Kann man Banken mit hohen Tagesgeldzinsen trauen?

2Antworten
  1. Avatar von Milohs
    Milohs

    Standard Kann man Banken mit hohen Tagesgeldzinsen trauen?

    Hallo,

    immer mal wieder sehe ich Angebote von Banken, vor allem von ausländischen Banken, die mit ganz hohen Zinsen auf Tagesgeld werben.

    Wenn ich mir dann ansehe, wie nach und nach vor allem Länder der Euro-Zone Bankrott gehen und aus dem Währungsfonds Geld benötigen, frage ich mich, wie diese Banken sich das leisten können.

    Gilt in allen europäischen Ländern die Einlagensicherung?
    Und wenn das so ist, bis zu welcher Höhe sind denn Einlagen tatsächlich abgesichert?

    Kann man z.B. einer niederländischen Bank trauen, die über 4% auf Tagesgeld anbietet?

    Gruß.

  2. Avatar von Bolitho
    Bolitho ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    13.09.2010
    Ort
    Stade / Hamburg
    Beiträge
    2.245
    Danke
    278

    Standard AW: Kann man Banken mit hohen Tagesgeldzinsen trauen?

    Je höher die Rendite, desto höher das Risiko. Dieser Grundsatz ist so einfach wie wahr. Wenn die Banken auch ohne höhere Zinsen als auf dem Markt üblich ist, entsprechende Tagesgeldeinlagen bekämen, dann brächchten sie den Aufschlag nicht zu zahlen.
    Wobei 4% natürlich kein Indikator für ein besonders großes Risiko ist. Zumal man sein Geld ja auch entsprechend streut. Wenn dann man was ausfällt, dann war das ja eh eingepreist.

  3. Avatar von NIBC Webcare
    NIBC Webcare ist offline

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    15.10.2010
    Beiträge
    2
    Danke
    0

    Standard AW: Kann man Banken mit hohen Tagesgeldzinsen trauen?

    Zitat Zitat von Milohs
    Gilt in allen europäischen Ländern die Einlagensicherung?
    Und wenn das so ist, bis zu welcher Höhe sind denn Einlagen tatsächlich abgesichert?
    Hallo Milohs,
    wir können natürlich nur für uns sprechen, aber hier ein paar Informationen zur Einlagensicherung bei der niederländischen NIBC Direct (gilt natürlich auch für andere niederländische Banken):

    Die NIBC unterliegt den niederländischen Regelungen zur Einlagensicherung. Diese beträgt seit dem 7. Oktober 2008 bis zum 31. Dezember 2010 pro Sparer Euro 100.000. Im Falle von gemeinsamen, sogenannten „Oder"-Konten, hat jeder der beiden gemeinsamen Kontoinhaber für sich Anspruch auf den Maximalbetrag. Nach dem 31. Dezember 2010 tritt in den Niederlanden die am 26.02.2009 von den Finanzministern der EU-Mitgliedsstaaten angenommene Änderung der EU-Richtlinie 94/19/EC in Kraft. Diese verpflichtet alle EU-Mitgliedsstaaten dazu, nach dem 31. Dezember 2010 für jeden Sparer generell eine Einlagensicherung von Euro 100.000 zu gewährleisten.
    Weitere Details zur niederländischen Einlagensicherung finden Sie in unserem Info-Center oder auf der Website der „De Nederlandsche Bank“ unter www.dnb.nl. Ich hoffe, die Informationen helfen Ihnen weiter.

    Viele Grüße,
    Melanie vom NIBC-Webcare-Team

Ähnliche Themen

  1. Kann ich dem Finanzberater noch trauen :-(

    Von wombel007 im Forum Geldanlagen: Fest-, Tagesgeld & Investmentfonds
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 22.10.2010, 13:56
  2. Kann ich bei ausländischen Banken ein Girokonto eröffnen?

    Von Ohrenpitscher im Forum Banken & Sparkassen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.09.2010, 13:27
  3. Vorsicht bei Banken mit hohen Tagesgeldzinsen

    Von andy28 im Forum Geldanlagen: Fest-, Tagesgeld & Investmentfonds
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 27.04.2009, 22:41
  4. Finanzkrise: Die Tagesgeldzinsen gehen immer mehr nach unten...

    Von wolfgang im Forum Geldanlagen: Fest-, Tagesgeld & Investmentfonds
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 10.03.2009, 00:11
  5. Tagesgeldzinsen bei Diba fallen auf 2,25% bei Bestandskunden

    Von Max A. im Forum Geldanlagen: Fest-, Tagesgeld & Investmentfonds
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 17.02.2009, 11:12

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 0

Derzeit gibt es keine Benutzer zum Anzeigen.
Diese Seite benutzt Cookies Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Infos zum Datenschutz