Gibt es auch seriöse Wohngebäudeversicherungen?

3Antworten
  1. Avatar von Aragon
    Aragon

    Standard Gibt es auch seriöse Wohngebäudeversicherungen?

    Hallo hier im Forum! Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll, denn ich bin außer mir vor Wut und Unverständnis über meine Wohngebäudeversicherung.

    Beim Kauf unseres Hauses vor vier Jahren haben wir sie abgeschlossen und alles schien in Ordnung. Nachdem wir innerhalb von vier Jahren zwei Schäden durch Wasserrohrbrüche hatten, denn unser Haus ist aus dem Baujahr 1964, hat uns die Versicherung nun gekündigt mit der Begründung, es träten zu häufig Schäden auf. Schlimm genug, aber nun will uns auch keine andere Versicherung mehr, bzw. nur gegen einen superhohen Aufpreis.

    Warum gibt es denn überhaupt Wohngebäudeversicherungen, wenn sie im Schadensfall dann doch lieber kündigen oder die Beiträge so hoch treiben, dass man den Schaden auch schon fast selber zahlen kann?

    Freue mich auf Antworten,
    Aragon

  2. Avatar von neugierig
    neugierig ist offline

    Title
    Benutzer
    seit
    29.08.2010
    Ort
    Sachsen
    Beiträge
    79
    Danke
    3

    Standard AW: Gibt es auch seriöse Wohngebäudeversicherungen?

    Hallo Aragon,

    in welcher Höhe waren die Schäden und in welchen Zeitabständen?
    Wenn die Schäden in relativ kurzen Zeitabständen erfolgten, dann ist die Wahrscheinlichkeit einer Kündigung durch die Gesellschaft recht hoch.
    Machen kann man gegen die Kündigung nichts. Steht so in den Bedingungen und das Recht gibt es ja umgekehrt auch für den Versicherungsnehmer.

    Die Gesellschaften werten da Statistiken aus und wenn eine bestimmte Schadenshäufigkeit oder bestimmte Umstände besonders gehäuft auftreten, dann wird gekündigt. Die einen ein bisschen eher, die anderen etwas später.

    Ist die Kündigung schon rechtskräftig? Wenn nicht, dann würde ich versuchen mit der Gesellschaft zu verhandeln, ob sie nicht eine Kündigung durch Euch akzeptieren. Ihr könntet beim nächsten dann wahrheitsgemäß angeben, dass Ihr gekündigt habt.
    Wäre eine Aufgabe Deines Vermittlers. Der steht erstens besser im Stoff und hat emotional mehr Abstand. Meistens kann man da was machen.

    Auf keinen Fall in dieser Hinsicht falsche Angaben bei einer anderen Gesellschaft machen. Habt Ihr dann später einen großen Schaden, dann prüfen die alles und wenn dann rauskommt, dass Ihr fasche Angaben im Antrag gemacht habt, dann tritt jede Gesellschaft vom Vertrag zurück und Ihr steht ohne Versicherung da.

    Alternative wäre noch eine Gesellschaft mit Risikozuschlag nehmen und bei der nächsten Gelegenheit wechseln. Da muss man ein bisschen schauen. Nicht alle Gesellschaften fragen beim Antrag nach Schäden in den letzten 5 Jahre.

    LG Frank
    ____________________________

    Mein Blog | Info´s zu Versicherungen mit wertvollen Insider-Tips zum Sparen |

    Einen Fehler machen und ihn nicht korrigieren - das erst heißt wirklich einen Fehler machen.

  3. Avatar von Gerd
    Gerd ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    03.03.2010
    Beiträge
    960
    Danke
    54

    Standard AW: Gibt es auch seriöse Wohngebäudeversicherungen?

    Hallo

    Soweit so gut. Hier ist tatsächlich der Vermittler gefragt. Er kann durchaus bei der Kündigung ein Wörtchen mitreden und diese eventuell sogar rückgängig machen. Eigentlich muß er sich ja um die Regulierung des Schadens kümmern.

  4. Avatar von Mike Spezi
    Mike Spezi ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    03.10.2009
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    906
    Danke
    99

    Standard AW: Gibt es auch seriöse Wohngebäudeversicherungen?

    Was Neugierig hier sagt ist genau richtig. Ich habe diesen Weg auch schon mehrfach für meine Kunden
    durchgesetzt. Der Versicherer sollte sich hier auch nicht
    querstellen und die Kündigung des Versicherungsnehmers akzeptieren, schließlich ist das "Problem" ja dadurch trotzdem gelöst. (aus der Sicht des Vorversicherers)

    Was Gerd schreibt ist auch richtig. Hier ist der zuständige Außendienstler oder Kundenbetreuer gefragt.
    Ich habe auch schon einige Kündigungsempfehlungen aufhalten können. Je nach Versicherungsbestand kann man da schon mal einiges verhindern.

    Leider ist es heute Praxis, dass bei vielen Versicherungen bei wiederholten Schäden recht schnell gekündigt wird.
    In diesem Fall schätze ich, wurden die zukünftigen Risiken von weiteren Leitungswasserschäden abgewogen, da es sich um ein älteres Gebäude handelt und die Leitungen wahrscheinlich genauso alt sind, sehen die Risikobewerter hier eine tickende Zeitbombe. Soll heißen, der nächste Rohrbruch kommt bald.

    Vielleicht sollte man prüfen, das Leitungsnetz zu erneuern. Natürlich ist das mit erheblichen Kosten verbunden. Aber wenn sich die Schäden häufen und keiner dafür aufkommt, wirds mit Sicherheit auf Dauer noch teurer.

    mfg
    mike

Ähnliche Themen

  1. Gibt es seriöse Kreditanbieter im Netz?

    Von Jarosys im Forum Allgemeine Kredite
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 10.02.2016, 13:07
  2. Gibt es seriöse Ratgeber für Kredite?

    Von Bögner im Forum Allgemeine Kredite
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 16.06.2012, 18:10
  3. Seriöse Kredite auch ohne Schufa-Auskunft?

    Von Maier28 im Forum Allgemeine Kredite
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 02.05.2012, 10:03
  4. Gibt es in der PKV auch Mutterschutzgeld?

    Von Röslein im Forum Krankenversicherung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 03.05.2011, 14:29
  5. Seriöse Kredite auch bei Arbeitslosigkeit?

    Von Carlo im Forum Allgemeine Kredite
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.06.2010, 09:37

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 0

Derzeit gibt es keine Benutzer zum Anzeigen.
Diese Seite benutzt Cookies Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Infos zum Datenschutz