Thema: Finanzierung einer Teilungsversteigerung

+ Antworten
Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. Finanzierung einer Teilungsversteigerung # 1
    Mrgore
    Mrgore ist offline

    Beiträge
    3
    seit
    24.07.2020
    Hallo
    Folgende Situation liegt vor:
    Ich bin alleiniger Besitzer einer vermieteten ETW, die zu ca 90 % abbezahlt ist. Wert ca 100 K. Ich erwarte in den nächsten 1-2 Jahren einen grösseren Betrag aus meiner Gütertrennung. Die Miete wird zu 100 % zur Rückführung der Restschuld eingesetzt. Restlaufzeit noch ca 2 Jahre.

    Ich wohne in einem Haus, was mir zu 1/3 gehört und das ich untervermiete. Das Objekt ist schuldenfrei, es gibt einige Eigentümergrundschuldbriefe (90K). Aus dem Haus erhalte ich Mieterträge von ca. 2500 E.

    Der Wert des Objekts laut Gutachten ca 250 k. Zwei Möglichkeiten gibt es nun: die Mitbesitzer auszuzahlen oder es auf eine Versteigerung ankommen zu lassen. Banken scheinen das wie der Teufel das Weihwasser zu scheuen. Welche Bank könnte an dem Szenario Interesse haben....Die Hausbank hat schon abgewinkt. Die Bank, die die ETW finanziert hat, auch. Sie betrachten das als Neugeschäft ohne auf die Sicherheit durch die ETW einzugehen. Die ETW liesse sich relativ rasch verkaufen. Das wäre vor dem Hintergrund der Gütertrennung die schlechteste Lösung, aber natürlich die sicherste.

  2. AW: Finanzierung einer Teilungsversteigerung # 2
    utopus
    utopus ist offline

    Beiträge
    1.238
    seit
    20.01.2018
    Kann zwar nicht nachvollziehen, wieviele E hier ein K oder k sind ... bei Mieterträgen von 2500€ pro Monat ist das natürlich lukrativ.

    Wenn das Haus schuldenfrei ist - warum sollte eine Bank hier etwas mit der Versteigerung (Zwangsversteigerung?) zu tun haben?
    Die Grundschuldbriefe sind aber beglichen und könnten gelöscht werden?

    Was soll denn genau versteigert werden? Das ganze Haus und jeder Eigentümer bekommt 1/3?
    Oder sollen 2/3 des Hauses versteigert werden um die anderen beiden auszuzahlen? (Welcher Bieter sollte hier außer dem dritten Eigentümer mitbieten?)

    Was spricht dagegen 250t€/3 = je 83333€ an die beiden anderen auszuzahlen und 170t€ an Kredit auf das Haus aufzunehmen?
    Grundschulden sollten natürlich dann bereinigt werden - und Alter/Einkommen/Schufa etc. sollte auch passen - und dann zahlt man die 170t€ über die nächsten X Jahre ab - evtl. mit Sondertilgungsmöglichkeit und Mieteinnahmen ... ob hier Grunderwerbssteuer anfällt müsste man entsprechend prüfen lassen.

  3. AW: Finanzierung einer Teilungsversteigerung # 3
    Mrgore
    Mrgore ist offline

    Beiträge
    3
    seit
    24.07.2020
    Hallo erstmal danke für die Antwort. Eine TV betrifft immer das Haus als ganzes. Eigentümergrundschuldbriefe sind per Definition schuldenfrei. Sie existieren aber, gehören der Gemeinschaft und erhöhen das geringste Gebot. K heisst 1000 E. Die Bank hat natürlich nichts mit der Versteigerung zu tun. Es geht ja um die Finanzierung der Versteigerung. Und da haben die Banken grosse Berührungsängste auch wenn ja die Werte bekannt sind. Da muss man 10 % des Schätzwerts bar auf den Tisch legen, damit man überhaupt steigern darf. Danach gehts dann um die Finanzierung des Rests. Und dieser Rest ist ja noch nicht bekannt. Wahrscheinlich ist er wesentlich geringer als der Schätzwert, sofern denn überhaupt jemand bietet. Die Schufa sagt 99, % aber auch das hilft bei der Bank nicht weiter. Das Grundbuch der ETW stünde auch als Sicherheit zur Verfügung, wenn man die ETW verkauft. Eine Übernahme der Restschuld < 10 K sollte ja kein grundsätzliches Hindernis darstellen. Die Briefe gehen nach der Versteigerung auch in die Hand des Ersteigernden über und sind also auch bestens geeignet eine Finanzierung zu ermöglichen. Und trotzdem...

  4. AW: Finanzierung einer Teilungsversteigerung # 4
    utopus
    utopus ist offline

    Beiträge
    1.238
    seit
    20.01.2018
    Aber du möchtest es ersteigern - sonst muss die Finanzierung ja nicht interessieren.
    Habe ich schon öfter bei Immobilienscout24 gesehen - dann soll vermutlich der Erlös nach oben getrieben werden - macht ihr das mit Markler und sind die anderen einverstanden?
    Ich persönlich würde halt mit der Bank sprechen und den Kredit für mein Maximalgebot ausrechnen und bei der Bank nachfragen - wenn es später weniger ist, hat man "heruntergehandel"? Wenn es über das Maximalgebot geht bekommt das Haus jemand anderes.

  5. AW: Finanzierung einer Teilungsversteigerung # 5
    Mrgore
    Mrgore ist offline

    Beiträge
    3
    seit
    24.07.2020
    bei einer Teilungsversteigerung gehört mir anteilig mindestens 33 % der bezahlten Summe. Die kann ich später für die Rückzahlung des kredits einsetzen. Linke Tasche rechte Tasche. Insoweit ist es nicht so entscheidend was andere bieten. Ein Makler spielt da keine Rolle. Was sollte der denn auch tun. Die Frage ist die Finanzierung einer TV

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Teilungsversteigerung Finanzierung
    Von LMueller im Forum Baufinanzierung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 22.01.2019, 21:43
  2. Finanzierung einer Mietwohnung bei bestehender Finanzierung
    Von Batman_BU im Forum Baufinanzierung
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 09.07.2017, 16:18
  3. Finanzierung einer ETW
    Von Jimmyfloyd im Forum Baufinanzierung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 13.05.2015, 05:52
  4. Finanzierung Teilungsversteigerung
    Von prisonstorm im Forum Baufinanzierung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 22.08.2011, 08:09
  5. Finanzierung einer ETW
    Von Bonfire im Forum Baufinanzierung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 12.04.2011, 20:34

Stichworte