Frisch gekauftes Haus schnell wieder verkaufen zur Schadensminimierung?

+ Antworten
96Antworten
  1. Avatar von Sucher_705
    Sucher_705 ist offline
    Themen Starter

    Title
    Benutzer
    seit
    01.11.2021
    Beiträge
    70
    Danke
    0

    Standard Frisch gekauftes Haus schnell wieder verkaufen zur Schadensminimierung?

    Hallo,
    momentan vergeht ja kein Tag mehr ohne schlechte Nachrichten.

    Da der Immobilienmarkt seit März/April kräftig gedreht hat und momentan ja extrem wenig Immobilien gekauft werden, habe ich die Maklerin gestern angerufen. Sie hat uns das Haus auch verkauft und mich interessiert momentan die Situation.

    Ihre Meinung hat mich richtig erschüttert, auch Sie spricht davon das momentan gar nichts mehr geht und das die Preise ihrer Einschätzung nach erheblich zurück gehen müssen. Aktuell hat Sie meist 10%-15% Nachlass, wenn mal ein Objekt verkauft wird. Bieterverfahren oder aufgerufene Preise sind Geschichte.

    Unser Haus sieht Sie aktuell mit 60 000 - 80 000 Euro weniger Wert, geht aber davon aus das es noch 1-2 Jahre dauert bis Zins und Kaufpreis sich wieder einpendeln und das es noch bis dahin zu fallenden Preisen kommen wird. Sie prognostiziert eine Korrektur der Preise im Bereich von 30-40%.

    Nun ist das wohl verständlich, das man bei insgesamt einer halben Million mit allen Kosten schon Angst bekommt. Selbst 60 000 Euro Wertverlust und 40 000 Euro Kaufnebenkosten, haben mal eben 100 000 Euro in 6 Monaten aufgelöst.

    Für 100 000 Euro hätten wir in bester Lage 5 Jahre mieten können. Momentan bin ich einfach nur mega down und kann eigentlich nur heulen. Wir waren glücklich verheiratet, haben ein gesundes Baby und haben unser Eigenheim gefunden. Eigentlich alles perfekt und dann erfährt man, das man wahrscheinlich den grössten Fehler des Lebens gemacht hat und in der Ehe ist die Stimmung richtig schlecht und es gibt nur noch Streit. Ich überlege wie man den Kaufvertrag anfechten kann und jetzt gehen schon die Schuld Zuweisungen los "du wolltest das Haus unbedingt", "es war klar das es runter geht mit den Preisen", "warum hast du dich vorher nicht darüber informiert", "ich war nie überzeugt vom Haus", "denk mal ans Kind" usw. .

    Bis März hat aber halt kein Experte oder Bank damit gerechnet, das es von heute auf morgen alles kippt und jetzt sitzt man mit ein Haus da, wo man nicht mehr wohnen will und kann. Ich denke immer nur daran, das wir jetzt 6 Monate später 80 000 Euro weniger hätten finanzieren müssen. Der nette Herr Gutachter von der Bank hat sogar ein Preis als angemessen gesehen der über den Kaufpreis lag, im März wurde das sogar noch vom befreundeten Makler mit 70 000 Euro mehr als verkaufbar eingestuft. Leider nur Expose als Wertermittlung vorgelegt. Auch der klagt momentan über den leer gefegten Markt und das er die Obejkte nicht mehr los wird.

    Momentan weiss ich nicht weiter. Mir wurde immer gesagt, das Immobilien relativ Wert konstant sind, Sachwerte mit der Inflation steigen und das die aktuelle Situation einmalig sei aber ohne Folgen und das es sich ganz schnell wieder beruhigt.

    Wenn wir jetzt verkaufen, sind nur 160 000 Euro weg mit Vorfälligkeit usw. .Wenn es jetzt tatsächlich noch weiter runter geht sind evtl. 220 000 - 260 000 Euro weg.

    Was würdet ihr raten? Ich kann nicht mehr schlafen, habe nur noch Dauerstreit mit meiner Frau und die grösste Angst ist einfach den grössten finanziellen Fehler im Leben gemacht zu haben. Egal mit wen ich mich unterhalte, alle sind genau so pessimistisch wie die Maklerin und haben ihre Kaufambitionen auf Eis gelegt. Die Bank sagt, zu heutiger Zeit hätten Sie uns geraten das Haus nicht zu nehmen. Die Maklerin klagt mir ihr Leid, das Sie so viele Objekte wie nie zum Verkauf hat und keine Käufer findet. In sämtlichen Newsquellen ist die Korrektur im Immobilienmarkt wohl thematisiert und nachvollziehbar.

    Habt ihr evtl. irgendwelche Ratschläge? Hier gibt es auch seit Monaten keine Finanzierungsthemen mehr grossartig. Es ist wohl tatsächlich alles tot und es war keine gute Idee zu kaufen.

    Ich bin echt am Boden und weiss nicht weiter.

  2. Avatar von titan1981
    titan1981 ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    03.07.2013
    Beiträge
    2.193
    Danke
    106

    Standard AW: Frisch gekauftes Haus schnell wieder verkaufen zur Schadensminimierung?

    und wieder vergleichst du Fürher mit Heute

    du müsstest so Rechnen
    Miete
    800€ Kaltmiete
    250€ Strom
    450€ Heizung
    250€ Nebenkosten Wasser Müll
    600€ Versicherungen
    800€ Baby
    200€ Benzin
    40€ Handy
    ___________
    3390€

    und nein die Preise sind nicht aus der Luft gegriffen für die Mietwohnung. Das Haus kostet also trotz der "schlimmen" Lage nur 700€ mehr mit Abtrag, ob der ausreicht weiß ich nicht mein Abtrag ist höher und das geliehene Geld weniger. Ziel ist es aber nach der Zinsbindung so weit runter zu kommen, dass das maß auch bei 6% Zins nicht mehr riesige löcher in die Haushaltskasse schlägt. Das wäre bei dir sicher der Fall wenn in der Zinsbindung nicht imens abgetragen wird, das sehe ich bei euch nicht günstiger Tilgen könnt ihr sicher nicht mehr.... zumal euch das einkommen hilft wenn ihr mehr heran schafft, denn da hapert es an deinem Konzept, egal ob ihr 5, 10 oder auch 25 Jahre wohnen bleibt. Schon mal gerechnet wo ihr nach der Zinsbindung bei beispielsweisen 6% Zins mit der Restschuld stehen würdet? Aber das sind die ungeplanten Kosten die jeden ereilen können beim Hauskauf, wenn sich die Berechnungsgrundlage ändert. Aus dem Grund sollte man ja nie an die Fianzierungsgrenze gehen. Was würde denn jetzt passieren wenn die Heizung den Winter einen Totalschaden erleidet wie würdeet ihr das denn abfedern, das Haus muss ja mindestesns 5Grad halten damit die Rohre nicht in der Wand platzen....

  3. Avatar von tneub
    tneub ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    05.08.2016
    Beiträge
    2.153
    Danke
    231

    Standard AW: Frisch gekauftes Haus schnell wieder verkaufen zur Schadensminimierung?

    Zitat Zitat von Sucher_705
    650 Euro Gas
    250 Euro Strom
    Wie um Himmelswillen kann man 250€ Strom verbauchen, wenn man mit Gas heizt? Was macht ihr jetzt anders, dass sich der Preis gegenüber der Mietwohnung verfünffacht hat?
    Selbst wenn ich neu abschließen würde, hätte ich nur 200€/Monat für Haushaltsstrom und Heizung zusammen.

    Du solltest deine Kosten mal realistisch aufstellen, um zu wissen, wo das Geld hinfliest. Ich glaube ihr macht das Haus dafür verantwortlich, dass euch die Kosten aus dem Ruder laufen. Hinterfragt eure Kosten.
    Oder ihr habt sie in der Vergangenheit falsch eingeschätzt. Nimm spaßenshalber alle deine Kontoauszüge vom 31.12.2021, vom 31.12.2020 und vom 31.12.2019 und schau, ob ihr wirklich jedes Jahr 24T€ nach oben gegangen seid. Falls nicht, überlege ob in dem Jahr was besonderes war. Dabei rede ich nicht von neuer Waschmaschine, Urlaub etc, sondern von was großem wie Autokauf oder Hochzeit oder deine Weiterbildung. Deine Rechnungen passen alle nicht zusammen.


    12/2021:
    Zitat Zitat von Sucher_705
    Tja so ist es leider, man tut und spart aber kann halt nicht. Einfach zum Heulen die ganze Geschichte.

    Und das meine ich ernst, meine Frau weint tatsächlich täglich, weil wir einfach nur was schönes wollen und laut Bank auch gut dar stehen. Wir nie viel ausgeben, beim Discounter einkaufen und ich Kleidung habe die mittlerweile 21 Jahre alt ist und die weiter trage um zu sparen.

    Wir müssen doch einfach nur ein faires und passendes Objekt finden. Nur eins.
    08/2022:
    Zitat Zitat von Sucher_705
    Aber 60 000 Euro Verlust, das darf man jeden Tag und jede Nacht vor Augen führen und heulen".
    Egals was ist, deine Frau und du scheinen immer zu Heulen. Schon mal abprüfen lassen, ob es vielleicht an Depressionen liegt?

  4. Avatar von tneub
    tneub ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    05.08.2016
    Beiträge
    2.153
    Danke
    231

    Standard AW: Frisch gekauftes Haus schnell wieder verkaufen zur Schadensminimierung?

    Zitat Zitat von Sucher_705
    650 Euro Gas
    250 Euro Strom
    700 Euro Versicherung
    300 Euro Müll, Wasser, Tel etc.
    1200 Euro Abtrag
    800 Euro Essen/Baby
    200 Euro Benzin
    4100 Euro Ausgaben


    In der Mietwohnung
    860 Euro Warmmiete
    48 Euro Strom
    600 Euro Versicherungen inkl. Rentenversicherung
    400 Euro Essen/Baby
    150 Euro Benzin
    40 Euro DSL und Handys

    2098 Euro Ausgaben
    .
    Vor 1,5 Monaten war überigens das deine Aussage:

    Zitat Zitat von Sucher_705
    Wir hätten nicht gekauft, wenn wir gewusst hätten wie die Lebenshaltungskosten explodieren. Wobei Mieten wäre noch teurer geworden. 50% höhere Kaltmiete als der aktuelle Abtrag. 79% Beleihung. Aber wir haben Nachwuchs bekommen, brauchten ganz dringend was größeress, was kein Sanierungsstau oder andere Zwangsmodernierungsmaßnahmen benötigt. Mieten hätten wir uns nicht leisten können.
    Ja was denn nun?

  5. Avatar von utopus
    utopus ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    20.01.2018
    Beiträge
    2.161
    Danke
    139

    Standard AW: Frisch gekauftes Haus schnell wieder verkaufen zur Schadensminimierung?

    Also die 650€ mehr für Strom/Essen/Baby/Benzin wären ja wohl in der Wohnung auch mehr geworden.
    Und wenn von den 1200€ dann vielleicht 400€ Zins und 800€ Tilgung ist, spart ihr ja diese 800€ ins Haus.
    Das macht dann schon 1450€ die man heute in der Mietwohnung auch oben drauf rechnen müsste.

    Und die Heizung würde auch in der Mietwohnung teurer werden ... hier würden ja vermutlich auch 450€ zusätzlich anfallen.

    Also nur noch 100€ Unterschied zur Mietwohnung - und dafür gehört einem das Haus irgendwann und
    zusätzlich hättet ihr in der Wohnung vermutlich deutlich weniger Fläche ...

    300€ für Müll/Wasser/Telefon finde ich schon eine Menge ...
    wir haben hier für eine 4-Köpfige Familie 400€ Müll und 1000€ Wasser im Jahr - da blieben knapp 180€ pro Monat für Telefon/etc. ...

  6. Avatar von StGe1973
    StGe1973 ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    28.05.2016
    Beiträge
    737
    Danke
    118

    Standard AW: Frisch gekauftes Haus schnell wieder verkaufen zur Schadensminimierung?

    Gas: da seid ihr schon fast Großabnehmer mit aktuellem Marktpreis von 0,18 cent wärt ihr bei den Abschlägen bei einem Jahresverbrauch von über 43.000 kwh. Viele rechnen für ein EFh mit 20.000, realistishc für Bestandsbauten sind eher 25.000 kwh. Aber auch da seid ihr wirklich extrem weit weg.

    Strom: Sind so in etwa 10.000 kwh. Auch das ist wirklich viel.

    Da müsstest ihr viel einsparen können, da solltest du dich mal darum kümmern...

    Auch das Kaltmieten extrem angestiegen sind, ist (zumindest bei uns hier) eine Mähr. Wir und alle Vermieter die ich kenne sind sich sehr wohl bewußt, was bei den Nebenkosten ab 01.01.2022 passieren wird. 2022 hat da niemand mehr die Kaltmieten erhöht, sondern jeder hat Mieter "vorgewarnt", dass ab 01.01.2022 mit erheblich höheren Abschlagzahlungen zu rechnen ist.

    Du denkst Vermieter sind "Unmenschen", die egal wie die Umstände sind halt einfach Kaltmieten erhöhen. Das mag bei Immobilienkonzernen so ein, aber private Vermieter sind sich sehr wohl bewußt, dass ein intaktes und funktionierendes Mietverhältnis etwas sehr "wertvolles" ist. Wenn da eine Verdoppelung der Abschlagszahlungen "im Raum steht", dann haut man da nicht gleich noch eine Erhöhung der Kaltmiete mit "drauf".

    Ja, richtig, die Mieten werden auch wegen der Inflation steigen müssen. Aber private Vermieter warten da ab bis sich die Lage auf dem Energiemarkt "normalisiert" hat und wieder "sicher (im Vergleich zu 2019) höhere, aber normale und stabile" Preise. Dann werden auch die Mieterhöhungen kommen, aber nicht in diesem Jahr.

  7. Avatar von Sephir0th
    Sephir0th ist offline

    Title
    Benutzer
    seit
    17.05.2016
    Beiträge
    54
    Danke
    1

    Standard AW: Frisch gekauftes Haus schnell wieder verkaufen zur Schadensminimierung?

    Ich habe gerade spaßeshalber mal für unser Haus genauer nachgerechnet: Wenn ich unsere tatsächliche Finanzierung mit den jetzt möglichen Konditionen vergleiche, würde ich selbst bei einem aktuellen Preisabschlag von 25% ("Wertverlust") innerhalb der ersten 15 Jahre genauso viel bezahlen müssen, wie jetzt. Nur geht halt ein größerer Teil der Gesamtkosten an die Bank.

    Ob solche Preisabschläge wirklich realisiert werden, steht in den Sternen, da dennoch nicht auf einmal ein Haufen Gebrauchtimmobilien am Markt erscheinen und die Alternative Neubau trotz der höheren Zinsen nicht gerade günstiger geworden ist.

  8. Avatar von Sucher_705
    Sucher_705 ist offline
    Themen Starter

    Title
    Benutzer
    seit
    01.11.2021
    Beiträge
    70
    Danke
    0

    Standard AW: Frisch gekauftes Haus schnell wieder verkaufen zur Schadensminimierung?

    Strom und Gas sind die Abschläge die uns der Grundversorger nach ewigen hin und her jetzt endlich geschickt hat. Ich denke der Grundversorger wird sich auch einen Puffer für die kommenden Preiserhöhungen eingerechnet haben.

    Im alten Vertrag (von der Wohnung) war auch eine Nachzahlung von 670 Euro fällig für Strom fällig trotz Abschlag von 48 Euro. Die Kaution wurde auch als ganze einbehalten, da davon ausgegangen wird das die erwartete Nachzahlung für 2022 höher sein wird als die Kaution.

    89qm Reihenhaus Gasabschlag 600 Euro ab 1.10.2022. Ich fürchte es dämmert jetzt erst einigen was auf uns zu kommt.

    Sepir0th das ist komisch. Um mal bei harten Fakten zu landen. Kaufpreis 380 000 Euro. 38 000 Euro Kaufnebenkosten. EK 120 000 Euro. Finanzierungssumme 300 000 Euro. Restsachuld nach 10 Jahren ca. 232 000 EUro.

    Hätte die Hütte jetzt nur 320 000 Euro gekostet, 32 000 Euro Kaufnebenkosten. EK 120 000 Euro hätte 232 000 Finanzierungssumme ergeben. Das ist 600 Euro weniger, als die aktuelle Restschuld nach 10 Jahren. Wir hätten bei 3,5 % Zinsen 1063 Euro im Monat als Abtrag. 116 Euro mehr als jetzt. Auf 10 Jahre 12 000 Euro mehr Zinsen. Dafür wäre die Reschuld nach 10 Jahren rund 185 000 Euro. Und in der Summe immer noch 57 000 Euro weniger als zu hohen Preis und niedrigen Zins. Es wurden zwar 3 000 Euro Ersparnis aufgekanbbert, aber es wäre definitiv billiger geworden.

    So sieht es zumindest auch auf dem Papier aus, monatlich teuer aber in der Summe günstiger. Selbst mit Sondertilgung in Höhe 12 000 Euro wäre es eine Differenz von 45 000 Euro. Und immer noch sinnvoller einen geringeren Kaufpreis zu zahlen und mehr Zinsen.

    Ich kann kein Vorteil von hohen Kaufpreis und niedrigen Zinsen erkennen. Es sei denn ich habe irgendwo ein Denkfehler.

    Bei 25% Wertverlust und 300k Kaufpreis, wäre die monatliche Rate sogar billiger als jetzt. Ich habe jetzt nur mal schnell, paar Onlinerechner bemüht und hab sogar gesehen, das meine Werte von oben ca. passen . Zinsen von 3,5% sind wohl aktuell normal.

  9. Avatar von tneub
    tneub ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    05.08.2016
    Beiträge
    2.153
    Danke
    231

    Standard AW: Frisch gekauftes Haus schnell wieder verkaufen zur Schadensminimierung?

    Deine Rechnungen basieren darauf, dass du ständig Äpfel mit Birnen vergleichst. Die 670€ lassen wir einfach mal unter den Tisch fallen, obwohl das monatlich mehr ist, als der Abschlag. Gerechnet wird aber nur mit dem Abschlag, obwohl du genau weißt, dass du effektiv über 120€ monatlich zu zahlen hattest.
    Und plötzlich wären 116€ mehr Rate machbar? Dann steck die doch in Sondertilgungen, dann hast du auch weniger Restschuld.

    Im Übrigen hatten wir in der Vergangenheit weniger Stromkosten für Heizung und Haushaltsstrom, als Ihr nur für den Haushaltsstrom. Vielleicht doch mal das Thema angehen?

  10. Avatar von Sucher_705
    Sucher_705 ist offline
    Themen Starter

    Title
    Benutzer
    seit
    01.11.2021
    Beiträge
    70
    Danke
    0

    Standard AW: Frisch gekauftes Haus schnell wieder verkaufen zur Schadensminimierung?

    Wir wurden in der Grundversorgung Strom und Gas aufgenommen. Der Versorger setzt ein Abschlag fest, den wir monatlich bezahlen. Ob wir in 1 Jahr vielleicht auf 400 Euro Gas fallen weiss ich nicht.

    Strom wurde 4500 kWh Verbrauch angesetzt. Wir hatten bisher zu zweit immer 2000-3000 kWh. Kann eigentlich passen.

  11. Avatar von titan1981
    titan1981 ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    03.07.2013
    Beiträge
    2.193
    Danke
    106

    Standard AW: Frisch gekauftes Haus schnell wieder verkaufen zur Schadensminimierung?

    Dein Denkfehler ist dass du mit der Immobilie spekulieren wolltest und das nun nicht klappt.

    Du hättest ja auch einfach 100.000€ weniger bieten können. Zum Kauf war für euch der Preis angemessen dafür habt ihr unterschrieben. Warum habt ihr denn nicht nur 200.000€ geboten oder verlangt dass es einfach so übertragen wird. Der Wert fällt ja sicher auf 1€.
    Und der Kredit mit den Zinsen war dafür mehr als gut. Günstiger werdet ihr für so einen Kredit nie wieder bekommen…. Anscheinend möchtest du nicht verstehen. Aber es gibt auch die Möglichkeit die Bude abzubrennen. Ihr bekommt dann zwar kein Geld mehr raus aber ihr müsste die Bude nie wieder ansehen.

    Zu deiner Rechnung vom Strom spricht ja auch schon Bände, wie kommt man dazu einen 48€ Abschlag zu tolerieren wenn man vorher schon weiß dass man dann kräftig nachzahlen muss. Zumal man das sicher nicht mit einer ganzen Wohnungskaution benötigt auch hier wird wohl wieder mehr im Busch sein als vorher angegeben.

  12. Avatar von utopus
    utopus ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    20.01.2018
    Beiträge
    2.161
    Danke
    139

    Standard AW: Frisch gekauftes Haus schnell wieder verkaufen zur Schadensminimierung?

    Aktuell: 120x947 3,8% Rate Anfang 300.000 -> Restschuld 232.000 -> 45640€ Zins 68.000€ Tilgung
    Fiktiv: 120x1063 5,5% Rate Anfang 232.000 -> Restschuld 185.000 -> 80560€ Zins 47.000€ Tilgung

    ->Fiktiv bedeutet also ca. 35000€ mehr Zinsen und 21000€ weniger Tilgung - also ca. 56t€ schlechter als jetzt allein für die Finanzierung.

  13. Avatar von Sucher_705
    Sucher_705 ist offline
    Themen Starter

    Title
    Benutzer
    seit
    01.11.2021
    Beiträge
    70
    Danke
    0

    Standard AW: Frisch gekauftes Haus schnell wieder verkaufen zur Schadensminimierung?

    Zitat Zitat von utopus
    Aktuell: 120x947 3,8% Rate Anfang 300.000 -> Restschuld 232.000 -> 45640€ Zins 68.000€ Tilgung
    Fiktiv: 120x1063 5,5% Rate Anfang 232.000 -> Restschuld 185.000 -> 80560€ Zins 47.000€ Tilgung

    ->Fiktiv bedeutet also ca. 35000€ mehr Zinsen und 21000€ weniger Tilgung - also ca. 56t€ schlechter als jetzt allein für die Finanzierung.
    Falsch. 35 000 Zinsen Mehrkosten ja. 60 000 Euro niedriger Kaufpreis macht immer noch 25 000 Euro Ersparnis.

    Selbst bei deinen fiktiven Zahlen, wäre ein reduzierter Kaufpreis eine viel bessere Option und günstiger. Alleine die 52 000 Euro Differenz bei der Restschuld ist als absolute Zahl noch da.

    Wir wurden über den Tisch gezogen.

    Nein bei unserer Kaution ist nichts im Busch. Der Vermieter hat leider den Anspruch, unsere Kaution einzubehalten bis die nächste Abrechnungsperiode abgeschlossen ist. Das habe ich anwaltlich prüfen lassen, leider zulässig. Es wird davon ausgegangen das die Nachzahlung 2100 Euro betragen wird.

  14. Avatar von Sucher_705
    Sucher_705 ist offline
    Themen Starter

    Title
    Benutzer
    seit
    01.11.2021
    Beiträge
    70
    Danke
    0

    Standard AW: Frisch gekauftes Haus schnell wieder verkaufen zur Schadensminimierung?

    Zitat Zitat von titan1981
    Dein Denkfehler ist dass du mit der Immobilie spekulieren wolltest und das nun nicht klappt.

    Du hättest ja auch einfach 100.000€ weniger bieten können. Zum Kauf war für euch der Preis angemessen dafür habt ihr unterschrieben. Warum habt ihr denn nicht nur 200.000€ geboten oder verlangt dass es einfach so übertragen wird. Der Wert fällt ja sicher auf 1€.
    Und der Kredit mit den Zinsen war dafür mehr als gut. Günstiger werdet ihr für so einen Kredit nie wieder bekommen…. Anscheinend möchtest du nicht verstehen. Aber es gibt auch die Möglichkeit die Bude abzubrennen. Ihr bekommt dann zwar kein Geld mehr raus aber ihr müsste die Bude nie wieder ansehen.

    Zu deiner Rechnung vom Strom spricht ja auch schon Bände, wie kommt man dazu einen 48€ Abschlag zu tolerieren wenn man vorher schon weiß dass man dann kräftig nachzahlen muss. Zumal man das sicher nicht mit einer ganzen Wohnungskaution benötigt auch hier wird wohl wieder mehr im Busch sein als vorher angegeben.
    Zu den Zeitpunkt haben wirkliche alle die dazu an Informationen beigetragen haben gesagt das ist ein mega Deal. "Da hast du mit der Unterschrift schon Geld verdient", waren teils die Aussagen. Jetzt sagt jeder, das der Markt halt komplett gekippt ist und keiner mit sowas gerechnet hat. Das jetzt statt 450 000 Euro auf einmal nur 320 000 Euro stehen, ist schon schmerzhaft. Ich muss auch immer wieder im realen Umfeld diesen geistigen Blödsinn ausräumen, die sagen der Preis war angemessen und es ist egal was die Immobilien jetzt wert ist. Nein es ist nicht egal, wenn in 5 Jahren ggfls. was neues gekauft werden soll und zu den Zeitpunkt das Haus bis dahin nicht wieder 120 000 Euro an Wert zugelegt hat ist der Plan hinfällig und man muss noch lange den Verlust abtragen ohne nutzen.

    Die Bank hat heute auch reagiert, kann das hinkommen das die nur etwas über 20 000 Euro haben wollen bei Verkauf an Vorfälligkeitsentschädigung?

  15. Avatar von Dante
    Dante ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    02.06.2019
    Beiträge
    385
    Danke
    21

    Standard AW: Frisch gekauftes Haus schnell wieder verkaufen zur Schadensminimierung?

    Wie kann man so unfassbar viel Strom und Gas verbrauchen? Und was habt ihr denn für 700€ im Monat alles versichert? Ich glaube bevor ihr euch über irgendetwas anderes Gedanken macht, solltet ihr erstmal eure Ausgaben und euern Lebensstandard absenken, denn anscheinend lebt ihr deutlich über eure Verhätnisse.

  16. Avatar von titan1981
    titan1981 ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    03.07.2013
    Beiträge
    2.193
    Danke
    106

    Standard AW: Frisch gekauftes Haus schnell wieder verkaufen zur Schadensminimierung?

    es kann nie jemand in die Zunkunft schauen. du hast zu dem Zeitpunkt zu den aktuellen Konditionen abgeschlossen. Dass sich die Zinsen ändern hat zu dem Zeitpunkt "keiner" gewusst. Den Kredit den du aufgenommen hast war an der oberen Grenze, wenn nicht sogar drüber, das wird sich zeigen wenn die Krise vorüber ist und du noch in dem Haus wohnst oder auch nicht. Was du aber wusstest dass die angaben die du genannt hattest waren 10-25 Jahre und keine 5 Jahre für den Umzug, das hattest du verschwiegen jetzt kam es raus, denn schon bei dem Punkt hätte man mit klarem verstand gesagt die 5 Jahre bleiben wir zu Miete wir bleiben sicher nicht hier.... Häuser sind für langfristige Dinge gedacht. Ihr hättet euch auch flexibel ein Haus auf Zeit mieten können für 5 Jahre Mietvertrag Kaltmiete auf den Tisch gelegt und fertig. Wird in genug Videos, Finanzblog, etc. geraten.
    Bei euch hat die Gier die Vernunft aufgefressen. Jeder der nur 1€ für das Haus erhalten hat is kein guter Ratgeber. Denn derjenige verdient mit dem Kauf Geld und er möchte maximal Geld verdienen die Gier nach dem nächsten Abschluss, denn die Leute verdienen ihr Geld mit eurer Unterschrift und mit jeder weiteren noch mehr... Da wäre ich auch interessiert möglichst viele Unterschriften einzusammeln damit ich viel Geld verdiene, denn eine Rückabwicklung bedeutet auch nur wieder neue Unterschriften also noch mehr Geld für andere....

    Man sollte immer einmal ein Szenario durchspielen was wäre wenn und sich nicht von anderen was wieder andere sagen verlassen denn dann ist man verlassen. vor einem JAhr sagte jeder die Zinsen bleiben unten die Preise steigern weiter kaufe so schnell wie möglich. Jetzt wird die nächste Sau durch das Dorf getrieben die Zinsen steigen kaufe so schnell wie möglich es wird immer teurer....

    wieviel kalkulationen hast du denn selber einmal durchgerechnet vor der Unterschrift bis du selber auf die Belastungen, Zinsen, Ratenhöhe, Tilgungshöhe und Dauer bei 100% Tilgung dauern würde und dann mal nach der Zinsbindung geschaut nach den Extremwerten? und was passiert wenn die Zinsen plötzlich auf 6% steigen oder bei 0% bleiben? Was die Gesamtkosten für eine Immobilie sind auch die Opportunitätskosten. Bei einer Infaltion von 9% was da bei steigenden Zinsen passiert. nach der Infaltion.... nichts tut mehr weh zu sehen wie Geldwert schwindet und man kann nichts dagegen tun.

    Ein letztes mal höre auf immer weiter zu bohren die Schuld liegt einzig bei Euch. Ihr könnt ja versuchen gegen die Bundesregierung, gegen Putin, gegen die EZB zu klagen. Das Ergebnis bleibt das gleiche. Ihr habt den Kaufpreis unterschrieben... Euch war das Haus so viel Wert sonst hättet ihr nicht unterschrieben. Das ist wie Kunst für den einen ist es 1 Million wert für den nächsten war es schade um die Farbe und den Bilderrahmen. Der eine zahlt dafür die Million der andere legt es in den Ofen weil es keinen Wert für einen hat. Ähnlich ist es bei euch das Haus war es euch wert, wenn ihr nicht über die Baussubstanz arglistig getäuscht wurdet war das Haus so viel wert und wird es auch weiterhin wert bleiben bis ihr es verkauft dann sehrt ihr was der käufer bereit ist zu behzahlen wenn er hierfür 6% Zins zur finanzierung zahlen muss.... Dann entscheidet ihr ob ihr den Preis verkauft oder auch nicht. Wenn nicht ist das Haus für euch immer noch den Kaufpreis wert. Wenn ihr für weniger verkauft ist es euch nicht mehr den Kaufpreis wert....

    Wenn euch andere gerade hätten dass von der Brücke springen ein gutes Geschäft ist hättet ihr auch unterschrieben und ausgeführt? Wen ja dann würde ich gerne Brieftaschenkontrolle machen die ist da mehr als nötig.

  17. Avatar von utopus
    utopus ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    20.01.2018
    Beiträge
    2.161
    Danke
    139

    Standard AW: Frisch gekauftes Haus schnell wieder verkaufen zur Schadensminimierung?

    Warum habt ihr denn 10 Jahre Zinsbindung genommen, wenn ihr vorhattet nur 5 Jahre dort zu wohnen?
    Da wäre der Zins doch vermutlich noch etwas günstiger gewesen und man müsste keine Vorfälligkeit zahlen ...

  18. Avatar von tneub
    tneub ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    05.08.2016
    Beiträge
    2.153
    Danke
    231

    Standard AW: Frisch gekauftes Haus schnell wieder verkaufen zur Schadensminimierung?

    Um das Thema mal hier zu Ende zu bringen.
    Du willst von deinen Leiden befreit werden und deine Gier soll bestraft werden? Ich kann dir helfen.
    Für 100k kauf ich dir das Haus ab.
    Und falls dir die Kosten des Umzugs zu hoch sind, würde es dir anschließend für 1000€/Monat vermieten.

  19. Avatar von Sucher_705
    Sucher_705 ist offline
    Themen Starter

    Title
    Benutzer
    seit
    01.11.2021
    Beiträge
    70
    Danke
    0

    Standard AW: Frisch gekauftes Haus schnell wieder verkaufen zur Schadensminimierung?

    Zitat Zitat von utopus
    Warum habt ihr denn 10 Jahre Zinsbindung genommen, wenn ihr vorhattet nur 5 Jahre dort zu wohnen?
    Da wäre der Zins doch vermutlich noch etwas günstiger gewesen und man müsste keine Vorfälligkeit zahlen ...
    Kind im April geboren, wird zur Schule gehen mit 6 oder 7. 7 Jahre Zinsbindung gab es nicht und 5 Jahre wäre im Kindergartenalter.

    titan1981 das ist falsch. Laut Bank hatte unsere Haushaltsrechnung sogar ein Überschuss von 1300 Euro. Ich finde 1300 Euro Haushaltsüberschuss nach Rücklagen usw. garnicht schlecht. Wahrscheinlich ist das mehr als 50% der Deutschen sparen können. Das hat sich auch mit den monatlichen Überschuss in der Wohnung gedeckt (Haus kostet 700 Euro mehr).

    Die Zahlen passten. Und wenn du so schlecht von den Beratern sprichst, dann ist ein Stammuser hier im Forum auch einer der schlechten Berater (wobei die Beratung eigentlich super war und der Indikatorwert auch passend aussah). Die Finanzierungsberaterin von der Bank, der Gutachter usw. . Wobei der Gutachter eigentlich immer sein Geld kriegt ob er jetzt 250 000, 380 000 oder 450 000 Euro in seiner Bewertung erfasst. Warum sollen andere Familien mit den man sich unterhält und selbst auf der Suche sind oder waren, nicht reden können? Wenn andere für die gleiche Lage und 25 Jahre älter, die ähnliche Summe zahlen ist es doch eher ein Zeichen "ja kann man kaufen".

    Ein Bekannter mit ein paar Immobilien in der Ecke, sagte ihn wäre das Haus im März 450 000 - 500 000 Euro wert gewesen. Jetzt hat er auch kein Interesse mehr. Das Haus blieb das gleiche. Soviel zum Thema wenn nicht arglistige Täuschung vorliegt, wird der Wert weiterhin existieren.

    Immobilien, Aktien, Anleihen, etc. sind alles Teufelszeug, die innerhalb kürzester Zeit Leute ruinieren.

    Ich bin durch, nie wieder was kaufen. Das was eigentlich als spießig, langweilig und sicher gilt, ist spießig, zeitraubend und eine Splittergranate.

  20. Avatar von titan1981
    titan1981 ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    03.07.2013
    Beiträge
    2.193
    Danke
    106

    Standard AW: Frisch gekauftes Haus schnell wieder verkaufen zur Schadensminimierung?

    Also wenn bei deiner Finanzierung 1300€ noch Luft waren ist doch alles ok. Dann solltest du ja jetzt auch kein Problem haben und auch nicht jammern.
    Die Frage ist was mit 1300€ gemeint war, wenn das der Überschuss sein soll wovon eine Familie aus drei Köpfen leben soll, liebt man knapp über der Pfändungsgrenze für jemand der als eine Person die arbeitet und Unterhalt zahlen darf. Denn der darf etwas über 1100€ für sich behalten und das für ich alleine.

    wenn 1300€ über eurem aktuellen Lebenstandard nach Abzug der Kreditrate noch wirklich monatlich zur Verfügung Standen dann habt ihr beim Abschluss was falsch gemacht.... Was du zu dem einkommen von dir in den anderen Themen gesagt hast würde mit dem aber dann nicht zusammen passen.....

    Was denn nun? so hält sich wie auch bei den anderen mehr als nur in Grenzen. Denn alles was man raus ließt kann man sagen, dass zum einen noch nichts passiert ist und egal was ihr macht auch nur ihr Schuld seit.
    Was es zu den anderen Beratern zu sagen gibt die können auch nur das abbilden was sie gesagt bekommen. Wenn man die Rahmenbedingungen im nachhinein ändert kommt bei 99% aller Finanzierungen nur murks raus. Da du auf die Anmerkungen zu dem nachrechnen nicht eingehst gehe ich jetzt davon aus , dass du das nicht gemacht hast obwohl du dich als finanzafin ausgeben möchtest. du vergleichst dich mit anderen stellst aber ihre Bedingungen aber nicht nach.

    es haben dir mehrere Leute schon aufgezeigt, dass was bei der Stromabrechnung nicht passen kann genauso wenig mit der Gasrechnung. und wenn dein alter Vermieter die Kaution einbehält um die Mietschulden auszugleichen wirft das auch kein gutes Licht auf deine Zahlungsmoral von dir auf deinen nächsten Vermieter. Nicht ohne Grund steigen die Nebenkosten für ein Haus natürlich an. Ich als Vermieter habe mit meinen Mietern schon gesprochen, dass wenn die neuen Zahlen zu den aktuellen Gaskosten vorliegen ich die Nebenkosten gemeinsam anpassen, dass es zu keinen großen Nachzahlungen kommen wird. Ich stelle das jedes mal wenn ich die Nebenkosten erhöhe den Mietern klar und transparent vor. Zumal ich bei neuen Mietern auch erst einen höheren Abschlag einfordern würde da ich den perönlichen Verbrauch nicht kenne und ich keinen Bock habe zickigen Mietern die wie hier deutlich zu wenig für den Abschlag gezahlt habe mit der Kaution hinterherlaufen muss.

    Jeder muss sich an das jetzt anpassen und dann rentieren sich nur die Immobilen die sich zum aktuellen Finanzierungsstand auch lohnen... das heißt bis zur vollständigen Tilgung inklusive der Zinsen bis dahin noch rentieren....

    Ich weiß was mein Haus mit Zinsen für das Darlehen bis es 100% mir gehört kosten wird. Ich kenne den Preis des Hauses wenn nach der Zinsbindung die Zinsen bei 6% stehen ich bis zur 100% Tilgung kosten wird genauso wie bei 0% und allen anderen Zins schritten zwischen drin... und ich kann das zusätzlich mit der Infaltion spielen wenn die Inflation hoch, niedrieg oder nach dem EZB Wunsch ist. und kann mir den m² Preis den Hauskauf mit und Ohne inflation anzeigen lassen. selbiges gilt auch für die Heiz-/ Stromkosten wenn diese 2% 5% 10% pro Jahr steigen etc. Oder die Grundsteuerreform die könnte auch noch einmal für einige teuer werden. die schlägt 2025 zu.... Ich hoffe du hast entsprechend vorgesorgt..

    Und nein der Immobilienmarkt bricht nicht überall ein. Es gibt noch immer preissteigerungen aber auch fallende Märkte wenn die durch die Zinsen die Kunden in den früher Hippen Gebieten aus bleiben.


    Was hast du nun berechnet? Nur was du verdient hättest wenn die Hauspreise weiter in den nächsten Jahren um 5% pro Jahr steigen und wie viel die Gewinn nach der spekulationssteuer und Vorfälligkeitszins noch über bleibt?

  21. Avatar von Sucher_705
    Sucher_705 ist offline
    Themen Starter

    Title
    Benutzer
    seit
    01.11.2021
    Beiträge
    70
    Danke
    0

    Standard AW: Frisch gekauftes Haus schnell wieder verkaufen zur Schadensminimierung?

    Zitat Zitat von titan1981
    Also wenn bei deiner Finanzierung 1300€ noch Luft waren ist doch alles ok. Dann solltest du ja jetzt auch kein Problem haben und auch nicht jammern.
    Die Frage ist was mit 1300€ gemeint war, wenn das der Überschuss sein soll wovon eine Familie aus drei Köpfen leben soll, liebt man knapp über der Pfändungsgrenze für jemand der als eine Person die arbeitet und Unterhalt zahlen darf. Denn der darf etwas über 1100€ für sich behalten und das für ich alleine.

    wenn 1300€ über eurem aktuellen Lebenstandard nach Abzug der Kreditrate noch wirklich monatlich zur Verfügung Standen dann habt ihr beim Abschluss was falsch gemacht.... Was du zu dem einkommen von dir in den anderen Themen gesagt hast würde mit dem aber dann nicht zusammen passen.....

    Was denn nun? so hält sich wie auch bei den anderen mehr als nur in Grenzen. Denn alles was man raus ließt kann man sagen, dass zum einen noch nichts passiert ist und egal was ihr macht auch nur ihr Schuld seit.
    Was es zu den anderen Beratern zu sagen gibt die können auch nur das abbilden was sie gesagt bekommen. Wenn man die Rahmenbedingungen im nachhinein ändert kommt bei 99% aller Finanzierungen nur murks raus. Da du auf die Anmerkungen zu dem nachrechnen nicht eingehst gehe ich jetzt davon aus , dass du das nicht gemacht hast obwohl du dich als finanzafin ausgeben möchtest. du vergleichst dich mit anderen stellst aber ihre Bedingungen aber nicht nach.

    es haben dir mehrere Leute schon aufgezeigt, dass was bei der Stromabrechnung nicht passen kann genauso wenig mit der Gasrechnung. und wenn dein alter Vermieter die Kaution einbehält um die Mietschulden auszugleichen wirft das auch kein gutes Licht auf deine Zahlungsmoral von dir auf deinen nächsten Vermieter. Nicht ohne Grund steigen die Nebenkosten für ein Haus natürlich an. Ich als Vermieter habe mit meinen Mietern schon gesprochen, dass wenn die neuen Zahlen zu den aktuellen Gaskosten vorliegen ich die Nebenkosten gemeinsam anpassen, dass es zu keinen großen Nachzahlungen kommen wird. Ich stelle das jedes mal wenn ich die Nebenkosten erhöhe den Mietern klar und transparent vor. Zumal ich bei neuen Mietern auch erst einen höheren Abschlag einfordern würde da ich den perönlichen Verbrauch nicht kenne und ich keinen Bock habe zickigen Mietern die wie hier deutlich zu wenig für den Abschlag gezahlt habe mit der Kaution hinterherlaufen muss.

    Jeder muss sich an das jetzt anpassen und dann rentieren sich nur die Immobilen die sich zum aktuellen Finanzierungsstand auch lohnen... das heißt bis zur vollständigen Tilgung inklusive der Zinsen bis dahin noch rentieren....

    Ich weiß was mein Haus mit Zinsen für das Darlehen bis es 100% mir gehört kosten wird. Ich kenne den Preis des Hauses wenn nach der Zinsbindung die Zinsen bei 6% stehen ich bis zur 100% Tilgung kosten wird genauso wie bei 0% und allen anderen Zins schritten zwischen drin... und ich kann das zusätzlich mit der Infaltion spielen wenn die Inflation hoch, niedrieg oder nach dem EZB Wunsch ist. und kann mir den m² Preis den Hauskauf mit und Ohne inflation anzeigen lassen. selbiges gilt auch für die Heiz-/ Stromkosten wenn diese 2% 5% 10% pro Jahr steigen etc. Oder die Grundsteuerreform die könnte auch noch einmal für einige teuer werden. die schlägt 2025 zu.... Ich hoffe du hast entsprechend vorgesorgt..

    Und nein der Immobilienmarkt bricht nicht überall ein. Es gibt noch immer preissteigerungen aber auch fallende Märkte wenn die durch die Zinsen die Kunden in den früher Hippen Gebieten aus bleiben.


    Was hast du nun berechnet? Nur was du verdient hättest wenn die Hauspreise weiter in den nächsten Jahren um 5% pro Jahr steigen und wie viel die Gewinn nach der spekulationssteuer und Vorfälligkeitszins noch über bleibt?
    Wir haben alles damals angegeben. Wieviele KFZ, Einkommen aus abhängiger Beschäftigung, Einkommen aus Selbstständiger Tätigkeit, Elterngeld und Kindergeld. In Summe waren es tatsächlich rund 4000 Euro. So ähnlich sah damals die Aufstellung aus:

    600 Euro Gas/Strom/Müllabfuhr/Wasser etc. (Betriebskosten)
    650 Euro Versicherung
    50 Euro Handy und Festnetz
    950 Euro Abtrag
    500 Euro Essen und Baby
    100 Euro Benzin
    2850 Euro Ausgaben

    Und das sah locker machbar aus, ohne Bauchschmerzen. In Meiner Haushaltsrechnung kamen wir mit viel Angst gerechnet usw. auf 3200 Euro Ausgaben. Das war schon viel.

    Wir hätten keine Spekulationssteuer zahlen müssen, da wir 2 Jahren selbst bewohnen. Wenn die Zinsen 10 bei 6% stehen, wird die monatliche Rate 1700 Euro betragen. Da aber gar nicht der Plan ist, 10 Jahre hier zu wohnen war die Restschuld auch eher peripher. Genau gerechnet habe ich, was müssen wir jetzt nebenher ansparen um in 5 Jahren eine neue Immobilie zu kaufen.

    Und das war klar, mit ungefähr 1800 Euro monatlicher Sparrate sind nach 5 Jahren 110 000 Euro angespart. Was eigentlich wieder reichen müsste für eine 90% Beleihung. Das ist unser Benchmark wo wir ganz schnell hin müssen. Renovierungen, Instandhaltungen alles egal. Wir müssen das Geld für die nächste Hütte jetzt schon anfangen zu sparen.

    Die jetzige Immobilie erzeugt eine Wertsteigerung von 5% p.a. und das wäre alles aufgegangen. In 5 Jahren hätten wir 550 000 Euro ausgeben können und hätten wieder nur 300 000 Euro Kredit gebraucht.

    Wir können gar nicht wissen, was das Haus bis zur Volltilgung kostet. Da wir eigentlich eher was gesucht haben, wo nach 5 Jahren eine schöne Marge drin ist und die Hütte einfach als Zwischenstation zum EK hebeln in Verbindung mit kostenlosen wohnen betrachtet haben.

    Wir hatten nie die Absicht da lange zu wohnen. Auch jetzt nicht. Es ist überall bekannt, das wir nur gekauft haben um die Miete zu sparen und noch ein paar Jahre Wertsteigerungen mitzunehmen und dann umzuziehen. Das war nie ein Geheimnis. Es sollte nie ein Geheimnis sein, das wir keine Ambitionen haben dort bis ans Lebensende zu wohnen. Das war nie geplant und ich kann mich eigentlich auch nur schwer daran gewöhnen meinen jetzigen Beruf in der jetzigen Firma länger auszuführen.

    Meine Frau und ich hatten schon die ganze Zeit gesagr, das wir zusammen das Thema Karriere bei mir nachdem Umzug angehen und die Kindergartenzeit nutzen um alles auf feste Bein zu stellen um dann mit gesicherten Job, höheren Einkommen, Abschluss des Kindergartens und der nächsten Immobilie in die "Schulzeit" zu starten. Zumal es auch Richtung Familie gehen soll und somit der Punkt Karriere auch nicht angehbar, wenn man nicht weiss was können wir in 5 Jahren ausgeben. In 3 Jahren müssten wir wohl schon beginnen mit Sondierung des Marktes und erste Aktvitäten. Budget ermitteln, Finanzierungsformen klären, Objekte besichtigen. Wird alles aufwendiger und jetzt finanziell auch ein extremer Klimzug, da ich aktuelle davon ausgehe das wir mit den aktuellen Kosten nicht die 1800 Euro im Monat sparen können und ich mir momentan eher Gedanken mache, werden wir jetzt in 5 Jahren evtl. nach dem Verkauf auf einer Restschuld sitzen oder wird die Kaufsumme über 280 000 Euro liegen?

    Nur noch Bauchschmerzen, kein Spaß und nur noch Gedanken wie soll man soviel Geld ranschaffen. Vielleicht gibt es ja in in paar Jahren was zu erben, das wäre aber kein Grund zur Freunde.

Ähnliche Themen

  1. Eigentumswohnung direkt wieder verkaufen ? Ja oder Nein - Bitte um Rat

    Von kanightlife im Forum Immobiliengeschäfte
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 26.04.2017, 09:10
  2. Wohnung/Haus kaufen, renovieren und wieder verkaufen?

    Von J_Osterhagen im Forum Immobiliengeschäfte
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 16.03.2017, 10:16
  3. Neue Domains erstellen und wieder verkaufen?

    Von Michel1987 im Forum Smalltalk
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 12.12.2014, 05:47
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.09.2012, 21:43
  5. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 05.12.2011, 22:06