Vorfinanziertes Bauspardarlehen vorzeitig kündigen

+ Antworten
28Antworten
  1. Avatar von FrankZayn82
    FrankZayn82 ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    28.12.2019
    Beiträge
    13
    Danke
    1

    Standard Vorfinanziertes Bauspardarlehen / Bausparsofortfinanzierung vorzeitig kündigen

    Hallo zusammen,

    mein Vater hat 2002 eine Immobile gekauft und sich €100k von der Bausparkasse geliehen.
    Dieser Kredit wurde in zwei Tranchen geteilt (€70k und €30k).
    Der €30k Kredit wurde als Annuitätendarlehen vergeben und ist mittlerweile abgezahlt. Der erste Kredit wurde jedoch als Bausparkredit vergeben und ist daher sehr teuer (4,5% Zinsen von anfangs 6%).
    Dieser wurde zusätzlich nach Tilgung des €30k Kredits in zwei weitere Tranchen geteilt (€50k und €20k). Ich denke es handelt sich hierbei um den Kombikredit (wird abbezahlt über Bauspardarlehen).
    In dem €50k Kredit sind mittlerweile knapp €16k angespart worden und in dem anderem waren bereits €9k über die ursprüngliche Summe von €70k angespart. Dort sind anscheinend noch eine Restschuld von knapp über €6k ausstehend. Wie ein vorfinanziertes Bauspardarlehen funktioniert habe ich mittlerweile etwas verstanden. Ich frage mich nur ob wir diesen vorzeitig tilgen können, da dies bei Bauspardarlehen gesetzlich möglich ist. Als mein Vater dies jedoch 2015 machen wollte haben sie von ihm eine Vorfälligkeitsentschädigung verlangt. Kann man die Vorfälligkeitsentschädigung irgendwie vermeiden? Mit Hilfe der 10 Jahresfrist nach Zinsbindung eventuell?
    Dadurch das noch knapp €40k Restschuld ausstehen, wird dies wahrscheinlich noch ewig weiterlaufen.

    Wäre für jeden Tipp dankbar, da mein Vater sich damit überhaupt nicht auskennt und überfordert ist.

    Vielen Dank

  2. Avatar von bruno68
    bruno68 ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    19.01.2013
    Ort
    Kassel
    Beiträge
    1.238
    Danke
    45

    Standard AW: Vorfinanziertes Bauspardarlehen / Bausparsofortfinanzierung vorzeitig kündigen

    Hallo Frank,
    nach ihrer Beschreibung könnte es die Bausparkasse aus Hameln sein?

    Die vergeben sehr gerne Kredite, die ewig laufen, dann bei Teiltilgungen durch neue Darlehn wieder aufgestocken werden!

    Ihre Frage ist berechtigt: Aber ohne Sichtung der Unterlagen völlig wertlos! Da Sie selber nicht den Überblick haben!

    Um ganz klar zusagen:"Ihr Problem ist wirklich Ihr Problem, sollte ihr Aussage zutreffen, wird sich keiner diese Arbeit machen können! Allein die Richtigstellung der Umstellung aus Bauspardarlehn und damit die ablösefreie Soforttilgung ermöglicht wird. Muss bei jeden Einzelvertrag ermittelt werden!
    Dafür sind die Daten der Darlehnsverträge und auch der dazugehörigen Bausparverträge die Zeiten synchron sind, nicht das die Sparraten zu niedrig sind und eine teurere Zwischenfinanzierung von mehren Jahren benötigen.

    Ich gehe aus ihrer Beschreibung davon aus das sich der 70 und 30 k€ Verträge unterschiedliche Zuteilungtermine haben, sonst ergebe es sich dieser seltsame Aussage:"...in zwei weitere Tranchen geteilt (€50k und €20k). Ich denke es handelt sich hierbei um den Kombikredit (wird abbezahlt über Bauspardarlehen).
    In dem €50k Kredit sind mittlerweile knapp €16k angespart worden und in dem €30k Kredit waren bereits €9k über die ursprüngliche Summe von €70k angespart.??? Dort sind anscheinend noch eine Restschuld von knapp über €6k ausstehend. ???

    Nun zu dem was unangenehm ist: Was wollen Sie dafür bezahlen wenn einer sich die Arbeit und den Termin der ablösefreien Termin ermittelt? Von der Umschuldung der 30 bis 40.000 € kann dies nicht bezahlt werden, dafür sind es wohl knapp 10 Std. Arbeit fällig sind! Es müssen Schreiben verfasst werden, E Konten eingerichtet werden und vielleicht mehrfache persönliche Gespräche geführt werden! Sie müssen ja auch dafür Zeit haben, denn Sie sind wohl der Erbe der Immobilie! Sie müssen auch deshalb Bescheid wissen, im Fall des Falles. Nicht das das Darlehn notleidend wird und es zu einer Zwangsvollstreckung kommt! Denn bis der Erbschein erteilt wird, so 6 Wochen später, da sind es schon 2 Beiträge im Rückstand mit Zins und Tilgung. Bei 8 Wochen ist es passiert! Wer übernimmt die Fahrtkosten, die Fahrzeit? Aus den 400 € Courtage der möglich Umschuldung lässt sich nicht dies finanzieren?

    Noch weiter Fragen?

    bruno68

  3. Avatar von FrankZayn82
    FrankZayn82 ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    28.12.2019
    Beiträge
    13
    Danke
    1

    Standard AW: Vorfinanziertes Bauspardarlehen vorzeitig kündigen

    Danke für deinen Beitrag.

    Ich bin die Unterlagen nochmal genauer durchgegangen und aktuell folgendes Szenario.
    Bausparsumme von €20k wurde bereits in 2012 zugeteilt und sollte somit sofort durch Sondertilgung getilgt werden können. Im Schreiben is definiert „Nach Auszahlung der Bausparsumme können Sie jederzeit Sonderzahlungen zur schnelleren Tilgung Ihres Bauspardarlehens leisten.“
    Werden demnächst zum Bankberater gehen und die €6k durch Sofortüberweisung tilgen.

    Bezüglich der €50k Bausparsumme müssen wir wohl bis 2022 warten, da ansonsten eine Vorfälligkeitsentschädigung während der Ansparphase anfällt. Wir werden aber die Bausparsumme dann nicht in Anspruch nehmen und auch diesen per Sofortüberweisung direkt tilgen.
    Sollte beides grundsätzlich möglich sein, da es sich ab Zuteilung um ein Bauspardarlehen handelt und diese ohne Frist gekündigt/getilgt werden können.
    Bin gespannt was sie uns für Märchen erzählen wollen.
    Sollte so klappen oder?

  4. Avatar von noelmaxim
    noelmaxim ist gerade online

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    07.03.2010
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    12.526
    Danke
    979

    Standard AW: Vorfinanziertes Bauspardarlehen vorzeitig kündigen

    Hallo FrankZayn82,

    geteilt wurde das Darlehen deshalb, weil eine Teilzuteilung möglich war, sprich 20.000 Euro sind zugeteilt worden und haben einen Teil (20.000 Euro) des Vorausdarlehen abgelöst. Dieser zugeteilte Teil - da Bauspardarlehen - kann jederzeit abgelöst werden.

    Der andere Teil kann 10 Jahre nach Vollauszahlung mit einer Kündigungsfrist von einem halben Jahr nach BGB §489 abgelöst werden.

    @bruno68

    Wie kann man denn wieder so viel schreiben, ohne auch nur irgendwie zu helfen, ganz zu schweigen etwas sinnvolles zu schreiben. Hier fundierte Hilfe anzubieten dauert ein paar Zeilen mit Fragen, die der TE beantwortet, zu dem, nicht nur bei der BHW sind Teilzuteilungen üblich, sondern bei allen Bausparkassen möglich und eben diese Teilzuteilung sind auch sinnvoll, da man in die Direkttilgung kommt und ein Teil der teuren Vorausdarlehen abgelöst werden.

    Auch sind Vorausdarlehen nichts anderes als Zwischenfinanzierungen, insofern befand sich der Vater des TE's von Anfang an in einer solch teuren Finanzierungsvariante.

    Na ja und was dieser Hinweis auf Zwangsversteigerung und Erbschein usw. sollte, keine Ahnung, erschließt sich mir in Bezug auf die Fragestellung und der Ausgangssituation nicht! Überhaupt nicht!

  5. Avatar von FrankZayn82
    FrankZayn82 ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    28.12.2019
    Beiträge
    13
    Danke
    1

    Standard AW: Vorfinanziertes Bauspardarlehen vorzeitig kündigen

    Vielen Dank noelmaxim das ist sehr hilfreich!

    Muss ich die Bausparkasse vorher informieren oder kann ich einfach den ausstehenden Betrag voll überweisen?
    Muss ich dann noch Zinsen für 2020 komplett zahlen oder nur anteilig zum Zeitpunkt der Auflösung?

    Das heißt ich muss den anderen Kredit (€50k) schon vorher kündigen? Ansonsten erhalte ich die Zuteilung automatisch was weitere Kosten mit sich trägt?

    Vielen Dank!

  6. Avatar von noelmaxim
    noelmaxim ist gerade online

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    07.03.2010
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    12.526
    Danke
    979

    Standard AW: Vorfinanziertes Bauspardarlehen vorzeitig kündigen

    Ein Bauspardarlehen kann ohne Zustimmung der Kasse sofort teilweise oder ganz zurück geführt werden. Zinsen sind immer nur auf den Stichtag zu zahlen.

    Ja, das Vorausdarlehen muss mit Verweis auf BGB §489 schriftlich gekündigt werden.

  7. Avatar von FrankZayn82
    FrankZayn82 ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    28.12.2019
    Beiträge
    13
    Danke
    1

    Standard AW: Vorfinanziertes Bauspardarlehen vorzeitig kündigen

    Perfekt, vielen Dank. Wir werden dann nochmal trotzdem zur Kasse gehen und dies kurz besprechen, da auch diese mit einer Lebensversicherung gekoppelt ist. Erlischt diese mit Tilgung des Kredits auch oder muss diese separat noch gekündigt werden?
    Nach dem Gespräch überweisen wir den ausstehenden Betrag direkt. Kann mir die Kasse vor Ort den genauen Restbetrag ermitteln? Oder muss ich diese selbst berechnen?

  8. Avatar von noelmaxim
    noelmaxim ist gerade online

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    07.03.2010
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    12.526
    Danke
    979

    Standard AW: Vorfinanziertes Bauspardarlehen vorzeitig kündigen

    Die Kasse benennt ihnen die Ablösesumme und die RLV erlischt alleine.

  9. Avatar von FrankZayn82
    FrankZayn82 ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    28.12.2019
    Beiträge
    13
    Danke
    1

    Standard AW: Vorfinanziertes Bauspardarlehen vorzeitig kündigen

    Vielen Dank für die Hilfe!

  10. Avatar von bruno68
    bruno68 ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    19.01.2013
    Ort
    Kassel
    Beiträge
    1.238
    Danke
    45

    Standard AW: Vorfinanziertes Bauspardarlehen vorzeitig kündigen

    Hallo FrankZayn82,

    eine echte seltsame Entscheidung von ihnen? Klar ist dass Sie den Restbetrag von 6k€ auf den Teilbetrag von 20 k€ Bausparvertrag bezahlen wollen und können!

    Zwar wäre der eine Teilvertrag erfüllt und bezahlt!

    Aber was ist mit den 50 k€ Darlehn? Sicher ist das einmalige Kosten für die Teilung angefallen sind und für Führung der beiden Konten doppelte Kontogebühren berechnet?

    So stellen sich jetzt neue Fragen:

    a) Wurden diese Kosten extra bezahlt? Oder sind diese Kosten durch die Entnahme aus den Guthaben des Bausparvertrages bezahlt wurden?

    Natürlich ist der 70 k€ Darlehnsvertrag durch die Teilung untergegangen, was aber nicht untergegangen ist, ist die Neuberechnung des 50 k€ Darlehn fand eine Neuerung 2012 statt, so ist die Zuteilung auf 2022 verschoben wurden! Hier folgen weitere Fragen:

    1) Ist bei der Teilung die Sparrate bei den 50 k€ und die Tilgung bei den 20 k€, in gleicher Höhe geblieben oder angestiegen?

    Sollte die dies nicht geschehen sein, so ist mit einer Lücke zwischen den Ablauf des Vorausdarlehn und der Ablösung durch den Bausparvertrag zu erwarten!

    Denn meist führen bei der Ablöse durch den Bausparvertrag, zum Anstieg der Zins und Tilgungsleistung wurde dies nicht durch eine Erhöhung des monatlichen Gesamtbetrag gelöst,verlängert sich die Laufzeit des Vorausdarlehn!
    Allerdings ist hier zu beachten das der Zinssatz um 1,5 % gesenkt wurden ist. Der Verbleib der Zinsersparnis von 50 k€ davon 1,5 % jährlich macht 750 €? mal 8 Jahre runde 6.000 €, wo diese Verblieben sind?

    Natürlich stellt sich die Frage :"Ist die jährliche gesparte Zinssumme von 750 €, trotzdem eingezogen wurden und auf welchen Konto gutgeschrieben wurden?

    Auch frage ich mich:"Was wollen sie mit den Bausparvertrag zukünftig machen, wenn Sie direkt die 50 k€ tilgen wollen? Das gleiche Spiel noch mal?"

    Alternativ wäre hier die Möglichkeit alles 2020 zu beenden!

    So müsste der BSV mit einen Restbetrag aufgefüllt werden, so das dann Anfang/Mitte/Ende 2020 die Zuteilung fällig wird! Das kann sich nur um den Restbetrag bis zu den 40 % oder 50 % (20.000 bis 25.000 € Guthaben), also zwischen 4 k€ und 9 k€!

    Dann lassen Sie sich die Vorfälligkeit zum 06.2020 ausrechnen! Als Referenz wird wohl die Umlaufrendite von - 0,4 bis 0,3 % genommen, mit den 4,5 % Zinssatz ergibt es einen Vorfälligkeitszins von 4,9 % abzüglich der Wiederverleihung Zinssatz von 0,8 (?) ergibt einen Rechnugszins für die Vorfälligkeit von 4,1 % p.a., bei 50.000 €, runde 2.050 € jährliche Vorfälligkeit!

    Da aber als Ersatz Der zugeteilte Bausparvertrag das Darlehn ersetzt, könne man als Ersatzzins diesen Zinssatz als Vorfälligkeit verwenden!
    statt der 4,9 % mit den Refinanzierungszinssatz des BSV bzw. 2,5 % Zins, ergebe sich einen Vorfälligkeitszinssatz von 2,4 %, bei 50.000 € macht 1.200 € jährliche Vorfälligkeit! Zahlen sie 2 bis 3 Monate regulär ein und den Rest bis 0 € dann innerhalb eines Monats!

    Ich glaube ihnen ist viel wichtiger das die Sache endlich endet!

    Wenn sie Fertig sind, übertragen sie die Grundschulden auf die Hausbank (dies kostet nichts und die Grundschulden können sobald Sie gebracht jederzeit wieder verwendet werden!). Haben sie kein Vertrauen in die Hausbank mehr, lassen sie die Grundschulden durch ein Notar löschen! Dies Kostet etwas! Aber frei ist frei!

    Mein Tipp für die Zukunft für sie ist:"Gehen Sie unbedingt zu einen unabhängigen Immobiliendarlehnsvermittler, analog gilt dies auch für Finanzanlagen und Versicherungen, lassen sie dies von Vermittler schriftlich geben! Das dieser unabhängig agiert!"

    Bruno68

  11. Avatar von noelmaxim
    noelmaxim ist gerade online

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    07.03.2010
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    12.526
    Danke
    979

    Standard AW: Vorfinanziertes Bauspardarlehen vorzeitig kündigen

    Zitat Zitat von bruno68
    Hallo FrankZayn82,

    eine echte seltsame Entscheidung von ihnen? Klar ist dass Sie den Restbetrag von 6k€ auf den Teilbetrag von 20 k€ Bausparvertrag bezahlen wollen und können!

    Zwar wäre der eine Teilvertrag erfüllt und bezahlt!

    Aber was ist mit den 50 k€ Darlehn? Sicher ist das einmalige Kosten für die Teilung angefallen totaler Blödsinn, eine Teilung kostet keine Gebühren sind und für Führung der beiden Konten doppelte Kontogebühren berechnet?

    So stellen sich jetzt neue Fragen: Warum? Das Thema ist ausführlich beantwortet!

    a) Wurden diese Kosten extra bezahlt? Oder sind diese Kosten durch die Entnahme aus den Guthaben des Bausparvertrages bezahlt wurden? ??????? Gebühren werden beim Bausparen fast ausschließlich dem Guthaben entnommen

    Natürlich ist der 70 k€ Darlehnsvertrag durch die Teilung untergegangen, was aber nicht untergegangen ist, ist die Neuberechnung des 50 k€ Darlehn fand eine Neuerung 2012 statt, so ist die Zuteilung auf 2022 verschoben wurden! Hier folgen weitere Fragen:

    1) Ist bei der Teilung die Sparrate bei den 50 k€ und die Tilgung bei den 20 k€, in gleicher Höhe geblieben oder angestiegen?

    Sollte die dies nicht geschehen sein, so ist mit einer Lücke zwischen den Ablauf des Vorausdarlehn und der Ablösung durch den Bausparvertrag zu erwarten!

    Denn meist führen bei der Ablöse durch den Bausparvertrag, zum Anstieg der Zins und Tilgungsleistung wurde dies nicht durch eine Erhöhung des monatlichen Gesamtbetrag gelöst,verlängert sich die Laufzeit des Vorausdarlehn!
    Allerdings ist hier zu beachten das der Zinssatz um 1,5 % gesenkt wurden Wo steht das? Wie kommt man auf solch eine Aussage?? ist. Der Verbleib der Zinsersparnis von 50 k€ davon 1,5 % jährlich macht 750 €? mal 8 Jahre runde 6.000 €, wo diese Verblieben sind? ???????????????????????????

    Natürlich stellt sich die Frage :"Ist die jährliche gesparte Zinssumme von 750 €, trotzdem eingezogen wurden und auf welchen Konto gutgeschrieben wurden? Was ist denn das für ein Schwachsinn? Warum sollen nicht zu zahlende Zinsen eingezogen werden, ungeachtet der Tatsache, dass es diese Zinsreduzierung gar nicht gegeben hat?

    Auch frage ich mich:"Was wollen sie mit den Bausparvertrag zukünftig machen, wenn Sie direkt die 50 k€ tilgen wollen? Das gleiche Spiel noch mal?" Hast du die Intension des TE nicht erkannt/gelesen?

    Alternativ wäre hier die Möglichkeit alles 2020 zu beenden! ??? Wie soll das gehen??? Wie? Warum das Datum 2020??????

    So müsste der BSV mit einen Restbetrag aufgefüllt werden, so das dann Anfang/Mitte/Ende 2020 die Zuteilung fällig wird! Das kann sich nur um den Restbetrag bis zu den 40 % oder 50 % (20.000 bis 25.000 € Guthaben), also zwischen 4 k€ und 9 k€! Raffst du nicht, dass das Bauspardarlehen nicht in Anspruch genommen werden soll? Vor allem, eine Auffüllung, um die Zuteilung zu beschleunigen, um dann das teure Bauspardarlehen sofort nach Zuteilung abzulösen, würde viel zu lange dauern!!!

    Dann lassen Sie sich die Vorfälligkeit zum 06.2020 ausrechnen! Als Referenz wird wohl die Umlaufrendite von - 0,4 bis 0,3 % genommen, mit den 4,5 % Zinssatz ergibt es einen Vorfälligkeitszins von 4,9 % ?????????????????????????????????????????????????? ????????????????????????????? abzüglich der Wiederverleihung Zinssatz von 0,8 (?) ergibt einen Rechnugszins für die Vorfälligkeit von 4,1 % p.a., bei 50.000 €, runde 2.050 € jährliche Vorfälligkeit! Völlig falsche Berechnung!!!!

    Da aber als Ersatz Der zugeteilte Bausparvertrag das Darlehn ersetzt, könne man als Ersatzzins diesen Zinssatz als Vorfälligkeit verwenden!
    statt der 4,9 % mit den Refinanzierungszinssatz des BSV bzw. 2,5 % Zins, ergebe sich einen Vorfälligkeitszinssatz von 2,4 %, bei 50.000 € macht 1.200 € jährliche Vorfälligkeit! Zahlen sie 2 bis 3 Monate regulär ein und den Rest bis 0 € dann innerhalb eines Monats! Man, dafür ist entscheidend, ob nach Aktiv/Aktiv Methode oder Aktiv/Passiv Methode abgerechnet wird

    Ich glaube ihnen ist viel wichtiger das die Sache endlich endet! Ach!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Wenn sie Fertig sind, übertragen sie die Grundschulden auf die Hausbank (dies kostet nichts Sage mal, natürlich kostet eine Abtretung eine Gebühr!!!!!!!!!!!!!!!! und die Grundschulden können sobald Sie gebracht jederzeit wieder verwendet werden!). Haben sie kein Vertrauen in die Hausbank mehr, lassen sie die Grundschulden durch ein Notar löschen! Dies Kostet etwas! Aber frei ist frei!

    Mein Tipp für die Zukunft für sie ist:"Gehen Sie unbedingt zu einen unabhängigen Immobiliendarlehnsvermittler, analog gilt dies auch für Finanzanlagen und Versicherungen, lassen sie dies von Vermittler schriftlich geben! Das dieser unabhängig agiert!"

    Bruno68
    Ein völlig unnötiger Beitrag, nach dem alles geklärt und verdeutlicht wurde. Ein Beitrag mit unnötigen Spekulationen und Fragen, vor allem mit fachlich falschen Aussagen und Feststellungen!!!!!!


  12. Avatar von FrankZayn82
    FrankZayn82 ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    28.12.2019
    Beiträge
    13
    Danke
    1

    Standard AW: Vorfinanziertes Bauspardarlehen vorzeitig kündigen

    Ich würde gerne nochmal hier nachhaken bezüglich der vorzeitigen Auflösung des großen Bausparvertrags (€50k). Kann ich diesen auch vor der 10 Jahresfrist vorzeitig kündigen? Natürlich muss ich da eine Vorfälligkeitsentschädigung zahlen aber diese sollte ja maximal so hoch sein wie die zu zahlenden Zinsen. Oder ist dies bei einem Ansparbaudarlehen nicht möglich?

    Danke nochmal

  13. Avatar von noelmaxim
    noelmaxim ist gerade online

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    07.03.2010
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    12.526
    Danke
    979

    Standard AW: Vorfinanziertes Bauspardarlehen vorzeitig kündigen

    Innerhalb der Zinsfestschreibungszeit muss die Bank in den ersten 10 Jahren zustimmen und in der Regel tut sie das nicht.

  14. Avatar von bruno68
    bruno68 ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    19.01.2013
    Ort
    Kassel
    Beiträge
    1.238
    Danke
    45

    Standard AW: Vorfinanziertes Bauspardarlehen vorzeitig kündigen

    An FrankZayn82,

    Warum wollen Sie immer zusätzliches bezahlen? Füllen Sie den BSV einfach auf, warten sie bis zu Zuteilung. Zahlen sie einfach eine Rate ein und wenig später den bekannten Rest, laut Bausparjahresauszug 2019 kostenfrei! Die restlichen Zinsschuld per Brief bei den Gläubiger erfragen. Auch gleichzeitig die Mitteilung der Übertrag oder Löschung der Grundschuld den Gläubiger mitteilen.

    Fertig sind die Schulden!

    bruno68

  15. Avatar von FrankZayn82
    FrankZayn82 ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    28.12.2019
    Beiträge
    13
    Danke
    1

    Standard AW: Vorfinanziertes Bauspardarlehen vorzeitig kündigen

    Alles klar Verstanden, Vielen Dank

  16. Avatar von noelmaxim
    noelmaxim ist gerade online

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    07.03.2010
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    12.526
    Danke
    979

    Standard AW: Vorfinanziertes Bauspardarlehen vorzeitig kündigen

    Eine Auffüllung ist in den meisten Modellen und bei den meisten Bausparkassen nicht geduldet und somit nicht möglich.

    Möglicherweise mal wieder ein nicht hilfreicher Beitrag.

  17. Avatar von obelix
    obelix ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    20.11.2011
    Beiträge
    849
    Danke
    129

    Standard AW: Vorfinanziertes Bauspardarlehen vorzeitig kündigen

    @Frank; ich kann nur den Rat geben sich direkt mit ihren Kreditgebern in Verbindung zu setzen und sich dort zu informieren. Hier wird überwiegend gemutmaßt, insbesondere die Aussagen von Bruno sofort in den Müll werfen. Die jeweiligen, individuellen Kreditbedingungen kennt hier niemand.

    @Herr Buhmann; viele, nach meinen Kenntnissen die meisten, Bausparkassen verlangen Gebühren für die Teilung eines Bausparvertrages. Seit vielen Jahren. Ist aber nicht das Hauptthema hier.

  18. Avatar von FrankZayn82
    FrankZayn82 ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    28.12.2019
    Beiträge
    13
    Danke
    1

    Standard AW: Vorfinanziertes Bauspardarlehen vorzeitig kündigen

    Hallo zusammen,

    wir haben heute folgenden Brief der BHW erhalten.

    Ihr finanzierter Bausparvertrag wird im August zugeteilt.

    Darlehen:€50k, Auszahlungsstand:€50k, noch auszahlbar:€0, Zinzfestschreibung: Juni 2022.

    Die Zinsfestschreibungszeit ist noch nicht abgelaufen. Die Ablösung des Darlehens mit der zugeteilten Bausparsumme sehen wir deshalb erst mit Ablauf der Zinsfestschreibung zum Juli 2022.

    Sonderzahlungen auf den Bausparvertrag bedürfen generell der Zustimmung der BHW AG. Für diesen Bausparvertrag nehmen wir bis zur ersten Auszahlung aus der Bausparsumme keine Sonderzahlungen mehr an.
    Ich dachte jedoch, dass sobald die Zuteilung des Bausparvertrags erfolgt ist kann ich jederzeit Sondertilgungen tätigen. Wie kann das sein, dass die BHW uns das plötzlich verbietet. Hängt dies damit zusammen, da wir den anderen auch vorzeitig getilgt haben und die sich jetzt Sorgen um ihre Erträge machen?

  19. Avatar von C. Andreas
    C. Andreas ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    08.11.2009
    Ort
    Rastatt
    Beiträge
    728
    Danke
    81

    Standard AW: Vorfinanziertes Bauspardarlehen vorzeitig kündigen

    Der Zins ist bis zum Juli 2022 für das Vorausdarlehen festgeschrieben. Erst dann gehen Sie ins Bauspardarlehen und können jederzeit ablösen.

  20. Avatar von FrankZayn82
    FrankZayn82 ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    28.12.2019
    Beiträge
    13
    Danke
    1

    Standard AW: Vorfinanziertes Bauspardarlehen vorzeitig kündigen

    Vielen Dank, wird dieser dann auch weiterhin während der Zuteilungsphase (ab August 2020) bespart oder wäre dies somit dann bereits die Tilgung? Und bis Juli 2022 können wir keine weitere Sonderzahlungen tätigen?

Ähnliche Themen

  1. Tilgungsaussetzungsdarlehen vorzeitig Kündigen

    Von Bernd89 im Forum Baufinanzierung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 13.08.2019, 12:54
  2. Grundbuch III Nr. 3 Vorfinanziertes Bauspardarlehen

    Von UwePax im Forum Baufinanzierung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 15.03.2018, 17:40
  3. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 06.12.2016, 14:15
  4. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 10.02.2015, 10:31
  5. Bauspardarlehen vorzeitig in Anspruch nehmen?

    Von Bausparer1985 im Forum Baufinanzierung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 07.02.2011, 10:11