bitte um Hilfe bei der Prüfung von diversen Finanzierungsangeboten für eine Immobilie

8Antworten
  1. Avatar von Mako
    Mako ist offline
    Themenstarter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    18.10.2015
    Beiträge
    5
    Danke
    0

    Standard bitte um Hilfe bei der Prüfung von diversen Finanzierungsangeboten für eine Immobilie

    Hallo Community,

    Meine Freundin (25) und ich (30) beabsichtigen ein kleines Einfamilienhaus in 40789 zu erstehen und ich würde die Community herzlich bitten unser Vorhaben mal zu prüfen, bzw. uns bei der Auswahl einer Finanzierung zu unterstützen und uns ggf. bei den für uns undurchsichtigen Finanzprodukten über Vor- und Nachteile aufzuklären. Als (Finanz-)Branchenfremder ist man den Finanzberatern der verschiedenen Institute ja regelrecht ausgeliefert.

    Zunächst zu unserer Lebenssituation:
    Ich bin im Außendienst der Automobilbranche unterwegs und meine Freundin arbeitet im Krankenhaus. Momentan bewohnen wir eine Mietwohnung, die uns 550 Euro warm pro Monat kostet.
    Zusammen kommen wir auf ein Nettoeinkommen von 4000 Euro, wobei Nachwuchs in naher Zukunft nicht ausgeschlossen ist und ich für diese Zeit von einem Nettoeinkommen von 3500 Euro ausgehen würde.
    Momentan haben wir 20000 Euro Eigenkapital zur Verfügung + ca. 5000 Euro Kapital in Altersvorsorgen angespart.
    Nun zur Immobilie.
    Der Preis des Einfamilienhauses beträgt 239000 Euro.
    Bei den Kaufnebenkosten gehe ich von 10000 Euro Modernisierungskosten, 15535 Euro Grunderwerbssteuer, 3585 Euro Notar- und Grundbuchkosten, leider 8532 Euro Maklerkosten aus und komme somit auf einen Gesamtbedarf von 276652 Euro.
    Dass wir nicht über das empfehlenswerte Eigenkapital verfügen ist uns klar, dennoch würden wir uns gerne den Traum vom ersten Eigenheim erfüllen und haben uns dazu bisher drei Angebote eingeholt. Weiterhin ermutigt hat uns, dass sich die Immobilie, die 1941 gebaut und 1999/2000 kernsaniert (neue Elektrik, neue Leitungen, neues Dach, Umrüstung auf Gasheizung, alle Fenster haben Doppelverglasung, usw.) wurde, in einer wertvollen und schönen Gegend befindet. Die momentan dort lebende Familie mit zwei Kindern zahlt übrigens angeblich 350 Euro Nebenkosten pro Monat (inkl. Strom, Internet, Straßenreinigung, usw).

    Und nun mal ans Eingemachte:

    Angebot 1, B*W, Gesamtbedarf 277000 Euro:
    Produkt FH Soko 12 für 10 (bausparunterlegte Finanzierung): 224000 Euro zu einem Sollzins von 2,22% (2,34%) mit 12 Jahren Zinsbindung, Sondertilgungsmöglichkeit, 1,5% Tilgungsrate, Anschlußfinanzierungszins 2,35% Rate: 764,40 Euro
    +Privatkredit von 33000 zu einem Zinssatz von 4,88%, uneingeschränkte Sondertilgungsmöglichkeit, Rate 349 Euro.
    +20000 Euro Eigenkapital = 277000 Euro
    Gesamtfinanzierungsrate: 1114 Euro

    Angebot 2, B*W, Gesamtbedarf 277000 Euro:
    Produkt Konstant 4,5 (Darlehen?): 74000 Euro zu einem Sollzins von 2,22% (2,44%), Sollzinsbindung "fest bis Zuteilung", kein optionales Sondertilgungsrecht, Tilgungsrate ?, Anschlußfinanzierungszins?, Rate: 347,00 Euro
    + Produkt Produkt FH Soko 12 für 10 (bausparunterlegte Finanzierung): 150000 zu einem Sollzins von 1,82% (1,90%) mit 12 Jahren Zinsbindung, Sondertilgungsmöglichkeit, Tilgungsrate ?, Anschlußfinanzierungszins ?, Rate: 461,80 Euro
    +Privatkredit von 33000 zu einem Zinssatz von 4,88%, uneingeschränkte Sondertilgungsmöglichkeit, Rate 349 Euro.
    +20000 Euro Eigenkapital = 277000 Euro
    Gesamtfinanzierungsrate: 1157,80 Euro

    Angebot 3, S*k, Gesamtbedarf: 267000 Euro (10000 Modernisierungskosten müssten wir uns hier privat leihen):
    Produkt Riester Zuhause Flex 5 L Bausparverträge, 2 Stück: je 55000 Euro zu einem Sollzins von 1,85% (1,94%), Sollzinsbindung bis Zuteilung, Sondertilung ?, Tilgungsrate ?, Anschlußfinanzierungszins 2,30% (3,26%), Rate: 2x 268,12 Euro
    +KfW: 50000 Euro zu einem Sollzins von 1,75%, Sollzinsbindung 10 Jahre, Sondertilgungsmöglichkeit ?, Tilgungsrate 2,1%, 39600 Euro nach 10 Jahren offen, Anschlußzins Risiko, Rate: 162,69 Euro
    +Darlehen S*k: 87000 Euro zu einem Sollzins von 2,24% (2,26%), Sollzinsbindung 10 Jahre, Sondertilgung ? jedoch nicht uneingeschränkt und ohne Kosten, Tilgungsrate 2%, 67500 Euro nach 10 Jahren offen, Anschlußzins Risiko, Rate: 307,40 Euro
    +Eigenkapital 20000 Euro = 267000
    Gesamtfinanzierungsrate: 1006,33 Euro

    Die Tage stehen noch Termine bei Int***yp, Dr. K**in und der Deut***en Ba*k an.

    Über Meinungen, Tipps, Produktempfehlungen usw. wären wir wirklich sehr, sehr dankbar, bevor wir uns verschulden.

    Viele Grüße und schönen Sonntag!
    Geändert von Mako (18.10.2015 um 17:05 Uhr)

  2. Avatar von Herrmueller
    Herrmueller ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    15.04.2013
    Beiträge
    1.788
    Danke
    190

    Standard AW: bitte um Hilfe bei der Prüfung von diversen Finanzierungsangeboten für eine Immob

    Hallo,

    habt Ihr denn die Produkte verstanden ?
    Da ist ja jetzt kein einziges normale Annuitätendarlehen dabei, auf jeden Fall gut für den Geldbeutel der Berater....

    Ihr müsst Euch von denen ausrechnen lassen, auf was sich die Gesamtkosten der verschiedene Angebote belaufen und dies mit einem normalen Annuitätendarlehen vergleichen.

    Für was sind denn die 10.000 EUR Modernisierungskosten, wenn da schon alles relativ neu ist ?

  3. Avatar von Bankkaufmann
    Bankkaufmann ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    20.05.2013
    Ort
    71229 Leonberg-Höfingen, Hinter der Kelter 3
    Beiträge
    6.378
    Danke
    503

    Standard AW: bitte um Hilfe bei der Prüfung von diversen Finanzierungsangeboten für eine Immob

    Da muss ich "Herrmueller" Recht geben. Unbedingt sollten Sie schriftlich die Gesamtkosten pro "Variante" vergleichen können.
    Auch Direkttilgungsdarlehen welche vermutlich bei den anderen Beratern vorgeschlagen werden.
    Und wenn Sie ein Produkt wirklich nicht verstehen sollten, lassen Sie es.

    Insbesondere bei "Bauspargeschichten" ist es wichtig, dass Sie nachvollziehen können wie hoch Ihr Bausparguthaben ist nach beispielsweise 10 Jahren. Ob diese denn schon für die Zuteilung reicht oder viel zu wenig ist.
    --
    Vinzenz Hillermann
    Hinter der Kelter 3
    71229 Leonberg-Höfingen
    Handy: 0152 / 53728220
    Bankkaufmann – Finanzierungsvermittler
    Geschäftspartner der SCHUFA
    Ehrlich - Direkt - Transparent - Deutschlandweit
    info@hillermann-finanz.de
    www.hillermann-finanz.de

  4. Avatar von Mako
    Mako ist offline
    Themenstarter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    18.10.2015
    Beiträge
    5
    Danke
    0

    Standard AW: bitte um Hilfe bei der Prüfung von diversen Finanzierungsangeboten für eine Immob

    Zitat Zitat von Herrmueller
    Hallo,

    habt Ihr denn die Produkte verstanden ?
    Da ist ja jetzt kein einziges normale Annuitätendarlehen dabei, auf jeden Fall gut für den Geldbeutel der Berater....

    Ihr müsst Euch von denen ausrechnen lassen, auf was sich die Gesamtkosten der verschiedene Angebote belaufen und dies mit einem normalen Annuitätendarlehen vergleichen.

    Für was sind denn die 10.000 EUR Modernisierungskosten, wenn da schon alles relativ neu ist ?

    Tach Herr Müller,

    Danke für die Antwort.
    Natürlich haben wir die Produkte nicht verstanden, insbesondere wieviel Provisionen und Kosten besonders in den Bausparverträgen steckt. Morgen versuche ich was das angeht bei den ersten beiden Angeboten mehr Licht ins Dunkel zu bringen, bzw. bringen zu lassen.
    Der Hinweis, dass bei uns bis jetzt kein Annuitätendarlehen bei ist, ist für uns eine Hilfe. Vielen Dank!
    Die 10000 k sind ehrlich gesagt eine Rücklage, bzw. wenn unser Geld beim Einrichten ausgehen sollte. Außerdem sah der Heizungsbrenner in die Jahre gekommen aus und nicht nach Baujahr 1999/2000 im Gegensatz zum Rest der Heizung, wobei ich da kein Experte bin und mir diesbezüglich nochmal Hilfe mit zum Haus nehme. Außerdem ist es für mich ein Abartiges Gefühl, kein Geld mehr auf dem Konto zu haben, neben der Tatsache das wir nun zum direkten Unterstützer unseres Ausbeuter-Wirtschaftssystems werden (Geldschöpfung aus dem Nichts durch private Kreditvergabe,...).

    Können Sie mir noch sagen, woraus die Gesamtkosten der verschiedenen Angebote in etwa bestehen? Zinsbelastung auf die zinsgebundene Laufzeit, Abschlußgebühren bei Bausparverträgen, ...?

  5. Avatar von Mako
    Mako ist offline
    Themenstarter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    18.10.2015
    Beiträge
    5
    Danke
    0

    Standard AW: bitte um Hilfe bei der Prüfung von diversen Finanzierungsangeboten für eine Immob

    Zitat Zitat von Bankkaufmann
    Da muss ich "Herrmueller" Recht geben. Unbedingt sollten Sie schriftlich die Gesamtkosten pro "Variante" vergleichen können.
    Auch Direkttilgungsdarlehen welche vermutlich bei den anderen Beratern vorgeschlagen werden.
    Und wenn Sie ein Produkt wirklich nicht verstehen sollten, lassen Sie es.

    Insbesondere bei "Bauspargeschichten" ist es wichtig, dass Sie nachvollziehen können wie hoch Ihr Bausparguthaben ist nach beispielsweise 10 Jahren. Ob diese denn schon für die Zuteilung reicht oder viel zu wenig ist.
    Auch Ihnen danke für die Antwort, ich dachte, vielleicht kennt ja jemand die Produkte hier und kann im Einzelnen etwas dazu sagen. Nächste Woche versuche ich dann genauer dahinter zu steigen was die Gesamtkosten angeht.
    Danke für den Tipp das Bausparguthaben nach den 10 Jahren Zinsbindung zu erfragen!

  6. Avatar von uwehaensch
    uwehaensch ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    28.06.2014
    Ort
    Paderborn
    Beiträge
    623
    Danke
    113

    Standard AW: bitte um Hilfe bei der Prüfung von diversen Finanzierungsangeboten für eine Immob

    Angebot 3 - typisch SpK. Bevor Sie hier irgendwas weiter verfolgen, bitte unbedingt sich mit riestergeförderten Immobilien, den Einschränkungen und dem Wohnförderkonto auseinandersetzen. Haben Sie denn schon eine Riester-Vertrag ? Wenn ja, können Sie disen ja später auch zur Tilgung verwenden (Stichwort: Wohnriester).

    Warum gibt es denn kein Vorschlag mit annuitätischem Darlehen (15-20 Jahre Zinsbindung), KfW und einem kleinen Privatdarlehen ? Antwort - weil das weder bei BHW noch bei SpK so viel "einbringt". Das ist alles tendenziell zu kompliziert.

    Gucken Sie mla was Dr. Klein bzw. Interhyp Ihnen vorschlägt, das sind m.E. (insbesondere Dr. Klein) neutrale und gute unabhängige Finanzierer.

  7. Avatar von Mako
    Mako ist offline
    Themenstarter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    18.10.2015
    Beiträge
    5
    Danke
    0

    Standard AW: bitte um Hilfe bei der Prüfung von diversen Finanzierungsangeboten für eine Immob

    Zitat Zitat von uwehaensch
    Angebot 3 - typisch SpK. Bevor Sie hier irgendwas weiter verfolgen, bitte unbedingt sich mit riestergeförderten Immobilien, den Einschränkungen und dem Wohnförderkonto auseinandersetzen. Haben Sie denn schon eine Riester-Vertrag ? Wenn ja, können Sie disen ja später auch zur Tilgung verwenden (Stichwort: Wohnriester).

    Warum gibt es denn kein Vorschlag mit annuitätischem Darlehen (15-20 Jahre Zinsbindung), KfW und einem kleinen Privatdarlehen ? Antwort - weil das weder bei BHW noch bei SpK so viel "einbringt". Das ist alles tendenziell zu kompliziert.

    Gucken Sie mla was Dr. Klein bzw. Interhyp Ihnen vorschlägt, das sind m.E. (insbesondere Dr. Klein) neutrale und gute unabhängige Finanzierer.
    Hi,

    Mit der Riester-Geschichte haben wir bereits insofern ein Problem, als das wir uns dem bürokratischen Aufwand nicht gewachsen fühlen den es bedarf, um die staatlichen Subventionen geltend zu machen.
    Außerdem 2 Stück? 2 x Vertragskosten, 2 x Provision für den Berater... Naja, bin gespannt was sonst noch so kommt...
    Bis jetzt haben wir übrigens noch keinen Riestervertrag.
    Danke und Grüße.

  8. Avatar von guest
    guest ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    07.01.2014
    Beiträge
    188
    Danke
    37

    Standard AW: bitte um Hilfe bei der Prüfung von diversen Finanzierungsangeboten für eine Immob

    Auch Dr. Klein ist sicher nur so weit unabhängig, wie diese Firma vom Verkauf (von Finanzprodukten) lebt.

    Dieses ist bei allen Verkäufern so - man muss nur daran denken.

    Die oben erwähnte Frage nach den Gesamtprovisionen erübrigt sich, am Ende ist es egal was man (die finanzierende Bank / BSK) an Provisionen bezahlt, am Ende geht es darum, dass man ein für sich selber tragfähiges und günstiges Konzept findet. Außer den eingangs genannten Banken / Vermittlern / Maklern / xxx kann man auch die hier tätigen Makler befragen.

    Es bringt gar nichts, wenn man die Konzepte nicht versteht. Davon sollte man die Finger lassen. Auch wenn irgendwo über die Jahre theoretisch ein paar Euro gespart werden können, sollte man nur das kaufen, was man auch versteht und nachvollziehen kann. ABER für das Verständnis ist auch der Verkäufer zuständig. Wenn dieser es nicht ausreichend erklären kann (will), sollte man ggf. einen anderen nehmen: der Markt ist groß.

    Zum einen sind also die Gesamtkosten zu erfragen (diesen Betrag kann man dann letztendlich vergleichen) und zum anderen muss man sehen, dass man selber Zins/Tilgung/Bauspareinzahlungen/xxx tatsächlich tragen kann, einem also hier nicht die Luft zum Leben genommen wird. Natürlich sind die Gesamtkosten bei schnellerer Tilgung geringer - deswegen muss es auch in dieser Hinsicht vergleichbar bleiben.

    Staatliche Förderungen, sofern möglich, über die KfW bringen häufig Vorteile.

    Sondertilgungen und Tilgungsatzänderungen sollte man im Vertrag verankern (lassen). Wobei man für Sondertilgungen auch das Geld zur Verfügung haben muss.

    Viel Erfolg

    guest

  9. Avatar von Mako
    Mako ist offline
    Themenstarter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    18.10.2015
    Beiträge
    5
    Danke
    0

    Standard AW: bitte um Hilfe bei der Prüfung von diversen Finanzierungsangeboten für eine Immob

    Zitat Zitat von guest
    Auch Dr. Klein ist sicher nur so weit unabhängig, wie diese Firma vom Verkauf (von Finanzprodukten) lebt.

    Dieses ist bei allen Verkäufern so - man muss nur daran denken. Das glaube ich aufs Wort...

    Die oben erwähnte Frage nach den Gesamtprovisionen erübrigt sich, am Ende ist es egal was man (die finanzierende Bank / BSK) an Provisionen bezahlt, am Ende geht es darum, dass man ein für sich selber tragfähiges und günstiges Konzept findet. Außer den eingangs genannten Banken / Vermittlern / Maklern / xxx kann man auch die hier tätigen Makler befragen. Danke.

    Es bringt gar nichts, wenn man die Konzepte nicht versteht. Davon sollte man die Finger lassen. Auch wenn irgendwo über die Jahre theoretisch ein paar Euro gespart werden können, sollte man nur das kaufen, was man auch versteht und nachvollziehen kann. ABER für das Verständnis ist auch der Verkäufer zuständig. Wenn dieser es nicht ausreichend erklären kann (will), sollte man ggf. einen anderen nehmen: der Markt ist groß. Konzept "Bausparunterlegt" verstehe ich tatsächlich noch immer nicht. Und ich möchte dem Berater da keinen Unwillen unterstellen, er hat sogar gemalt... :-)

    Zum einen sind also die Gesamtkosten zu erfragen (diesen Betrag kann man dann letztendlich vergleichen) und zum anderen muss man sehen, dass man selber Zins/Tilgung/Bauspareinzahlungen/xxx tatsächlich tragen kann, einem also hier nicht die Luft zum Leben genommen wird. Natürlich sind die Gesamtkosten bei schnellerer Tilgung geringer - deswegen muss es auch in dieser Hinsicht vergleichbar bleiben.

    Staatliche Förderungen, sofern möglich, über die KfW bringen häufig Vorteile.

    Sondertilgungen und Tilgungsatzänderungen sollte man im Vertrag verankern (lassen). Wobei man für Sondertilgungen auch das Geld zur Verfügung haben muss.

    Viel Erfolg

    guest
    Lieben Dank!

Ähnliche Themen

  1. BU und die diversen Versicherungsvertreter, die eine BU anbieten

    Von EffiKo im Forum Sonstige Versicherungen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 03.11.2015, 18:06
  2. Bitte um Hilfe.

    Von minky82 im Forum Baufinanzierung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 26.09.2012, 12:16
  3. Wichtig! Bitte um Hilfe..........

    Von whatever123 im Forum Allgemeine Kredite
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 22.09.2012, 14:04
  4. Vergleiche von Finanzierungsangeboten einer Immobilie

    Von Floxxi im Forum Baufinanzierung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 01.02.2010, 10:14
  5. Bitte um Hilfe

    Von dr-gonzo im Forum Allgemeine Kredite
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 21.09.2009, 15:28
Diese Seite benutzt Cookies Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Infos zum Datenschutz