Finanzierung EFH, viel Eigenkapital - wenig Einkommen

6Antworten
  1. Avatar von Daniel1702
    Daniel1702 ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    22.11.2017
    Beiträge
    5
    Danke
    0

    Standard Finanzierung EFH, viel Eigenkapital - wenig Einkommen

    Hallo liebe Forum-Gemeinde,

    Ich besitze bereits ein Grundstück im Wert von 117.000 € inkl. Erschließung. Wir würden gerne darauf ein freistehendes EFH errichten. Dieses würde laut unserer Plaung, Eigenleistungen schon eingerechnet, 326.000€ kosten. Momentan wohnen wir in einem kleinen Reihenhaus, welches nach Verkauf ca. 180.000-190.000 einbringt. Es ist ein Eigenkapital von 90.000 Euro vorhanden. Also würden zwischen 46.000 und 56.000 Euro fehlen. Das Problem ist, ich habe derzeit nur ein Einkommen von 1700€ netto. Meine Lebensgefährtin (13 Jahre liiert) kommt auf 1150 Euro inkl. Kindergeld. Nur möchte ich Sie nicht nach Möglichkeit nicht mit in die Finanzierung nehmen. Wie ist eure Einschätzung, würde ich eine Finanzierung bekommen? Ich denke Sicherheiten sind ja gegeben, allein durch das Grundstück.

    Ich danke schon jetzt im Voraus für eure Antworten.

    Daniel

  2. Avatar von Bankkaufmann
    Bankkaufmann ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    20.05.2013
    Ort
    71229 Leonberg-Höfingen, Hinter der Kelter 3
    Beiträge
    6.445
    Danke
    503

    Standard AW: Finanzierung EFH, viel Eigenkapital - wenig Einkommen

    Mit EUR 1.700 Netto erhalten Sie doch problemlos EUR 56.000 Darlehen.
    Das sollte doch selbst Ihre Hausbank machen.

    Gibt es noch bestehende andere Kredite, Ratenkredite die nicht erwähnt sind?
    Ich gehe mal nicht davon aus.

  3. Avatar von noelmaxim
    noelmaxim ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    07.03.2010
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    12.194
    Danke
    957

    Standard AW: Finanzierung EFH, viel Eigenkapital - wenig Einkommen

    Ohne Wenn und Aber wird as Darlehen bewilligt.

    - Was wird die Unterhaltung der Immobilie kosten?
    - Sind Kreditverpflichtungen vorhanden?
    - Was benötigen sie mtl. zum Leben?
    - Wie konnte die andere Immobilie entschuldet und das Grundstück erworben werden?

  4. Avatar von Daniel1702
    Daniel1702 ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    22.11.2017
    Beiträge
    5
    Danke
    0

    Standard AW: Finanzierung EFH, viel Eigenkapital - wenig Einkommen

    Vielen Dank für Ihre kompetenten Antworten. Es gibt sonst keinerlei Kreditverpflichtungen. Wir haben keinen hohen Lebensstandard. Wir leben sparsam. Derzeit kann ich alleine ohne große Einbußen mindestens 900€ mtl. ansparen. Derzeitiges EFH und das neue Grundstück wurden "bar" bezahlt. Die Finanzierung erfolgte durch meine Eltern. Sozusagen als "vorzeitiges Erbe". Ich war noch nicht bei der Bank. Was meinen Sie welche Konditionen mich bei der Finanzierung erwarten werden?

  5. Avatar von noelmaxim
    noelmaxim ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    07.03.2010
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    12.194
    Danke
    957

    Standard AW: Finanzierung EFH, viel Eigenkapital - wenig Einkommen

    Wo wohnen sie während sie bauen? Der Verkaufserlös muss ihnen ja für den Bau zur Verfügung stehen, der Käufer wird das Haus nutzen wollen, wenn er es bezahlt hat.

    - Wollen sie ihm eine Art Miete zahlen und im Haus während der Bauphase bleiben oder den Erlös zwischenfinanzieren, damit sie in dem Haus bleiben können?
    - Welche Zins-, und Tilgungsphase wünschen sie?
    - Welchen KfW Standard wird das Haus erreichen?

  6. Avatar von Daniel1702
    Daniel1702 ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    22.11.2017
    Beiträge
    5
    Danke
    0

    Standard AW: Finanzierung EFH, viel Eigenkapital - wenig Einkommen

    Eine Zwischenfinanzierung wäre das optimalste. In der Zeit bei Verwandten wohnen wäre die eine Option, dem Käufer Miete zahlen evtl. auch eine. Wie sind die Aussichten Ihrer Einschätzung nach für die Bewilligung einer Zwischenfinanzierung? Das Haus wird mindestens KFW 70 sein, angestrebt wird aber KFW 55 mit Wärmepumpe. Die Tilgung sollte relativ schnell abgeschlossen sein. Ich bin im Sachen Finanzierung noch nicht gut informiert. Deswegen habe ich mich u.a. auch an das Forum gewandt. Was würden Sie mir raten? Welche Option steht im gesunden Verhältnis zu meiner derzeitigen finanziellen Situation?

  7. Avatar von Honey1979
    Honey1979 ist offline

    Title
    Banned
    seit
    13.06.2015
    Beiträge
    595
    Danke
    53

    Standard AW: Finanzierung EFH, viel Eigenkapital - wenig Einkommen

    Dem Käufer Miete Zahlen, das geht... ist aber leider oft bei selbstgenutzten Immobilien selten umsetzbar.
    der neue Erwerber möchte ja auch schnellstmöglich umbauen , einziehen etc.
    Eine Zwischenfinanzierung halte ich für die bessere Lösung und ist sicherlich auch umsetzbar, wenn das Reihenhaus unbelastet ist. ( Grundbuch frei )

    Ich persönlich würde als erstes einen Makler kontaktieren, der mal bei Dir vorbei kommt und die Immobilie nach seinen Ansichten einwertet, wenn du nicht über die richtigen Kontakte verfügst, dann nimm dir 2 oder auch 3 Makler, die eine erste Einschätzung abgeben.

    Kommt auch häufig vor, das ein Makler den VK Preis höher ansetzt um den Auftrag des Kunden zu bekommen, oft nehmen die VK den Makler der das Objekt am höchsten bewertet.... Was aber nix bringt, weil er es zu dem Kurs nicht verkauft bekommt.

    So wie Du schreibst, gehörst Du zumindest schon mal nicht zu der Sorte Menschen die eine zu hohe Wertvorstellung von Ihrer eigenen Immobilie habe, kann aber unter Umständen auch sein, das dein Objekt deutlich mehr wert ist.

    Gut vernetzte Makler haben auch oftmals suchende "Partienten" in Ihrer Kartei und können damit bereits erste Ansätze bieten. Kommt also immer auf den Makler an. Nicht immer sind die "Größten" auch die besten.
    Es gibt halt auch sogenannte Einzelkämpfer die unsagbar gut vernetzt sind.

    Was die neue Immobilie kostet, das ist dir ja bekannt, jetzt gilt es heraus zu finden was du an Kapital brauchst und das entscheidet sich nach deinem VK Erlös. Bei dem recht geringen Finanzierungsbedarf, ist es für Dich nicht ausschlaggebend was du hinter dem Komma an Zinsen bezahlst.... Wenn Du gut tilgst, dann bist Du auch schnell fertig.

    Ich denke das Dein Zinssatz irgenwo bei 1,2 % liegen wird und wenn Du dann über 10 Jahre finanzierst zahlst du nur 530,00 Euro im Monat und bist nach Zehn jahren fertig.

    Ich würde in deinem Fall, bei den Voraussetzungen nur 5 Jahre Zeichnen. dann wirst Du irgendwo bei 0,9 % Landen und wenn Du dann ne Belastung von 500 Euro machst, und ne sondertilgungsoption, dann kannst Du spurten.
    Wenn Du hierbei 500 Zahlst und den Rest ( 900 - 500 ) 400 Sparst, dann hast Du nach 5 Jahren den Restbetrag in Höhe von 32 K und ein gespartes Vermögen von 24 K Differenz dann 8 K ( Ich habe hier mit 60 Tausend gerechnet, nicht mit 56 Tausend )

    Wir kennen ja dein Alter und dein Leben nicht wirklich, ob es überhaupt Sinnvoll ist bei den genannten Bedingungen so viel Gas zugeben... Das musst Du selbst entscheiden.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 01.11.2021, 17:53
  2. Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 23.08.2019, 17:42
  3. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 01.10.2018, 08:58
  4. Immobilie als Kapitalanlage - viel oder wenig EK Einsatz und Tilgung

    Von fin123anz im Forum Immobiliengeschäfte
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 21.08.2018, 13:23
  5. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 04.08.2017, 18:24
Diese Seite benutzt Cookies Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Infos zum Datenschutz