Riester lohnt sich das noch ? Wertzuwachs/Zulagen/Steuern (fairriester/Banksparp.)

+ Antworten
20Antworten
  1. Avatar von Martin79HN
    Martin79HN ist offline
    Themen Starter

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    05.08.2014
    Beiträge
    675
    Danke
    40

    Standard Riester lohnt sich das noch ? Wertzuwachs/Zulagen/Steuern (fairriester/Banksparp.)

    Hallo miteinander,
    macht es aktuelle noch Sinn Riester zu besparen?

    Meine Frau ehemals bei fairriester meine inzwischen Weltsparen (Raisin)
    hat vom Wert her gut abgenommen. (ca. 30-40% Verlust!)

    Info`s dazu:
    Altersvorsorge bei Raisin
    Raisin hatte bereits im Zuge der Übernahme von fairr kein Glück mit dem Altersvorsorgegeschäft. Damals hatte man die fairriester-Bestände übernommen und später zu „ETF-Riester“ umbenannt.
    Cash-Lock bei fairriester
    Im großen Corona-Crash an den Aktienmärkten sah sich fairr bzw. die hinter dem Angebot stehende Sutor Bank schließlich gezwungen, alle Aktien-ETFs und -Fonds zu verkaufen.

    Besparung bei Ihr:
    ca. 1200 € selbst pro Jahr
    1075 € Zulagen pro Jahr (3 x 300 € + 1 x 175 €)
    Guthabenstand ca. 6t noch bis zur Rente 27 Jahre

    Besparung bei mir:
    ca. 1000 € selbst pro Jahr
    175 € Zulagen pro Jahr (1 x 175 €)
    Banksparplan bei Volksbank Jever 85% von 10 jährigen Umlaufrendite aktuelle ca. 1,8X % Guthabenzins war lange Zeit bei 0%.
    Guthabenstand ca. 7t noch bis zur Rente 23 Jahre

    Meine Überlegung zum entschulden Vertrag in 3 oder 8 Jahren platt machen
    und selbst genutzte Eigenheim entschulden. (werde immer in Eigentum wohnen somit sind mir die Nachteile bekannt)

    Nachgelagerte Besteuerung ist aber im Alter ja wohl von Nachteil. (Entnahme mit 2% fiktive Hochrechnung und dann im Alter zu versteuern allerdings wenn Inflation darüber ja nicht so von Nachteil?!)

    Dieses Jahr 2022 haben wir bisher unsere Verträge Riester bewußt noch nicht bespart. (bei mir nur pro Monat 5€ Mindestbesparung, Frau bisher 0 €)
    Neuer Beitrag um sich hier auszutauschen.

  2. Avatar von bruno68
    bruno68 ist gerade online

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    19.01.2013
    Ort
    Kassel
    Beiträge
    1.370
    Danke
    45

    Standard AW: Riester lohnt sich das noch ? Wertzuwachs/Zulagen/Steuern (fairriester/Banksparp.

    Ganz ärgerlich gelaufen!

    Aber so ganz verstanden haben Sie gar nichts davon! Natürlich, das Problem von jetzt ist, wie tief geht die Börse noch?

    Tatsache ist, dass für die Zulage die Beiträge weitergezahlt werden müssen! Und dass möglicherweise die Zulagensummen wesentlich höher sein können, als das Guthaben ist auch nicht aus schließbar! Demnach bestände eine Nachschusspflicht zur Auflösung.

    Alleine die Aussage zeigt die Wissenstücken auf
    Meine Überlegung zum Entschulden Vertrag in 3 oder 8 Jahren platt machen und selbst genutzte Eigenheim entschulden.
    Denn ein Plattmachen von Riester gibt es nicht, sondern nur ein Rückabwickeln. Mit der Folge der Nachschusspflicht.

    Ohne ein genaueren Blick in die Unterlagen würde ich mal sagen, dass hier gegenwärtig ein Gau vorliegt! Das sich nächstes Jahre evtl. von selbst gelöst hat, aber wäre wie in die Glaskugel schauen oder den eines Schamanen Besuches.

    Alleine ihre Schreibweise deutet schon mangelnde Kenntnis in der Lebenserwartung, alle reden oder erwarten eine Lebenserwartung bis zur Rente, aber was vergessen wird, ist die die weitere Lebenserwartung in der Rente von weiteren 20 bis 25 Jahren.

    Demnach lebt ihre Frau noch 52 Jahre und sie als Mann noch weitere 43 Jahre1

    Und ja, die Verzinsung und Dividenzahlung erfolgen auch in der Abzinsphase! Ja, auch die Steuern werden dann weiterhin fällig. Aber, die Zinsen werden nicht dem Einkommen zugeschlagen, sondern der festgesetzte Steuersatz wird für die Besteuerung herangezogen.

    Bekommen Sie, eine normale gesetzliche Rente von jeweils 1.200 € fallen hier für im Regelfall keine Steuern an. Demnach wird auch die Riesterrente weg des 0 % Steuersatzes auch keine Riestersteuer anfallen können.

    Bekommen Sie, eine gekürzte gesetzliche Rente von jeweils 1.050 € und eine bAV von weiteren 250 € fallen hier für im Regelfall eine Steuern an. Demnach wird auch die Riesterrente weg des 10 bis 15 % Steuersatzes auch wird eine Riestersteuer anfallen.

    Leider stelle ich fest, dass soviel Blödsinn bauen und damit selber ihre Altersarmut selber verursachen, nur weil Sie lieber jetzt, heute sparen wollen!

    Wenn Sie weiter solchen Gedankengänge haben, schaffen sie es wirklich in die Altersarmut, und zwar eigenhändig zugunsten anderer.

    bruno68

  3. Avatar von Martin79HN
    Martin79HN ist offline
    Themen Starter

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    05.08.2014
    Beiträge
    675
    Danke
    40

    Standard AW: Riester lohnt sich das noch ? Wertzuwachs/Zulagen/Steuern (fairriester/Banksparp.

    Bruno68:

    Ich kann förderunschädlich Guthaben aus meinem Banksparplan
    komplett entnehmen und damit mich entschulden. (Voraussetzung Antrag bei der Rentenversicherung in der Fachabteilung Riester)
    dann gehen die Zulagen nicht verloren.

    Bei Auszahlung einer Riester-Rente pro Monat muss ich vermutlich 100 Jahre alt werden um 0 / 0 rauszukommen.
    Weil der Banksparplan keine Rendite abwirft. Deshalb der Gedanke mit dem entschulden.

    Bei meiner Frau der Anreiz die Zulagen der Kinder und Ihre somit
    zahlt Sie ja nur einen Teil selbst ein. Mit dem Hintergrund Frauen werden älter wie
    Männer und ist als Altersvorsorge gedacht ist es eine andere Überlegung.

    Altersarmut wenn man 1 Haus besitzt und Wohnung vermietet
    und vor Rentenbeginn schuldenfrei ist wohl etwas an Haaren herbeigezogen.
    Richtig allerdings auch im Alter sind Steuern zu zahlen.

    Meine Frau wird ca. 2000 € pro Monat Rente bekommen (inkl. öffentlicher Dienst gibt es auch eine Zusatzrente)
    und ich werde so bei ca. 1800 € pro Monat landen. + 1000 € aus Vermietung + 160 € Betriebliche Altersvorsorge (alles defensiv gerechnet)
    auf alles sind dann noch Steuern zu zahlen. (wegen Steigerungen / Inflation ist Rente sowieso nicht richtig vorherzusehen / und wie ist dann die Kaufkraft)

  4. Avatar von titan1981
    titan1981 ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    03.07.2013
    Beiträge
    2.185
    Danke
    106

    Standard AW: Riester lohnt sich das noch ? Wertzuwachs/Zulagen/Steuern (fairriester/Banksparp.

    Habt ihr mal eine Aufstellung gemacht was ihr bisher eingezahlt, gefördert wurdet und Steuererleichterungen bekommen habt und was ihr noch einzahlen würdet bis zur Rente? und dann gegenübergestellt wie lange ihr Rente beziehen müsst um das wieder raus zu bekommen?
    Welche Möglichkeiten bestehen die Verträge zu ändern umzuschichten etc.?
    ich würde erst einmal alles mit den Verträgen mögliche auf den Tisch legen. Gerade bei hoher Förderung 3 Kinder lohnt sich Riester

  5. Avatar von bruno68
    bruno68 ist gerade online

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    19.01.2013
    Ort
    Kassel
    Beiträge
    1.370
    Danke
    45

    Standard AW: Riester lohnt sich das noch ? Wertzuwachs/Zulagen/Steuern (fairriester/Banksparp.

    Ja, ja, sie garantieren hier Sachen!

    Zu einen es gibt nicht nur die Zulage, sondern auch eine steuerliche Gutschrift, die jährlich, über die Einkommensteuerrückerstattung ausbezahlt wird. Liegt hier eine Erkenntnis vor? Nein!

    Daher die Aussage: "Dass es eine Nachschuss bestehen kann"; denn die bisherigen Angaben reichen dafür nicht aus!"

    Ob oder wie hoch der Gesamtzuschuss beträgt, hängt demnach vom aktuellen Steuersatz ab. Bei einem Steuersatz von max. 52 % ergibt dies eine Förderung von 2200 € von 1.144 €, demnach ist die reine Zulage besser, mit 2 mal 175 € und 3 mal 300 €, mit 1.250 €.

    Nun stellt sich Frage: "Wie lange bekamt man bisher die Zulage?"; auch wieder ein Punkt, der unbekannt ist!

    nun denn, sie geben an einmal
    Guthabenstand, der Ehefrau ca. 6 T€ noch bis zur Rente 27 Jahre
    Für sich selbst
    Guthabenstand, sie selbst ca. 7 T€ noch bis zur Rente 23 Jahre
    gehe ich mal bei ihrer Frau von 5 Jahren riestern aus, so hat diese 6.450 € an Zulagen erhalten, wie viel Guthaben liegen vor? Eine glatte Unterdeckung!

    Bei ihnen könnte es anders sein!

    Aber was man bisher eingezahlt hat, ist gegenwärtig nicht vorhanden! Was eigentlich nicht ungewöhnlich ist! Mir als Vermittler sind Versicherungen, Fonds oder Sparpläne bekannt, die bis zum Totalausfall rentiert haben!
    Nicht ohne Grund wurde gerade, der Altersvorsorge durch die Vermittlung durch dritte deshalb so stark reguliert! Was nicht reguliert werden kann ist ja der Vertrieb als Direktvertrieb, also ohne ein dritte Person dazwischen.
    Auch hat zwar den Direktvertrieb von Fonds zwischen Emitten und Kunden seit einigen Jahren untersagt, auch der Vertrieb von Produkten, deren Emitten außerhalb von Deutschland sitzen, den wird gesetzlich untersagt den Vertrieb von außerhalb zu betreiben! Wer den Vertrieb in Deutschland beibehalten will muss eine ladungsfähige Anschrift und einen funktionieren Betrieb in D. haben!

    Sehr gerne werden Policen in Irland gehalten! Warum wohl, weil dort kein "Protekt" gibt! Es würde ja Irland ruinieren, soviel Risiken auch Teil- oder Totalverlust abzusichern.

    Schauen Sie mal in ihren Unterlagen mal nach, wo denn ihr Guthaben "gelagert" wird! Natürlich gilt es für viele andere Produkte, wie Depots, Fonds oder Anleihen, ja in welchen Land lagern diese?
    Bestimmt nicht in Deutschland, weil dort die Kosten, den Absicherungskosten, wegen den Teil- oder Totalverlustabsicherung höher sind!

    Merke: "Null Euro Vertriebskosten, null Absicherung gegen Ausfall!"

    Auch ein Missverständnis, ist zu glauben, dass aktive und passive Fonds gleich sind! Mitnichten, dass aktive Produkte eine ständige Überprüfung unterliegen, ist etwas anderes als es bei ETF's deren der vollen Börsenschwankungen ausgesetzt ist.
    Nicht nur der vollen Börsenschwankungen, sondern wegen der Abweichung von der Regelgewichtung eines Unternehmens innerhalb eines Indexes, einer überbreiten vollen Börsenschwankungen, ausgesetzt.
    Bis hin zur ETF Konten Liquidierung, mangels Masse!
    Wie Sie selbst schrieben hat Sutor Bank, alles erst liquidiert, als der Kurs unter war, was bei ETF immer der Fall ist. So werden bei aktiven Fonds bei "schwächeln" sofort die Positionen minimiert wird und das kostet halt!

    Zudem sind sie eher ein "Schönwettersparer", weil sie in den letzten 10 bis 15 Jahren kein dauerhaftes Schlechtwetter an der Börse kennengelernt haben.

    Mein Vorteil ist,das ich es mir leisten kann Kunden abzulehnen. Weil es so besser für mich ist.

    bruno68

  6. Avatar von tneub
    tneub ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    05.08.2016
    Beiträge
    2.147
    Danke
    230

    Standard AW: Riester lohnt sich das noch ? Wertzuwachs/Zulagen/Steuern (fairriester/Banksparp.

    Zitat Zitat von bruno68
    Ja, ja, sie garantieren hier Sachen!

    Zu einen es gibt nicht nur die Zulage, sondern auch eine steuerliche Gutschrift, die jährlich, über die Einkommensteuerrückerstattung ausbezahlt wird. Liegt hier eine Erkenntnis vor? Nein!

    Daher die Aussage: "Dass es eine Nachschuss bestehen kann"; denn die bisherigen Angaben reichen dafür nicht aus!"

    Ob oder wie hoch der Gesamtzuschuss beträgt, hängt demnach vom aktuellen Steuersatz ab. Bei einem Steuersatz von max. 52 % ergibt dies eine Förderung von 2200 € von 1.144 €, demnach ist die reine Zulage besser, mit 2 mal 175 € und 3 mal 300 €, mit 1.250 €.

    Nun stellt sich Frage: "Wie lange bekamt man bisher die Zulage?"; auch wieder ein Punkt, der unbekannt ist!

    nun denn, sie geben an einmal
    Für sich selbst

    gehe ich mal bei ihrer Frau von 5 Jahren riestern aus, so hat diese 6.450 € an Zulagen erhalten, wie viel Guthaben liegen vor? Eine glatte Unterdeckung!

    Bei ihnen könnte es anders sein!

    Aber was man bisher eingezahlt hat, ist gegenwärtig nicht vorhanden! Was eigentlich nicht ungewöhnlich ist! Mir als Vermittler sind Versicherungen, Fonds oder Sparpläne bekannt, die bis zum Totalausfall rentiert haben!
    Nicht ohne Grund wurde gerade, der Altersvorsorge durch die Vermittlung durch dritte deshalb so stark reguliert! Was nicht reguliert werden kann ist ja der Vertrieb als Direktvertrieb, also ohne ein dritte Person dazwischen.
    Auch hat zwar den Direktvertrieb von Fonds zwischen Emitten und Kunden seit einigen Jahren untersagt, auch der Vertrieb von Produkten, deren Emitten außerhalb von Deutschland sitzen, den wird gesetzlich untersagt den Vertrieb von außerhalb zu betreiben! Wer den Vertrieb in Deutschland beibehalten will muss eine ladungsfähige Anschrift und einen funktionieren Betrieb in D. haben!

    Sehr gerne werden Policen in Irland gehalten! Warum wohl, weil dort kein "Protekt" gibt! Es würde ja Irland ruinieren, soviel Risiken auch Teil- oder Totalverlust abzusichern.

    Schauen Sie mal in ihren Unterlagen mal nach, wo denn ihr Guthaben "gelagert" wird! Natürlich gilt es für viele andere Produkte, wie Depots, Fonds oder Anleihen, ja in welchen Land lagern diese?
    Bestimmt nicht in Deutschland, weil dort die Kosten, den Absicherungskosten, wegen den Teil- oder Totalverlustabsicherung höher sind!

    Merke: "Null Euro Vertriebskosten, null Absicherung gegen Ausfall!"

    Auch ein Missverständnis, ist zu glauben, dass aktive und passive Fonds gleich sind! Mitnichten, dass aktive Produkte eine ständige Überprüfung unterliegen, ist etwas anderes als es bei ETF's deren der vollen Börsenschwankungen ausgesetzt ist.
    Nicht nur der vollen Börsenschwankungen, sondern wegen der Abweichung von der Regelgewichtung eines Unternehmens innerhalb eines Indexes, einer überbreiten vollen Börsenschwankungen, ausgesetzt.
    Bis hin zur ETF Konten Liquidierung, mangels Masse!
    Wie Sie selbst schrieben hat Sutor Bank, alles erst liquidiert, als der Kurs unter war, was bei ETF immer der Fall ist. So werden bei aktiven Fonds bei "schwächeln" sofort die Positionen minimiert wird und das kostet halt!

    Zudem sind sie eher ein "Schönwettersparer", weil sie in den letzten 10 bis 15 Jahren kein dauerhaftes Schlechtwetter an der Börse kennengelernt haben.

    Mein Vorteil ist,das ich es mir leisten kann Kunden abzulehnen. Weil es so besser für mich ist.

    bruno68
    Du schreibst einen Schwachsinn! Hast du dich nur eine Minute mit dem Thema fairriester bzw. Sutor-Bank beschäftigt? Das war kein Problem des ETF sondern ein Problem des Riesterkonstrukts. Die Sutor Bank hat zum Werterhalt alle ETF und auch alle aktiven Aktienfonds verkauft. Genau dieses aktive Management wollten diese Riestersparer mit Ihrem Investment in ETF und fairriester vermeiden.

    Die passiven Kleinanleger mit der Bye&Hold Strategie in eTF sind im übrigen deutlich besser durch die Corona Krise gekommen.
    https://www.fondsprofessionell.de/ne...mmeres-202875/

  7. Avatar von bruno68
    bruno68 ist gerade online

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    19.01.2013
    Ort
    Kassel
    Beiträge
    1.370
    Danke
    45

    Standard AW: Riester lohnt sich das noch ? Wertzuwachs/Zulagen/Steuern (fairriester/Banksparp.

    @titan1981,

    leider habe die Fragen erst zu spät gesehen!
    Habt ihr mal eine Aufstellung gemacht, was ihr bisher eingezahlt, gefördert wurdet und Steuererleichterungen bekommen habt und was ihr noch einzahlen würdet bis zur Rente? und dann gegenübergestellt, wie lange ihr Rente beziehen müsst, um das wieder rauszubekommen?
    Darauf habe mich bezogen, seine Berechnung bezieht sich nur auf die Lebensarbeitszeit bis 67!
    Aber was nicht berücksichtigt, wurde, ist die wahre Lebenszeit, die sich um weitere 20 bis 45 hinziehen kann.

    Die Anzahl der über 100-Jährigen steigt auch in Deutschland an! Demnach muss man auch das einplanen, daher ist es nicht abwegig, die Rentenfinanzierung dahin auszurichten.

    Weil Riester einen Kapitalstock des Einzelnen vorsieht, so soll man Gesamtguthaben als Gesamtsumme nicht angesehen werden, sondern wie im Altersvorsorgegesetz vorgesehen eine Teilung zwischen dem Eigenbeitrag und der Zulage unterscheiden.

    So soll die Zulage erst ab erreichen, des 85. Lebensjahr zur Abzinsung kommen! Bis dahin muss der Eigenbetrag und deren Verzinsung, die Riesterente ergeben!

    Denn das Problem ist die zukünftige Lebenserwartung, steig diese weiter, so sinkt die monatliche Abzinsung aus dem Kapitalstock automatisch, aber wer garantiert das Ansteigen der Lebenserwartung zukünftig? Keiner, was man an covid-19 feststellen musste!
    Auch muss die Verzinsungszeitraum auf die möglicherweise lange Lebenszeit anzuwenden. Wer also heute mit 30 Jahren abschließt, muss eine Laufzeit von 70 Jahren inkl. Verzinsung rechnen! Nicht aber 30 oder 40 Jahre!
    Zudem unterscheiden viele nicht Risiko und Vermögen! Was ist Risiko und wie kann man das Abdecken? Das sind meist Versicherungen, wie Unfall, SBU, "Dread disease" u.s.w., auf der anderen Seite stehen für die Vermögensbildung, Fonds, Direktanteile je weder Art dar.

    Dass es Zwitterprodukte gibt, bleibt dem Einzelfall vorbehalten!

    Aber welche Frage muss auch stellen? Nämlich, ob ein Übertrag auf die Kinder möglich ist! Selbst, wenn man noch keine Kinder hat!

    Er selbst drei Kinder, die von der Riesterente niemals was erhalten werden! Allenfalls die Ehefrau bekommt die Riesterente weiter bis zu ihren Tod weiter! Aber versterben beide vor oder nach Renteneintritt, durch Unfall, u.s.w, so ist das gesamte Riester-Guthaben weg. Leider gehört Riester nicht zu Erbmasse, genauso wenig wie eine bAV!

    Lese ich die Überschrift: AW: Riester, lohnt sich das noch? Wertzuwachs/Zulagen/Steuern (fairriester/Banksparp.

    Damit für mich schon fest, das die Erwartung an Riester völlige absurde Forderung unterliegt!

    So ist die Frage nach Wertzuwachs, völlig, daneben, denn der Kapitalwerterhalt ist der Grundstock eines Vertragsabschlusses, es ist sinnlos ein Vertrag abzuschließen, an deren Ende weniger wert ist!
    Wer verbrennt 50 % seines Vermögens als Kaminanzünder? Keiner, warum aber bei der Rente? Oder wer zündet seine Zigarette mit einem Hunderter an? Keiner, warum aber bei der Rente?


    Warum glauben so viele Sparer dem Mist, der tagtäglich ausgestrahlt oder gesendet wird! Zu viele!
    Oder wer sieht sich den Müll "Börsentipps" auf "youtube" man braucht nur die Namen zu "googeln" oder zu fragen, warum dieser oder jener im Ausland lebt.
    Allerdings gibt es auch einige sehr gute Anlageberater, auf "youtube", aber diese leben komischerweise in D.
    Und reden teilweise recht krass, ein Unternehmer mit einen neuen MB oder A8 selbst als geleast, halten Sie schon vorweg als zukünftiger Pleitier.

    Hier stellt sich die Frage: Wer ist Bittsteller, der Unternehmer bei der Bank oder die Bank beim Unternehmer? Geht der Unternehmer zur Bank, ist diese der Bittsteller! Kommt die Bank in die Firma, ist diese der Bittsteller!

    Wer von beiden bekommt die besseren Konditionen? Bestimmt nicht der Bittsteller!

    Demnach ist die Frage nach Erfolgsreichtum geklärt, geht der Kunde auf Eigensuche, ist dieser der Bittsteller! Erteilt der Kunde einen dritten zur Suche, so ist dieser kein Bittsteller! Und er kann dann den Dritten wegen Erfolglosigkeit seiner Tätigkeit auf Schadensersatz verklagen!

    Ein kleiner, aber ein feiner finanzieller Unterschied!

    bruno68

  8. Avatar von tneub
    tneub ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    05.08.2016
    Beiträge
    2.147
    Danke
    230

    Standard AW: Riester lohnt sich das noch ? Wertzuwachs/Zulagen/Steuern (fairriester/Banksparp.

    Zitat Zitat von bruno68
    Damit für mich schon fest, das die Erwartung an Riester völlige absurde Forderung unterliegt!

    So ist die Frage nach Wertzuwachs, völlig, daneben, denn der Kapitalwerterhalt ist der Grundstock eines Vertragsabschlusses, es ist sinnlos ein Vertrag abzuschließen, an deren Ende weniger wert ist!
    Wer verbrennt 50 % seines Vermögens als Kaminanzünder? Keiner, warum aber bei der Rente? Oder wer zündet seine Zigarette mit einem Hunderter an? Keiner, warum aber bei der Rente?
    Was nützt die Werterhalt bei hoher Inflation? Richtig. Gar nix.

  9. Avatar von titan1981
    titan1981 ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    03.07.2013
    Beiträge
    2.185
    Danke
    106

    Standard AW: Riester lohnt sich das noch ? Wertzuwachs/Zulagen/Steuern (fairriester/Banksparp.

    Doch nur Bruno kann es auch bei hoher Inflation aus dem Grund ist er einer von wenigen, vorallem kann er haftbar gemacht werden. Ironie aus.

  10. Avatar von Martin79HN
    Martin79HN ist offline
    Themen Starter

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    05.08.2014
    Beiträge
    675
    Danke
    40

    Standard AW: Riester lohnt sich das noch ? Wertzuwachs/Zulagen/Steuern (fairriester/Banksparp.

    Guten Morgen,
    so richtig schlau werde ich nicht aus Antworten.

    Fakt ist wir haben außer Zulagen keine steuerlichen Vorteile.
    Und die Zulagen bei meiner Frau lohnen sich schon. (1075 € Gesamt 3 x 300 € + 1 x 175 €)

    Tendenz bei mir 3 Jahre weiter besparen und dann entschulden mit ca. 10t Euro. (förderunschädlich)
    Diese 10t kann man dann bis zur Rente 67 hochrechnen und sind fiktiv mit 2% zu verzinsen und
    nachgelagert zu besteuern.

    Auch wenn der Vertrag meiner Frau im negativen Bereich ist kann sich dies doch auch
    wieder ändern. Deshalb die Überlegung "Riester Fond ETF" weiter zu besparen. (In der Summe wegen Einkommensanpassung
    usw. sind da mehr als 50% Zulagen drin). Zulage bei 40-45% und andere Teil Eigenbesparung. (Wegen höherem Einkommen Tendenz 2-3% Steigerung im Jahr
    wird sich dies noch etwas verändern.)

    Wie ist da Eure Meinung abgesehen von Bruno68

  11. Avatar von titan1981
    titan1981 ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    03.07.2013
    Beiträge
    2.185
    Danke
    106

    Standard AW: Riester lohnt sich das noch ? Wertzuwachs/Zulagen/Steuern (fairriester/Banksparp.

    Hallo Martin bei der Steuererklärung im Bescheid steht wie viel ihr steuerlich angerechnet bekommen habt. Das ist das was ihr zusätzlich noch gefördert werdet aber erst dann wirklich mehrkt wenn die Verträge nicht mehr da wären, da zahlt ihr halt bis zu 774€ mehr an steuern, die dann euch bei der "Erstattung" dann fehlen würden.

    Bei deiner Frau kann man doch sicher die Fonds noch im Vertrag anpassen vielleicht ist da ja etwas zu optimieren?

    Beim Banksparplan könnte man wenn ich mich noch recht entsinne eine Stufenentnahme machen und immer wieder Geld förder unschädlich entnehmen. Ohne die 2% Verzinsung in kauf zu nehmen. Wie es genau gemacht wird müsste man noch einmal googeln um die Rahmenbedingungen nach heutigem Stand zu kennen und wie der genaue Ablauf wäre. Man würde so den Vertrag nutzen und auch die Förderung des Vertrages schneller zu entschulden man hat dann aber weniger Rente aus dem Vertrag im Alter aber das wäre dann zweitrangig.

  12. Avatar von Martin79HN
    Martin79HN ist offline
    Themen Starter

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    05.08.2014
    Beiträge
    675
    Danke
    40

    Standard AW: Riester lohnt sich das noch ? Wertzuwachs/Zulagen/Steuern (fairriester/Banksparp.

    Hi Titan1981,
    danke für Deine Info`s.
    Ich habe es so im Kopf das eine günstiger Prüfung gemacht wird.
    Zulagen oder Beträge steuerlich absetzen aber Wiso Steuer hat die Verträge
    wegen Online Abfrage / Abruf automatisch drin und sind mit angegeben.

    Deshalb habe ich es so im Kopf das wir da sehr wenig bzw. vermutlich kein Steuervorteil
    haben außer die Zulagen. Zur Entnahme kann ich sagen wird hochgerechnet fiktiv weil wir
    in der Vergangenheit Riester Bausparvertrag in der Ansparphase mit in die Finanzierung geworfen
    haben. Tag X Entnahme Guthaben mit Zulagen = 2% fiktiv bis zur Rente pro Jahr hochgerechnet
    und dann mit 30% Abschlag wenn einmalig besteuert oder meine bis 85 jedes Jahr verteilt.

    Kommt also schon eine Steuerlast auf einen zu.

    Ob eine Anpassung Stellschrauben bei meiner Frau im Vertrag möglich sind
    muss ich schauen. Ist ja kein passiv ETF oder Fond sondern von der Bank verwaltet.
    Da möchten wir auch möglichst wenig selbst verfolgen oder ändern. (1-2 x im Jahr einloggen und gut ist)

    Bei meinem Banksparplan ist wegen 0% Zinsen jetzt etwas unter 2% Kapital recht save + Zulagen
    und Verwaltung meine mit 5 - 15 Euro Gesamt im Jahr überschaubar.
    Aber bei höherer Inflation und zu versteuern ist Tendenz 1 x entschulden und im Alter dann versteuern.
    Und kein Riester mehr weiter besparen bei mir.

  13. Avatar von titan1981
    titan1981 ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    03.07.2013
    Beiträge
    2.185
    Danke
    106

    Standard AW: Riester lohnt sich das noch ? Wertzuwachs/Zulagen/Steuern (fairriester/Banksparp.

    Ich sagte ja der Berscheid vom Finanzamt. Da steht drin was ihr wirklich bekommen habt und da deine Frau die Kinder auf dem Vertrag hat kannst du bei maximaler Einzahlung bis zu 812€ (inclusive der Zulage) bekommen.

    Google mal nach Kettenentnahme Riester

    Bei den Fonds soll man auch nicht täglich rein schauen sondern lieber einmal genau anschauen was da hinterlegt ist und wie die in den letzten Jahren gelaufen sind und wie hoch die kosten hierbei waren. Sind sie im Vergleich zu den anderen eher schlecht gelaufen und die Kosten hoch könnte es sich erklären warum bei deiner Frau die werte so mies sind. Dann scahut man sich an was man so an Auswahl hat und entscheidet sich dann einmal für andere Fonds. Es war sehr schnell klar dass man etwas anpassen musste. Ich schaue einmal im Jahr rein und noriere mir die "Erfolge" und gleiche mit dem was man Wählen kann noch einmal ab. Es änderns sich ab un an die Fonds die man im Vertrag besparen kann. Meist ist keep it simple das mittel der wahl

    vorallem sollte man sich der Rest der AV genau anschauen und nicht zu sehr auf klumpen setzen!

  14. Avatar von Martin79HN
    Martin79HN ist offline
    Themen Starter

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    05.08.2014
    Beiträge
    675
    Danke
    40

    Standard AW: Riester lohnt sich das noch ? Wertzuwachs/Zulagen/Steuern (fairriester/Banksparp.

    Titan1981 danke für Info`s
    im Bescheid 2020 sind 0 € seitens Riester
    oder so uns Zugute gekommen.

    Klar die Zulagen in Vertrag. (werde da mal googeln beim Kindergeld gibt es ja z.B. auch eine Günstigerprüfung Freibetrag oder Kindergeld)

    Kettenentnahme ist vermutlich im Wohnriester Bausparverträge der Fall
    aber nicht beim Fond bzw. Banksparplan. So richtig schlau bin ich da noch nicht.

    Und Stellschrauben zur Anpassung zum Vertrag "Fond" werden wir prüfen.

  15. Avatar von utopus
    utopus ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    20.01.2018
    Beiträge
    2.155
    Danke
    139

    Standard AW: Riester lohnt sich das noch ? Wertzuwachs/Zulagen/Steuern (fairriester/Banksparp.

    Du hast wohl keine zusätzliche steuerliche Förderung, da die Zulagen schon höher sind, als die steuerliche Förderung wäre.

    Wenn die Kinder irgendwann ausziehen und es keine Förderung für die Kinder mehr gibt, kann sich das natürlich wieder ändern.

  16. Avatar von peer
    peer ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    07.10.2013
    Beiträge
    287
    Danke
    36

    Standard AW: Riester lohnt sich das noch ? Wertzuwachs/Zulagen/Steuern (fairriester/Banksparp.

    Auch meine Frau und ich sind zum 01.01.2020, also kurz vor Börsencrash von Union invest zu fairr gewechselt, da das Konzept des langen Anlegens in Aktien gefiel. Dann wurde im Tiefststand der Kurse alles verkauft von fairr/ Sutor und ab da hats sich nicht mehr erholt. Wir haben unsere Verträge ein halbes Jahr später beitragsfrei gestellt. Stand jetzt liegen wir etwa 40% unter den eingezahlten Beiträgen. Wir zahlen keinen Cent mehr in dieses Unternehmen und sitzen es aus bis zur Rentenphase, zu der ja die eingezahlten Beiträge sicher sein sollen. Also wird die Sutorbank unseren Verlust ausgleichen müssen. So wurden wir von der Verbraucherzentrale beraten.

  17. Avatar von Marc2512
    Marc2512 ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    22.12.2019
    Beiträge
    331
    Danke
    18

    Standard AW: Riester lohnt sich das noch ? Wertzuwachs/Zulagen/Steuern (fairriester/Banksparp.

    Zitat Zitat von peer
    Auch meine Frau und ich sind zum 01.01.2020, also kurz vor Börsencrash von Union invest zu fairr gewechselt, da das Konzept des langen Anlegens in Aktien gefiel. Dann wurde im Tiefststand der Kurse alles verkauft von fairr/ Sutor und ab da hats sich nicht mehr erholt. Wir haben unsere Verträge ein halbes Jahr später beitragsfrei gestellt. Stand jetzt liegen wir etwa 40% unter den eingezahlten Beiträgen. Wir zahlen keinen Cent mehr in dieses Unternehmen und sitzen es aus bis zur Rentenphase, zu der ja die eingezahlten Beiträge sicher sein sollen. Also wird die Sutorbank unseren Verlust ausgleichen müssen. So wurden wir von der Verbraucherzentrale beraten.
    Und wie kams zu der mega Entscheidung? Böse Banken, ala: alles nur Verkäufer etc. bla blub? Bei der Union wird eben umgeschichtet je nach Alter. Schadet wohl auch nicht immer...

  18. Avatar von tneub
    tneub ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    05.08.2016
    Beiträge
    2.147
    Danke
    230

    Standard AW: Riester lohnt sich das noch ? Wertzuwachs/Zulagen/Steuern (fairriester/Banksparp.

    Zitat Zitat von Marc2512
    Und wie kams zu der mega Entscheidung? Böse Banken, ala: alles nur Verkäufer etc. bla blub? Bei der Union wird eben umgeschichtet je nach Alter. Schadet wohl auch nicht immer...
    War das der Verein, über den alle schimpfen, weil er einfach wild umschichtet?

  19. Avatar von Martin79HN
    Martin79HN ist offline
    Themen Starter

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    05.08.2014
    Beiträge
    675
    Danke
    40

    Standard AW: Riester lohnt sich das noch ? Wertzuwachs/Zulagen/Steuern (fairriester/Banksparp.

    peer Danke für Deinen Beitrag.

    Habt Ihr Kinderzulagen weil bei einer Besparung von ca. 55%
    Rest Zulagen 45% ist es schon eine Überlegung weiter zu besparen. (Vertrag von meiner Frau mit Zulagen 3 x 300 € + 1 x 175 €)

    Die Beiträge Besparung + Zulagen sind ja zumindest sicher.
    Wegen der hohen Inflation und Wertzuwachs ist doch der Gedanke
    es könnte sich positiv entwickeln.

    Oder habt Ihr was neues abgeschlossen um weiter zu riestern?

  20. Avatar von bruno68
    bruno68 ist gerade online

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    19.01.2013
    Ort
    Kassel
    Beiträge
    1.370
    Danke
    45

    Standard AW: Riester lohnt sich das noch ? Wertzuwachs/Zulagen/Steuern (fairriester/Banksparp.

    @titan1981,

    nee, bei solchen Murks, haftet grundsätzlich nur der Kunde selber! Weil Direktvertrieb gleich Selbsthaftung bedeutet. Leider verstehen die meisten nicht, was eigentlich Riester bedeutet!

    So ist die Plan von Riester, die Versorgung bis zum Tod! Und nicht wie immer es vermittelt wird bis zur Rente!

    Aber die Zulagen, nun muss unterscheiden:

    Zu einem gibt es die Zulage für sich selber, die jetzigen 175 € p. a. bis 67 oder Renteneintritt!
    Dann für die Kinder je die 300 € p.a., aber nur max. für 25 Jahre! Also 7.500 € je Kind.
    Alle Zulagen erreichen in keinster Weise einen nennenswerten Betrag zum Gesamtbeitrag. 2.100 € p. a. 43 Jahre = 90.300 € denen stehen 7.525 € Zulage gegenüber ergibt 8 % Zuschuss.

    Aber versteht man dann, wie wird die Rente ausstaffiert?
    Nämlich bei 90.300 abzüglich der Zulage von 7.525 € dies ergibt einen Betrag von 82.725 € die bis zum 85.Lebensjahr verteilt ausbezahlt werden!

    Wenn man mit 65 Lebensjahr in Rente geht, wird die Summe durch 240 Monate geteilt, was eine Riesterente von 344 € bedeutet. Die Zulage von 7.525 € wird erst ausgezahlt, wenn der Kunde das 85 Lebensjahr erreicht hat ausgezahlt! Was natürlich nur bei rund 10 % der Riesterrentner der Fall sein wird.
    Rechnet man um, das 90 % der Zulagen nicht denjenigen erreichen wird, der sie bekommen hat.
    Sondern derjenige, der das 85.Lebensjahr erreicht und weiterlebt.
    Denen stehen dann 75.250 €, nebst der Verzinsung von über 60 Jahre zu. Denn die Rente ist darauf aufgebaut, bis zum letzten Atemzug des überlebenden Ehepartner zu zahlen.
    Folgerichtig können bis zu 60 Rentenjahre anstehen und diese müssen finanziert werden.

    Denn wer heute abschließt, kann mit geringer Wahrscheinlichkeit das Jahr 2101 erleben. Ich habe selber Verträge im Jahr 2017 abgeschlossen, deren Laufzeit 102 Jahre betragen, also Verträge, die bis 2119 laufen.
    Das Programm nennt sich „Biene Maja“ der Nürnberger, Abschluss bei Geburt durch die Großeltern, Renteneintritt mit 67 Jahre und einer Rentengarantiezeit von 35 Jahre.
    Was aber nichts heißt denn Rentengarantiezeit ist nicht die Lebenserwartung des Kunden dann und das Restguthaben ist natürlich vererbbar.

    Was gerade hier nicht berücksichtigt wird ist, dass weder Fonds noch Immobilienfinanzierungen untypische Rentensparpläne sind.

    Riesterbausparen muss vor Rentenbeginn bzw. Eintritt abbezahlt sein. Spätestens mit 67 den Lebensjahr.

    Dann wird die Zulagen addiert und durch 18 bis 20 Jahre geteilt, deren Summe wird dann mit dem Steuersatz multipliziert! Beträgt der Steuersatz in der Rente 20 % sind 60.000 € als Zulage gewährt worden, werden sagenhafte monatlich eine Steuer von 50 € extra fällig.
    Runde 12.000 € gesamt Steuer, die bei Einmaligkeit mit nur 70 % bezahlt werden muss. Runde 8.400 € Steuern.
    Selbst wenn man in der Rente einen Steuersatz von 50 % hat. Der zahlt zwar 30.000 € extra, wegen Riester monatlich 125 € mehr!
    Glaubt einer das dass dieser Not leidet, wenn er ein Nettoeinkommen von 100.000 € jährlich hat?

    Jetzt kommen wir zu unseren Fall der angeblichen „Fairriester-Rente“

    Zuerst die Frage, warum keiner der Vermittler einen solchen Dreck anfassen will!
    Zu einem der Vertriebsweg, der als Direktvertrieb zu umschreiben ist!
    Auch haben Banken- oder Fondssparpläne, um nichts anderes handelt es sich bei „Fairriester“ keine Garantien, dementsprechend entfallen alle Kosten davon.
    Die Folgen sind bei Börsenzusammenbrüche auch Vermögenszusammenbrüche bei den Sparanlagen. Und was besonders nicht beworben wird ist das mit Eintritt eine Versicherung gekauft werden muss.
    Was überraschenderweise das Guthaben dann mindern! siehe Anhang

    Man sollte sich ehrlicherweise mal fragen, warum nur bis zur Rente die Vermögenswerte schöngerechnet wird!
    Würde man eine richtige Berechnung erhalten, würde man feststellen, das die schöngerechnete Summe erheblich gemindert wird.
    Diese Wandlungskosten von 10 bis 20 % des Guthabens, sind da wohl keine Seltenheit.

    Die größte Frage aber ist, bekomme ich überhaupt eine Riester-Versicherung? Aber auch hier vieles in argen! Siehe Bericht 2015

    Also wer glaubt, etwas billiger zubekommen, der schneidet sich heute extrem tief in eigene Fleisch.

    bruno68
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 30.01.2019, 12:16
  2. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.05.2013, 16:44
  3. Lohnt sich noch der Wechsel in die Private Krankenversicherung

    Von Robertino im Forum Krankenversicherung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 12.01.2012, 12:30
  4. Lohnt sich ein Arbeitsplatz im Bereich Börse noch?

    Von Karim21 im Forum Börsen-Talk
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 04.10.2010, 18:54
  5. Lohnt sich eine Lebensversicherung überhaupt noch?

    Von Max77 im Forum Altersvorsorge
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 04.05.2009, 18:59