Bausparvertrag BHW Dispo maxx 5% - hilfeee

+ Antworten
9Antworten
  1. Avatar von madmax1100
    madmax1100 ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    20.09.2010
    Beiträge
    1
    Danke
    0

    Standard Bausparvertrag BHW Dispo maxx 5% - hilfeee

    Hallo,
    ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.mein bhw-berater kann od.will mich nicht richtig verstehen (oder ich ihn????kratz).

    Folgende situation:bausparvertrag bhw dispo maxx 5%; guthabenverzinsung 2% ; summe:93000€ ; vertrag besteht seit 06.2003 ; kontostand 12700€ guthaben ;
    Abschlussgebühr 930€.
    Hatte meinem berater gesagt das ich noch dieses jahr 25000€ benötige und ich deshalb meinen Bausparvertrag
    Kündigen möchte.wollte dann den Rest(12300€) über ein normales Bankdarlehn beziehen.
    Daraufhin sagte er mir das es besser wäre einen neuen vertrag über 50000€ abzuschließen wovon 25000€ sofort ausbezahlt werden könnten.nach der ansparphase (3j./5mon.) könnte ich dann den bestehenden vertrag auflösen .dieser würde dann mit bonus rückwirkend zu 4,25% verzinst und könnte dann als sonderzahlung(kostenfrei?) komplett in die Tilgung gesteckt werden.
    Was wäre denn die günstigste lösung für mich? Kann ich die abschlussgebühr irgendwie retten wenn ich den vertrag teile od.die bausparsumme reduziere ? oder gibt’s dann auch wieder unnötige kosten?
    Bin für jeden Tipp dankbar.
    Gruss Katja

    HILFEEEEEEE

  2. Avatar von Thorsten
    Thorsten ist offline

    Title
    Benutzer
    seit
    09.08.2010
    Beiträge
    41
    Danke
    1

    Standard AW: Bausparvertrag BHW Dispo maxx 5% - hilfeee

    Hallo Katja,

    stell Dir mal ein paar Fragen:

    1. zahle ich für den neuen 50.000€ Vertrag keine Abschlußgebühr in Höhe von 500,- €?
    2. wieviel sind 2,25% (Zinsdiffernz bei nachträglichem Bonus) auf 12.700,- €
    3. wieviel Zinsen zahle ich wenn ich ein Darlehen über 50.000,- € aufnehme?
    (50.000 Kredit, davon 25.000 € Auszahlung für Dich und 25.000,- € Einzahlung auf den neuen Bausparer - somit ein angesparter Vertrag der schneller in die Zuteilung kommt...)

    4. wie oft hat der schon andere Kunden mit dieser Nummer verklappst und ihnen das Geld aus der Tasche gezogen

    -------------------

    Zu 1. natürlich zahlst Du die - davon bekommt der Vertreter ca. 350,- € Provision.

    zu 2. auf 3,5 Jahre ca. 1200,- € - nicht genau, aber +/- 100,- € kommt das wohl hin.

    zu 3. bei geschätzen 3,5% sollzins (wir wollen es ja billig machen...) auf 3,5 Jahre runde 6.125,- € (- daran verdient er ja schließlich auch noch was - ca. 250,- € ...)

    Ach ja: wenn Du nach 3,5 Jahren das Bauspardarlehen aus dem 50.000er per Sonderzahlung mit dem "Superbonus" und Guthaben tilgst, hast Du immer noch den Rest als Bauspardarlehen an den Hacken... Die Rate dürfte bei 6,- € pro Tausend € Bausparsumme liegen - also runde 300,- €.
    Das du dafür auch noch Zinsen zahlst ist klar, oder?

    Gegenbeispiel:
    So wie Du es alternativ planst:
    BSV auflösen, die freie Sparrate für einen normalen Ratenkredit benutzen.
    12.300,- € Ratenkredit, 5 Jahre Laufzeit, mtl. Rate 242,88 €
    Sollzins (2/3 Zins) 6,39%, Gesamtkreditbetrag: 14.573,- €
    also 2.273,- € Kosten und fertig...
    (akktuelle Konditionen hier nachrechnen: Kreditvergleich )

    Bei einer wohnwirtschaftlichen Verwendung kann man das Geld noch günstiger aufnehmen...

    zu 4. täglich. Darin ist er Profi. Deshalb empfindest Du die Reibungshitze die entsteht wenn er dich über den Tisch zieht ja auch als Nestwärme und glaubst ihm das er es gut meint....


  3. Avatar von noelmaxim
    noelmaxim ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    07.03.2010
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    13.176
    Danke
    1019

    Standard AW: Bausparvertrag BHW Dispo maxx 5% - hilfeee

    Hallo Thorsten,

    mal eine grundsätzliche Frage zu diesem Tarif DispoMaxx5. aus dem Jahre 2003.

    Kann ich den nicht teilen oder auf 25.000 Euro ermäßigen und eine Bonuszuteilung erwirken? Auf das Darlehen verzichten und rückwirkend die Höherverzinung erwirken. Ich habe doch dann die Mindestansparung erreicht und müsste doch nur noch auf die Zuteilung warten, oder?

    Oder kann durch eine Ermäßigung die Bonuszuteilung nicht mehr erreicht werden? Geht dann der Zinsbonus verloren?

  4. Avatar von Thorsten
    Thorsten ist offline

    Title
    Benutzer
    seit
    09.08.2010
    Beiträge
    41
    Danke
    1

    Standard AW: Bausparvertrag BHW Dispo maxx 5% - hilfeee

    Hallo Thomas,

    bei D-MaXX Verträgen die bis 2004 abgeschlossen wurden können ohne Schaden Vertragänderungen vorgenommen werden.
    Der Vertrag ist aus 6/2003 und somit auch schon 7 Jahre alt.
    Also ginge das.

    Das Problem ist hier ja das der BHWler einen Auffüllungskredit verkaufen will...
    Das ist völlig unangebracht und fällt ganz klar in in die Kategorie "Provisionsoptimiertes Verkaufen".
    Darum ging es mit gestern nacht so gegen 0:30 Uhr erstmal... :-)

    Vertrag teilen, Zuteilung mit Darlehensverzicht und Bonus, Rest über Ratenkredit oder (bei wohnwirtschaftlicher Verwendung) Modernisierungskredit.
    Der verbleibende Bausparer kann weiter bespart werden.
    Nachteil ist allerdings das der BHWler nix dran verdient...

    Ist eigentlich schade was die BHW da mit Ihren Mitarbeitern macht. Das zu solchen Methoden gegriffen werden muss um sich über Wasser zu halten ist schon traurig.

  5. Avatar von noelmaxim
    noelmaxim ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    07.03.2010
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    13.176
    Danke
    1019

    Standard AW: Bausparvertrag BHW Dispo maxx 5% - hilfeee

    Hallo Stefan,

    dein Bericht trifft ja den Nagel auf den Kopf und ich weiß wovon du redest, denn ich war 12 Jahre für eine große Bausparkasse verantwortlich und als ich das mit meinem Gewissen auch den Kunden gegenüber auch aufgrund meines Wissens von Finanzierungsmathematik gar nicht mehr vereinbaren konnte, vorher deshalb schon die Hypotheken frei am Markt platziert hatte, ohne dies offiziell zu dürfen und Bausparen als Zinssicherungsinstrument immer mehr an Wert verloren hatte ( auch durch die langen, günstigen Zinsfestschreibungszeiten, die es früher so nicht gab, da sie in einer Zinshochphase auch keinen Sinn machten ) habe ich mich "wegkaufen" lassen.

    Kein Bausparmodell schlägt, wenn man einen Apfel mit einem Apfel vergleicht und über eine Summe größer 50.000 Euro ( wohl auch darunter, da muss man aber vorsichtig sein ) spricht, die Annuität! Ich habe das hin und her und kreuz und quer gerechnet, aus der Praxis und durch Fallbeispiele!

    Ein aktuelles Ereignis zeigt, für wie dumm Bausparkunden gehalten werden sollen:

    Hypothek 185.000 Euro 2003 mit Tilgungsaussetzung BSV ( u.a. ging da die Eigenheimzulage und das Baukindergeld rein ) über DSL Bank 10 Jahre fest durch mich verkauft! Kunde wollte die 1 % Direkttilgung nicht!!!! Hatte es ihm aber angeboten. Egal.
    BSV mit Bonusoption, also aus 2 % Grundverzinsung, diese findet sich in den jährlichen Kontoasuzügen wieder, und einem Bonuszins von 2,25 % ausgestattet. Habe gesagt, entweder der Zins ist in 10 Jahren hoch, dann nehmen wir das Bauspardarlehen oder die Zinsen sind niedrig, dann wählen wir die Bonusoption. So konnte der Zinsangst entgegen gewirkt werden ohne dass es graviereren nachteilig wird, wenn diese unbegründet war! Eben ein gesunder Kompromiss für die damalige Zeit, wo die Zinsen von 8 % aus den 80er Jahren ( Anfang 1980 waren es ja sogar auf 10 % ) auf 5 % runtergegangen waren!
    Darlehenszins für den BSV 4 % ( was damals wirklich ein toller Anschlusszins war und die 10 Jahreshypothek abgesichert hat ).
    Der Bausparvertrag war auf volle Zuteilung nach 10 Jahren kalkuliert, dh. Kunde hat auch mtl. noch eingezahlt, Guthaben dann 86.000 Euro, also 99.000 Euro Bauspardarlehen zu nom. 4 %, eff. 4,98 %.

    Angebot Nachfolger von mir von der Bausparkasse:
    Kündigung Altvertrag, Neuabschluss BSV 185.000 Euro, Zuteilung 12.2013 mit Darlehenszins nom. 2,8 %! Darlehen 103.000 Euro! Einzahlungen wie bisher!
    Darlehen wird jetzt mehr als ursprünglich in dem alten Vertrag, weil in dem neuen Vertrag die Guthabensverzinsung nur noch für 3 Jahre 0,5 % statt 2 % ist und die Abschlussgebühr entsteht bzw. verrechnet wird.
    Mtl. Abtrag Zins-, und Tilgung 925 Euro!

    Mein Angebot
    BSV weiter besparen wie bisher ( also auch wie bei dem Angebot des Bausparkassenvertreters), Bonuszuteilung 12.2013 rückwirkend 4,25 % Guthabensverzinsung, Bonuskapital 17.000 Euro!!! Guthaben somit 103.000 Euro, abzgl. Abgeltungssteuer somit 100.000 Euro für Ablösung Hypothek, also fehlen 85.000 Euro!
    Diese 85.000 Euro heute als Forward zu nom. 3,71 und eff. 3,77 % gezeichnet! Zins-, und Tilgungsbeitrag 921,37, also eine Annuität von 13,71 %, Tilgung 10 %

    Ergebnis
    Hypothek 18 Monate eher zurück gezahlt, somit 19 mal 925 Euro eingespart, somit ( ohne Zins für Wiederanlage ) ca. 17.000 Euro Ersparnis!!! 103.000 Euro zu 2,8% machen 17.000 Euro in diesem Modell aus gegenüber 85.000 Euro zu 3,71 % aus!!!

    Fazit
    Wenn die Kunden damals schon Bausparen als Zinssicherungsinstrument verwendet haben ( auch weil wir das ja so angeboten hatten ) und somit in der Nachbetrachtung einen Fehler gemacht haben ( keiner wusste wo der Zins hingeht und langfristige Hypothekenkonditionen für die Zinssicherheit noch nicht so gängig waren ), so sollten sie sich heute den Bausparvetrag ganz genau anschauen, denn gibt es eine Bonusoption, dann kann durch die höhere Guthabenverzinsung der Zinsverlust den man für die Sicherheit in Kauf genommen hat repariert werden und das fehlende, so geringere Darlehen günstig am Markt anschlussfinanzieren. Eine Tarifgeneration vorher, also 1 Jahr vorher, war der Bonuszins sogar noch 3 % und diese Darlehen laufen ja jetzt oder demnächst alle aus!


    Heute würde ich übrigens dieses Modell als Hypothek mit 16 Jahren fest und Sondertilgungs-, und Tilgungssatzänderungsoptionen anbieten, denn dann wäre er nicht nach 19 Jahren, sondern nach 16 Jahren fertig!

    Ich schreibe das so ausführlich, weil es kein Einzelfall ist und so gut wie immer die Bonusoption in Kombination mit einer neuen, fehlenden Hypothek die deutlich günstigere Variante der Anschlussfinanzierung wird! Ich finde die Kunden haben ein Recht, das zu wissen, nur die guten und ehrlichen Bausparkassenvertreter bringend das so zum Ausdruck, denn welche Kasse will den Bonus schon gerne ausschütten, um das dann der Kunde im heutigen Informationszeitalter auch nich die Hypothek woanders zeichnet, weil die Top Angebote der hypoteheknbanken deutlich besser sind, als die Hypotheken der Bausparkassen, zu Mal wir hier ja nicht mehr über die ganz großen Ausläufe sprechen, da der Kunde ja schon getilgt hat!
    Hat der Kunde noch 1-4 Zeit bis zur Ablösung, gehe ich sogar soweit, die meist höhere Hypothek ab sofort auf höhere Tilgung umzustellen oder das Geld über die Sondertilgung zu bringen, so das denn dann in der noch laufenden Hypothek möglich ist. Bausparvetrag also nicht mehr besparen, Voraussetzung ist natürlich, dass so die Bonuszuteilung trotzdem erreicht werden kann, dies gelingt aber bei vielen Kassen ( bei meiner nicht mehr, die waren ganz runverschämt igoros ) über Teilbausparsummenbildung oder Ermäßigungen, um so die Mindestansparung für die Zuteilung zu erlangen!
    Dann Restschuld nach Auslauf Hypothek ermitteln ( egal in welcher variante ob nun mit Weiterbesparung oder Umstellung auf höhere und/oder Sondertilgung ) und diese heute bei dem Topanbieter im Forwardbereich ( eine bekannte Versicherung, aber über klassisches Annuiatätendarlehen, Zins oben für z.B. Forward für 12.2013 genannt ) zeichnen!

    Jeder muss für sich entscheiden, wie werde ich beraten und kann oder sollte ich Korrekturen mit der Gesellschaft, mit dem Berater und/oder mit meinem Finanzierungsmodell vornehmen. Zu den Gewinnern zählt nur der, der alles hinterfragt und sich unabhängig beraten lässt, mein Kunde, den ich oben beschrieben habe, hat das getan und hat 17.000 Euro bei 85.000 ( 103.000 ) Euro Darlehen eingespart!

    Ich will hier nichts unterstellen - könnte das aber in dem oben aufgezeigten aktuellen Beispiel aus der gängigen Praxis, da ich meinen Nachfolger oben kenne, aber auch weiß, wie ich als Bausparkassenvertreter zu meinem Einkommen gekommen bin - vieleicht weiß das manch ein Vertreter auch einfach nicht besser, vielleicht will er es nicht besser wissen, auch haben sich die Zeiten geändert, denn auch ich hielt das damals für angebracht, nur warum können die Kunden nicht mit der Zeit gehen, warum bleibt ihnen vieles verborgen?

    Weil sie sich nicht unabhängig beraten lassen, es nicht wollen, können oder es ihnen einfach nur egal ist! Umso mehr wundert es mich, wenn dann viele wegen einen Fernseher Preisvergleiche anstellen, in 5 Geschäfte rennen und im Internet suchen, während ihnen ihre Lebensinvestition egal erscheint! Wenn dann noch z.B. die gesetzlichen Krankenversicherungsbeiträge teurer werden, ist das Unglück komplett perfekt und die Empörung ist groß! Schon echt interessant manchmal, aber zum Glück werden viele ja auch noch fair beraten, vielleicht auch noch zu teuer, aber immer noch fair und der Sache dienlich und wegen 130 Euro auf 10 Jahre muss man auch nicht übertreiben, nur leider bleibt es bei den 130 Euro oft nicht!

  6. Avatar von C. Andreas
    C. Andreas ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    08.11.2009
    Ort
    Rastatt
    Beiträge
    784
    Danke
    91

    Standard AW: Bausparvertrag BHW Dispo maxx 5% - hilfeee

    Hallo Thomas,

    mensch, hast Du noch andere Hobbys außer schreiben?? Wie kann man nur so lange Briefe texten. Wahnsinn.

    Deine Kernaussage ist ja, dass sich Bausparen nicht lohnt. Nun, ich sage aber als Bausparfachmann, der damit auch sein Einkommen hat:

    - Es kommt darauf an !!!

    1.) Im Rendite Bereich haben wir immer noch 4% am Markt, der Hacken ist aber die Mindestlaufzeit von 7 Jahren.

    2.) Im Optionsbereich, also Option Rendite oder Darlehen, gibt es auch 4% und bestensfall 3,45 % Sollzins für ein Darlehen.

    3.) Im Darlehensbereich hat Bausparen schon seinen Nutzen, wenn man in ein paar Jahren bauen will. Allerdings nur mit dem richtigen Tarif und zwar finanzmathematisch so, dass man am Besten 1% Guthabenszins bekommt, 1% Darlehenszins, 30% anspart und 70% Darlehen generiert und am Besten eine Tilgung hat auf 15 Jahre.
    Illusion? nein, den Tarif gibt es wirklich, nur das der Sollzins nicht 1% ist, sondern 2%.

    Die normalen Tarife der großen Kassen laufen hier vom reinen Grenznutzen vollkommen ins Leere und werden halt durch die Vertiebspower der Bausparkassen oder der Bankmitarbeiter "vertickt" traurig genug um nicht näher darauf einzugehen. Der Nutzen des Kunden kommt erst nach der Bedürfnisbefriedigung (Provision) des Beraters.

    Trotzdem, ich bleibe dabei. Ein Annuitätisches Darlehen auf min. 10 Jahre kann sich mit einer Bausparunterlegung lohnen, aber nur mit einem Tarif am Markt. Der Grenzzinssatz liegt bei ca. 4,4% und das ist soweit in Ordnung. Da:
    - jederzeit im Bausparvertrag die mtl. Einzahlung gestoppt werden kann, bei der Bank nicht
    - der darlehenszins fest liegt
    - ich jederzeit Teilen kann und somit durch Sonderzahlung meinen Grenzzinssatz nach unten schrauben kann
    - ich in einer Notsituation auf mein Guthaben zurückgreifen kann.

    Wie gesagt, es kommt darauf an......

  7. Avatar von noelmaxim
    noelmaxim ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    07.03.2010
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    13.176
    Danke
    1019

    Standard AW: Bausparvertrag BHW Dispo maxx 5% - hilfeee

    Hallo C.Andreas,

    das Schreiben geht doch ruck zuck, sieht man doch an den Rechtschreibfehlern.

    Ich möchte auch meine Aussage modifizieren, da ich doch sehr den Eindruck erwecke, als gilt meine Aussage grundsätzlich!
    Ich beziehe meine Aussage grundsätzlich auf Finanzierungsmodelle jeglicher Art, kann mir aber durchaus vorstellen für einen jungen Menschen die Empfehlung auszusprechen, einen Bausparvetrag zu zeichnen, wo er Eigenkapital für Immobilienerwerb -. meistens ja soagr staatlich gefördert - anspart. Dann aber bitte keine 100.000 er und bei der richtigen Kasse.

    Auch halte ich einen kleinen Bausparer als "Krankenschein fürs Haus" für Immobilieneigentümer für durchaus sinnvoll, dass ist dann aber auch max. ein 20.000er!

    Wie die Praxis bei Bausparkassen meistens aussieht weißt du ja sicherlich auch, Bausparen als Eilheilmittel und immer volle Pulle was die Bausparsumme betrifft! Warum wissen wir beide ganz genau! Erhöhungsmöglichkeiten bei späteren größeren Bedarf und somit der Abschluss eines kleinen Bausparvertrages wird fast gar nicht angesprochen, bei Finanzierungen sehr häufig über oder nur mit Bausparen, teilweise mit aufgefüllten Zwischenkrediten und völlig unsinnigen, vorfinanzierten Bausparverträgen wo die Tilgung komplett in den Bausparvertrag geht! Stellen sich diese Modelle, egal von welcher Kasse, mir auf dem Hypothekenbereich im Konstantbereich ( nur so kann man vergleichen ) dem Wettbewerb, werden sie alle verlieren!

  8. Avatar von pherl
    pherl ist offline

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    05.07.2012
    Beiträge
    3
    Danke
    0

    Standard AW: Bausparvertrag BHW Dispo maxx 5% - hilfeee

    bin neu hier, habe keine antwort, sondern eine frage.

    mein dmaxx5 aus 09/02 (€ 25.000,-) wird im 4. q. 12 zugeteilt, angespart
    sind dann rd. € 10.000,-.
    die zuteilungssumme war gedacht zur auffüllung eines weiteren vertrages
    (zuteilung 2. q. 14 nebst ablösung des zugehörigen baudarlehens.) dies kann aber nicht stattfinden, da bhw nur bis 50 % der bausparsumme zustimmt und dazu die genannten € 10.000,- ausreichen.
    im hiesigen forum lese ich jetzt so einiges über darlehensverzicht und bonus, finde dazu in meinen unterlagen allerdings nichts, da mir nur ein "auszug" aus den bausparbedingungen vorliegt. was ist zu tun?
    ich möchte noch anmerken, dass wir jahrzehntelang von einem hochseriösen und -kompetenten berater betreut wurden, der das bhw leider verlassen hat. seine nachfolgerin möchte - oder kann - nicht beraten, sondern nur verkaufen.

  9. Avatar von C. Andreas
    C. Andreas ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    08.11.2009
    Ort
    Rastatt
    Beiträge
    784
    Danke
    91

    Standard AW: Bausparvertrag BHW Dispo maxx 5% - hilfeee

    Zitat Zitat von Thorsten
    Hallo Katja,

    stell Dir mal ein paar Fragen:

    1. zahle ich für den neuen 50.000€ Vertrag keine Abschlußgebühr in Höhe von 500,- €?
    2. wieviel sind 2,25% (Zinsdiffernz bei nachträglichem Bonus) auf 12.700,- €
    3. wieviel Zinsen zahle ich wenn ich ein Darlehen über 50.000,- € aufnehme?
    (50.000 Kredit, davon 25.000 € Auszahlung für Dich und 25.000,- € Einzahlung auf den neuen Bausparer - somit ein angesparter Vertrag der schneller in die Zuteilung kommt...)

    4. wie oft hat der schon andere Kunden mit dieser Nummer verklappst und ihnen das Geld aus der Tasche gezogen

    -------------------

    Zu 1. natürlich zahlst Du die - davon bekommt der Vertreter ca. 350,- € Provision.

    zu 2. auf 3,5 Jahre ca. 1200,- € - nicht genau, aber +/- 100,- € kommt das wohl hin.

    zu 3. bei geschätzen 3,5% sollzins (wir wollen es ja billig machen...) auf 3,5 Jahre runde 6.125,- € (- daran verdient er ja schließlich auch noch was - ca. 250,- € ...)

    Ach ja: wenn Du nach 3,5 Jahren das Bauspardarlehen aus dem 50.000er per Sonderzahlung mit dem "Superbonus" und Guthaben tilgst, hast Du immer noch den Rest als Bauspardarlehen an den Hacken... Die Rate dürfte bei 6,- € pro Tausend € Bausparsumme liegen - also runde 300,- €.
    Das du dafür auch noch Zinsen zahlst ist klar, oder?

    Gegenbeispiel:
    So wie Du es alternativ planst:
    BSV auflösen, die freie Sparrate für einen normalen Ratenkredit benutzen.
    12.300,- € Ratenkredit, 5 Jahre Laufzeit, mtl. Rate 242,88 €
    Sollzins (2/3 Zins) 6,39%, Gesamtkreditbetrag: 14.573,- €
    also 2.273,- € Kosten und fertig...
    (akktuelle Konditionen hier nachrechnen: Kreditvergleich )

    Bei einer wohnwirtschaftlichen Verwendung kann man das Geld noch günstiger aufnehmen...

    zu 4. täglich. Darin ist er Profi. Deshalb empfindest Du die Reibungshitze die entsteht wenn er dich über den Tisch zieht ja auch als Nestwärme und glaubst ihm das er es gut meint....


    habe mich gut amüsiert toller Beitrag

  10. Avatar von Dankat
    Dankat ist offline

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    09.11.2012
    Beiträge
    7
    Danke
    1

    Standard AW: Bausparvertrag BHW Dispo maxx 5% - hilfeee

    Zitat Zitat von noelmaxim
    Kein Bausparmodell schlägt, wenn man einen Apfel mit einem Apfel vergleicht und über eine Summe größer 50.000 Euro ( wohl auch darunter, da muss man aber vorsichtig sein ) spricht, die Annuität! Ich habe das hin und her und kreuz und quer gerechnet, aus der Praxis und durch Fallbeispiele!
    Hallo, ich habe nun auch einen BHW Bausparvertrag für die Immobilienfinanzierung angeboten bekommen und finde das Angebot erstmal ganz gut. Ich habe auch ein Angebot für ein Annuitätendarlehen und kann die Vorteile des Darlehens nicht finden - evtl. vergleiche ich Äpfel mit Birnen? Ich würde mich über etwas Aufklärung freuen.

    Finanziert werden sollen 295000 Euro. Bei allen Angeboten werden 100000 über zwei KfW-Bausteine (jeweils 50.000) angeboten. Die restliche Summe wurde mir einmal als Annuitätendarlehen und einmal als Bausparvariante angeboten.

    Wir hatten uns als Wunschrate 1100 gesetzt.

    VARIANTE 1
    BHW Wohn maxx2,75%
    Bausparsumme 195000
    Gesamtlaufzeit 26,9 Jahre
    Zuteilung nach 14,11 Jahren

    Abschlussgebühr 1950 Euro
    Sparrate 292,50 monatlich

    Zuteilungstermin 12/2027

    Tilgunsgbetrag nach Zuteilung: 1167 Euro
    Tilgungsende: 09/2039

    Guthaben bei Zuteilung: 54467,95
    Bauspardarlehen: 140532,05

    Also, für mich zusammengefasst zahle ich 1950 Euro Abschlussgebühr, dann 14,11 Jahre 723,13 Euro und dann 11,10 Jahre 1167 Euro.

    Unserer Wunschrate von 1100 würde bei diesem Beispiel (inkl. ca. 350 Euro KFW Rate und bei vorrausgesetzt gleichbleibender Rate bei Weiterfinanzierung KfW) 14,11 Jahre entsprochen.

    VARIANTE 2
    Ich vergleiche das mit einem Annuitätendarlehen mit 20J Zinsbindung (3,38% mit 1% anfänglicher Tilgung, Rate von 711,75). Ich habe das zig mal hin und her gerechnet (und dabei die Differenzen der Beträge, die das Annuitätendarlehen günstiger ist, als Sondertilgung beim Annuitätendarlehen gerechnet) und komme aber nach der Laufzeit des Bausparers immer noch auf eine ordentliche Restschuld (schwankt zwischen 20.000 und 50.000 Euro, je nach angenommeneer Weiterfinanzierung). Wenn das Annuitätendarlehen wie geplant läuft (also ohne Sondertilgungen) blieben nach 20 Jahren von den 195.000 Euro noch ca. 139.000 Euro Restschuld.Dafür wäre dann zwar über die laufzeit meine Wunschrate eingehalten, aber mir fehlt die Perspektive, bis wann das Darlehen dann zurück gezahlt ist und ich habe erheblich mehr Zinsen gezahlt. Insgesamt könnten wir in 15 Jahren die höhere Rate finanzieren - insofern sieht das Bausparmodell für mich attraktiv aus- wo liegen die Nachteile? Vielen Dank für Hilfe und Ratschläge!!!

Ähnliche Themen

  1. Bausparvertrag BHW Dispo Maxx 4,25

    Von indometacin im Forum Sonstige Finanzierungen
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 22.01.2021, 19:34
  2. Bedingungen bhw bausparvertrag dispo maxx 15.09.2003 gesucht

    Von wolfi1962 im Forum Baufinanzierung
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 24.08.2019, 12:38
  3. Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 16.01.2017, 07:10
  4. Bausparvertrag BHW Dispo Maxx 5 von 2003

    Von Polli1209 im Forum Baufinanzierung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 18.09.2016, 17:00
  5. Bausparvertrag BHW Dispo maxx zugeteilt. Was tun?

    Von lillilein im Forum Baufinanzierung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 05.02.2013, 13:32