ein teurer Spaß in der PKV. Familienversicherung geht nicht, du musst die Kinder jedes selbst versichern.

  5. AW: Einschätzung Wechsel GKV zu PKV # 5
    Anonymos1900
    Anonymos1900 ist offline

    Beiträge
    2
    seit
    11.01.2020
    Zitat Zitat von Peter Wolnitza
    >>>> - Angebot PKV (hochwertiger Tarif) ca. 400 Euro pm Eigenanteil (bei einem grossen Anbieter)

    Nö, da passt was nicht.
    Es gibt keine hochwertigen Tarife für 400.- €, sorry.

    Oder man müsste sehr genau hinterfragen, was man unter hochwertig versteht.
    Da ght es um ein bisserl mehr als 2-Bett-Zimmer und 80% für Zahnersatz.

    Klingt mir eher nach einem Einsteigertarif mit gedrosselter Alterungsrückstellung.

    Erstmal danke für Euer Feedback!

    Besser geht bekanntlich immer ich vergleiche natürlich in erster Linie mit den Leistungen der GKV.

    Vergleichbar wäre zB der aktimed plus 100 der Allianz mit paar zusätzlichen Absicherungen.

    Wenn ich jetzt noch Tagegeld, Krankenhaus 2bett usw. in die GKV als Zusatzversicherung heranziehen würde, wäre das Delta natürlich noch höher

  6. AW: Einschätzung Wechsel GKV zu PKV # 6
    Experte
    Experte ist offline

    Beiträge
    96
    seit
    18.04.2013
    Zitat Zitat von Anonymos1900
    Hallo liebes Forum,

    ich beschäftige mich jetzt bereits seit längerem mit der Frage nach dem Wechsel in die PKV, und inwieweit das sich langfristig rechnet bzw. lohnt. Ich bin mir durchaus darüber im Klaren, dass das von sehr vielen Faktoren abhängt.

    Zu meiner Person:
    - Alter: Anfang 30
    - Beruf: Angestellter Ing.
    - Einkommen: ca. 20% über JAEG
    - Kinder: aktuell keine, geplant ist eins, max zwei
    - Angebot PKV (hochwertiger Tarif) ca. 400 Euro pm Eigenanteil (bei einem grossen Anbieter)
    - Habe zusätzlich zum max GKV Tarif eine Zahnzusatzversicherung und eine Pflegeversicherung
    - Die Differenz bzw Ersparnis der PKV gegenüber der GKV wäre aktuell monatlich ca. 100 Euro inkl der Zusatzversicherungen, jedoch exkl. etwaiger Beitragsrückerstattungen zwecks Rücklage

    Bin für jede seriöse Einschätzung, Erfahrung oder fundierte Meinung dankbar!

    Viele Grüße
    Mir fehlen Informationen!
    Du schreibst zwar, dass Kinder geplant sind.
    Aber was ist mit deiner Ehefrau? Soll sie wenn die Kinder da sind, ihren Job ruhen lassen und die Kinder zu Hause betreuen?
    In diesem Fall müsstest du sie auch privat krankenversichern, oder dein hälftiges Einkommen würde für die Berechnung ihrer GKV herangezogen werden.
    Ansonsten gehe ich davon aus, dass das Einkommen deiner Ehefrau unter deinem liegt und auch unter der JAEG - und somit müsstest du die Kinder privat kranken versichern, oder als freiwillige Mitglieder in der GKV (Kosten je Kind ca. 190 € mtl).

    Auch schon darüber nachgedacht? Dies hat dir mit Sicherheit dein Versicherungsmensch nicht erklärt.

    Angebot PKV (hochwertiger Tarif) ca. 400 Euro pm Eigenanteil (bei einem grossen Anbieter)
    Wenn du selbst zu den Tarifen 400 € zahlen musst, wäre der mtl. Gesamtbeitrag 800 €, da die Hälfte des Beitrages du selbst bezahlst und dein Arbeitgeber die andere Hälfte.
    Ersparnisse hättest du spätestens, wenn deine Kinder auf die Welt kommen nicht mehr.

    Habe zusätzlich zum max GKV Tarif eine Zahnzusatzversicherung und eine Pflegeversicherung
    Die Zahnzusatzversicherung müsstest du dann stornieren lassen, denn zusätzlich zu einer PKV-Vollversicherung funktioniert dies nicht mehr.

    Ich würde dir nicht zu einem Wechsel in die PKV raten.

  7. AW: Einschätzung Wechsel GKV zu PKV # 7
    Experte
    Experte ist offline

    Beiträge
    96
    seit
    18.04.2013
    << Als langjährig recht glücklicher Privatversicherter würde ich die PKV bevorzugen, mir allerdings einen günstigeren Tarif suchen und mit dem Arbeitgeber eine Lohnerhöhung in Höhe des ersparten AG-Anteils vereinbaren.

    Was für ein Unsinn! Der Arbeitgeber muss sich an den KV-Beiträgen zu 50 % beteiligen!

  8. AW: Einschätzung Wechsel GKV zu PKV # 8
    Experte
    Experte ist offline

    Beiträge
    96
    seit
    18.04.2013
    Zitat Zitat von Malapascua
    Langfristig lohnen im Sinne von "finanziell günstiger" ist die PKV nie für nicht Beamte. Sie ist immer deutlich teurer.

    Das wird ein teurer Spaß in der PKV. Familienversicherung geht nicht, du musst die Kinder jedes selbst versichern.
    In diesem Fall hast du recht, aber in vielen Fällen lohnt sich eine PKV, wenn man folgende Regeln beachtet.

    Nie die Ersparnisse in den Vordergrund stellen, sondern die Ersparnisse entweder in eine Betriebliche Altersversorgung oder eine Rürup-Rente einzahlen
    um dann mit den Einkünften aus diesen Kapital-Anlagen seine PKV-Beiträge zu zahlen.

  9. AW: Einschätzung Wechsel GKV zu PKV # 9
    Freeliner
    Freeliner ist offline

    Beiträge
    287
    seit
    25.12.2016
    Zitat Zitat von Experte
    << Als langjährig recht glücklicher Privatversicherter würde ich die PKV bevorzugen, mir allerdings einen günstigeren Tarif suchen und mit dem Arbeitgeber eine Lohnerhöhung in Höhe des ersparten AG-Anteils vereinbaren.

    Was für ein Unsinn! Der Arbeitgeber muss sich an den KV-Beiträgen zu 50 % beteiligen!


    Das was du als Unsinn betitelst, vielleicht einfach noch ein bis zwei mal lesen und drüber nachdenken
    .....vielleicht macht es dann "klick" und wird auch vom Experten verstanden

  10. AW: Einschätzung Wechsel GKV zu PKV # 10
    Experte
    Experte ist offline

    Beiträge
    96
    seit
    18.04.2013
    Zitat Zitat von Freeliner
    Das was du als Unsinn betitelst, vielleicht einfach noch ein bis zwei mal lesen und drüber nachdenken
    .....vielleicht macht es dann "klick" und wird auch vom Experten verstanden
    Wir sind hier doch nicht in einer Quiz-Show!
    Wenn du etwas anderes damit gemeint hast, solltest du dich richtig ausdrücken lernen!

    Spätestens wenn er Kinder hat, wird der AG den entsprechend vollen Beitrag zahlen müssen - also nichts mit AG-Anteile sparen!

  11. AW: Einschätzung Wechsel GKV zu PKV # 11
    Freeliner
    Freeliner ist offline

    Beiträge
    287
    seit
    25.12.2016
    Zitat Zitat von Experte
    Wir sind hier doch nicht in einer Quiz-Show!
    Wenn du etwas anderes damit gemeint hast, solltest du dich richtig ausdrücken lernen!

    Spätestens wenn er Kinder hat, wird der AG den entsprechend vollen Beitrag zahlen müssen - also nichts mit AG-Anteile sparen!

    1. Hab ich das nicht geschrieben, sondern FlorianMeier
    2. hat er das allgemein verständlich geschrieben, scheint nur der Experte nicht zu verstehen
    3. ....vielleicht doch mal lesen lernen?!

    Einfach nochmal alles lesen, vielleicht auch lieber etwas langsamer, dann verstehen......Bin überzeugt du schaffst das

  12. AW: Einschätzung Wechsel GKV zu PKV # 12
    Experte
    Experte ist offline

    Beiträge
    96
    seit
    18.04.2013
    Aha, der Herr Quizmaster möchte weiter machen.

    Wer ist also Florian Meier?

    Welchen Joker kann ich dafür auswählen!

  13. AW: Einschätzung Wechsel GKV zu PKV # 13
    Freeliner
    Freeliner ist offline

    Beiträge
    287
    seit
    25.12.2016
    Zitat Zitat von Experte

    Wer ist also Florian Meier?

    Welchen Joker kann ich dafür auswählen!
    Florian Maier ist der, den du um 00:39 Uhr mit „Unsinn“ zitiert hast.

    Bist echt ein Experte, Hut ab:-)😉👍

  14. AW: Einschätzung Wechsel GKV zu PKV # 14
    Experte
    Experte ist offline

    Beiträge
    96
    seit
    18.04.2013
    Na wenn du meiner Meinung bist, hat doch alles seine Richtigkeit!

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Einschätzung Finanzierungskonditionen
    Von Stab07 im Forum Baufinanzierung
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 19.09.2019, 20:40
  2. Einschätzung für Baufinazierung
    Von Unsicher im Forum Baufinanzierung
    Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 06.04.2019, 16:12
  3. Einschätzung Finanzierung
    Von topenga79 im Forum Baufinanzierung
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 05.05.2017, 08:19
  4. Einschätzung zur Finanzierung
    Von Rookie2 im Forum Baufinanzierung
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 11.08.2015, 05:44
  5. Einschätzung zur Baufinanzierung
    Von dlstr im Forum Baufinanzierung
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.10.2013, 22:08

Stichworte