SCHUFA Score steigern - meine Erfahrungen

+ Antworten
1201Antworten
  1. Avatar von Finanzhanz
    Finanzhanz ist offline
    Themen Starter

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    26.04.2011
    Beiträge
    9
    Danke
    4

    Standard SCHUFA Score steigern - meine Erfahrungen

    Hallo Forum,

    ich will folgende Erfahrung im Internet deponieren: Wie es mir gelang meinen Score von ca. 88% auf 96,27 zu steigern.

    Hintergrund meinen Score zu erfragen war kein Kreditbedarf sondern (wenn ich mich recht erinnere) eine Möglichkeit diesen kostenlos erfahren zu können. Von dem Score von 88,irgendwas % war ich - nachdem ich mich in die Materie eingelesen hatte - schockiert, denn damit gehörte ich wohl zu einer relativ überschaubaren Minderheit mit miesen Karten beim Kreditholen.

    Ich verstand aber nicht warum - zuschulde kommen lassen (bzw. irgendwas was ich in dieser Richtung interpretieren könnte) hatte ich mir nämlich noch nichts wobei ich 2 minderschwere Fälle als Teenager ausklammere, die ca. 20 Jahre her sind.

    "Inspieriert" von Berichten im Netz, dass die SCHUFA ggf. auch falsche Daten oder Daten-Trash über Leute speichert, wollte ich es genau wissen und hab mich bei meinschufa.de registriert um meine Daten genau zu prüfen. Dass das nicht kostenlos zu machen ist, ist eine Schweinerei sondergleichen gegen die man eigentlich juristisch Sturm laufen müsste.

    Und was muss ich sehen: 2 Telefonverträge, die schon ausgelaufen waren (der eine seit Jahren) standen noch drin. Auch ein Kredit - der einzige den ich in meinem Leben je aufgenommen hatte- über 12000 EUR stand drin. Den hatte ich damals nach 2/3 der Laufzeit vorzeitig zurückgezahlt. Ich hatte damals einfach den Kreditgeber gefragt, ob das geht und wenn ja zu welchen Konditionen und der Vergleich zeigte: Wenn du kannst, zahl zurück.
    Außerdem fanden sich Kreditkarten, Girokonten und wer so alles bei der SCHUFA nachgefrat hat wie es um mich steht. Außerdem meine beiden letzten Wohnortadressen (DIEwaren bis aufs i-Pünktchen richtig im Gegensatz zu zahllosen Versandhändlern, die das nicht hinkriegen)

    Die beiden alten Telco-Verträge habe ich dann entfernen lassen (ich bin jetzt bei ALICE die ich im Gegensatz zu den ... in der SCHUFA nicht finden kann), außerdem habe ich - durch Recherche im Internet - mir eine weitere Steigerung meines Gesamt-SCORES durch Kündigung meiner Kreditkarten versprochen - und erhalten (Reduzierung von 4 auf 2), davon eine private KK und eine vom Arbeitgeber. Dran glaben musste auch die ATU-Card, die sich, wie sich herausstellte, keine "harmlose" Kundenkarte ist, sondern wohl irgendwie bei der SCHUFA als vollwertige Kreditkarte läuft.

    Jetzt bin ich auf 96,27 % (nebenbei muss man ggf Monate auf die nächste "Berechnung" warten) damit gehöre ich immer noch knapp zu den 35% vertrauensunwürdigsten Kreditnehmern...
    Höher komme ich wohl nicht da der von mir vorab zurückbezahlte Kredit seltsam "markiert" erscheint, er erscheint so wie eine nicht zurückbezahlte Forderung und wahrscheinlich fließt er auch so in die Wertung ein, gelesen habe ich schon mal ähnliches - ob man es glauben mag oder nicht. Es wird wohl als "Vertragsbruch" gesehen. Ein weiterer Punkt für meinen Anwalt wenn ich mir eines Tages die Kraft und die Zeit dafür nehmen möchte wovon ich eher nicht ausgehe, ich fühle mich eher verarscht und hilflos. 3 Jahre nach der Beendigung, also dmnächst, muss der Eintrag aber gesetzlich raus.

    Letzter Punkt ist der Wohnort - ein schlechter Stadteil in dem ich mal als Student gewohnt habe. In meinen Augen der Gipfel. Fließt - laut Internet- wahrscheinlich auch ein, kann ich natürlich aber nix mehr gegen machen.

    Wollt das alles nicht für mich behalten...

    Mehr zum Thema Scoring:
    Verbraucherinformation
    Scoring
    Dieter Korczak & Michael Wilken
    GP Forschungsgruppe
    München, Juni 2009

  2. Avatar von user1234
    user1234 ist offline

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    05.02.2013
    Beiträge
    1
    Danke
    0

    Standard AW: SCHUFA Score steigern - meine Erfahrungen

    Hi,
    ich bin durch zufall über diesen Thread gestoplert und wollte ebenfalls meine Meinung / Erfahrung zum besten geben.

    Ich bin seit mehren Jahren Selbständiger IT Consultant, weshalb ich immer mal gern einen Blick auf meine Schufa habe.

    Bis vor 3 Monaten hatte ich einen Score von 97,8%. Eingetragen sind: 5 Girokonten, 4 Kreditkarten, 1 Handyvertrag, ein vor Jahren abbezahlter Kredit. Sonst nichts.

    Ich habe schon seit Jahren Leasingfahrzeuge von Audi und die VAG Bank prüft zwar die Schufa, aber bisher wurden Leasingverträge nicht in der Schufa erfasst. Zumindest bei mir.

    Mein aktuelles Leasingfahrzeug wurde jedoch erfasst. Jetzt stehen 35.500 Euro mit 36 Monaten Laufzeit drin. Die einzigen vertraglichen Schulden.

    Und plötzlich ist mein Schufa Score 98,5% ... Ein schelm wer böses denkt..
    Um den Score zu verbessern hilft nur eins: Schulden

  3. Avatar von Oterio
    Oterio ist offline

    Title
    Benutzer
    seit
    09.01.2013
    Beiträge
    45
    Danke
    3

    Standard AW: SCHUFA Score steigern - meine Erfahrungen

    Ich hab bis heute noch nicht in meine Schufa geschaut... Mich würde echt interessieren welchen score ich hab. Da wollte ich eigentlich rein schauen nach dem ich die Posts hier gelesen hab.

  4. Avatar von Escorpio
    Escorpio ist offline

    Title
    Moderator
    seit
    23.11.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.116
    Danke
    242

    Standard AW: SCHUFA Score steigern - meine Erfahrungen

    Zitat Zitat von user1234

    Und plötzlich ist mein Schufa Score 98,5% ... Ein schelm wer böses denkt..
    Um den Score zu verbessern hilft nur eins: Schulden
    Das stimmt so nicht. Die Schufa weiß nur ob irgendwo Schulden bestehen aber nicht dein Einkommen.

    Wenn nun eine Zahlungspflicht von 35.500 Euro eingetragen wurde, vertraut dir irgendjemand die Rückzahlung diesen Betrages an... Somit weiß die Schufa nun... Ok, er hat ein festes Einkommen (sei es durch Gehalt oder Selbstständig), somit hat er noch Arbeit, auch "haftet" (mehr oder weniger) ein Auto dahinter usw.

    Auch kauft sich ein Geringverdiener kein Auto für 35.000 Euro sondern vielleicht für 14.000 Euro... Dass ist also alles berechnet bei der Schufa. Wären die 35.000 Euro nun ein Konsumkredit und die würdest davon eine Kreuzfahrt machen wollen... wäre der Score mit hoher Sicherheit nach unten gegangen.

    LG esco

  5. Avatar von z1g1
    z1g1 ist offline

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    09.04.2013
    Beiträge
    2
    Danke
    0

    Standard AW: SCHUFA Score steigern - meine Erfahrungen

    Sehr interessanter Thread.

    Resümee ist für mich, dass man bezüglich Selbstauskunft wohl negative Eintrage auffinden/löschen kann/sollte, aber man ja anscheinend doch keinen Einfluss hat auf die tatsächliche Endberechnung des Scorings beim jeweiligen (Bank)Institut. Geht ja auch garnichts anders, wenn aktuelle Einküfte über Schufa garnicht erfasst sind. Eine größere Transparenz seitens der Schufa ändert auch nichts an der individuellen Entscheidung des Ansprechpartners der Bank, Firma. (sofern es soweit im Gespräch überhaupt kommt).


    Allgemein zu Auskunfteien:

    Was noch nicht angespochen wurde, und ich auch nicht bisher im Netz herausgefunden habe, ist, ob vielleicht, auch wenn es nicht
    gespeichert wird, Angaben wie Monatsverdienste, die an die Schufa etc. möglicherweise beiläufig übermittelt werden, doch in die Berechnung miteinfließen (könnten).

    Und eine Sache, die sich für mich in den Posting widersprechen, ist, dass einerseits eine Verminderung von Aktivität, also z.B. "Löschung" von Kreditkarten zu einer Verbesserung geführt haben (sollen) und andererseits gesteigerte Aktivität wie der genannte Leasingvertrag zu einer Verbesserung des Scores.

    Bringt mich zu der theo. Überlegung, ob der Ruf/finanzieller Status der Firma, die zu den Einträgen geführt hat, auch eine Rolle spielt, da diese Firmen (indirekt) auch wirtschaftlich beurteilt werden (können im Rückschluss).

    Man stelle sich vor, ein kleiner, selbständiger Handwerker hat viele Kunden, die verschuldet sind. Demnach liegt der Schluss nahe, dass der Handwerker selber auch weniger kreditwürdig ist, da mit unregelmäßigen Einnahmen zu rechnen ist. Demnach würde ich pers. als Selbständiger nicht nur Wert auf zahlende Kunden wegen des Geldes legen, sondern auch wegen der Problematik des Scorings von Auskunfteien - Ist aber natürlich sehr weit gegriffen.

  6. Avatar von Escorpio
    Escorpio ist offline

    Title
    Moderator
    seit
    23.11.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.116
    Danke
    242

    Standard AW: SCHUFA Score steigern - meine Erfahrungen

    Weder speichert die Schufa Informationen über das Einkommen, noch kennt die Schufa das Einkommen und kann es somit auch nicht in ein Scoring einfließen lassen.

    Und natürlich kennt die Schufa auch nicht die Kunden von jemand der Selbstständig ist... woher den auch?

    Die Schufa kann sich aber auf Grund von Dispohöhe und Kreditkartenrahmen, ausmalen, wie viel Einkommen jemand hat... Wobei das aber auch nicht genau ist... Manche wollen kein Dispo der 3x Ihr Netto Einkommen entspricht und schon geht die Rechnung nicht mehr auf.

    Bewertet wird so etwas im Scoring aber trotzdem nicht... wie gesagt, die Schufa hat keine Informationen über die Höhe des Einkommen... Die Schufa weiß nicht mal, ob jemand überhaupt arbeitet oder Hartz4 bezieht.

  7. Avatar von z1g1
    z1g1 ist offline

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    09.04.2013
    Beiträge
    2
    Danke
    0

    Standard AW: SCHUFA Score steigern - meine Erfahrungen

    Zitat Zitat von Escorpio
    Weder speichert die Schufa Informationen über das Einkommen, noch kennt die Schufa das Einkommen und kann es somit auch nicht in ein Scoring einfließen lassen.
    Gut, wenn das so ist. Ich habe bisher keine genauen Infos dazu gefunden, wie und was genau für Daten nicht übermittelt werden und kenne den internen Prozess der ganzen Auskunfteien nicht.

    Zitat Zitat von Escorpio
    Und natürlich kennt die Schufa auch nicht die Kunden von jemand der Selbstständig ist... woher den auch?
    Mein theoretisches Gedankenspiel zu score-Werten, was übrigens allgemein auf Auskunfteien bezogen war, wo, wie schon gesagt wurde, es an Transparenz mangelt, bezog sich jetzt nicht auf direkte Kundenzuordnung, sondern auf eine mögliche Verkettung von Schuldnern. Wenn der Handwerker eine Schuldenforderung gegenüber einen Kunden hat, bekommt dieser diese als Eintrag bei der Auskunftei xy, und wenn man jetzt davon, rein theoretisch, ausgeht, dass womöglich die Einträge zuordenbar bleiben, ansonsten dürfte ja die Auskunftei nicht wissen, woher die Einträge gekommen sind bzw. wer der Gläubiger ist, was natürlich auch möglich sein kann, dann stellte ich mir das als eine Art Boomerang vor, der wieder an den Handwerker/Gläubiger zurückgeht, wenn dieser sehr viele von solcher Forderungseinträge an die Auskunftei indirekt "veranlasst".

    Würde also selber ungern mehrere Kunden als eine kleine Firma haben wollen, die Einträge "produzieren", da ich bei der mangelden Transparenz (wie was abläuft) davon ausgehen müsste, dass ich als Gläubiger zuordenbar wäre und auf mich evtl. zurückfällt, wenn ich mal selber einen Kredit brauche.


    Zitat Zitat von Escorpio
    Die Schufa kann sich aber auf Grund von Dispohöhe und Kreditkartenrahmen, ausmalen, wie viel Einkommen jemand hat
    Zitat Zitat von Escorpio
    Bewertet wird so etwas im Scoring aber trotzdem nicht...
    ok, passt das untere aber für mich nicht:

    Zitat Zitat von Escorpio
    Wenn nun eine Zahlungspflicht von 35.500 Euro eingetragen wurde, vertraut dir irgendjemand die Rückzahlung diesen Betrages an... Somit weiß die Schufa nun... Ok, er hat ein festes Einkommen (sei es durch Gehalt oder Selbstständig), somit hat er noch Arbeit, auch "haftet" (mehr oder weniger) ein Auto dahinter usw.
    Also Einkommen wird nicht berechnet, aber "festes Einkommen" ? - Also entweder ist es denen für die Berechnung egal oder nicht, oder was?

    Ich glaube eher oder könnte mir eher vorstellen, dass hat mit dem Auto als "Gegenwert" zu tun, was ja dann auch eine Art Vermögensangabe wäre, die eigentlich aber auch nicht zur Berechnung hinzugezogen werden dürfte, wenn sowas wie Vermögen nicht gespeichert wird.

    Vermute mal zum Abschluss meiner theoretischen Überlegungen zum scoring, dass möglichst wenig Aktivität das Beste für Privatleute ist und man sich seinen möglichst unangetasteten Score besser für Zeiten aufhebt, wo man vielleicht wirklich mal auf ihn angewiesen ist (z.B. notwendiger Wohnungsumzug).

  8. Avatar von Escorpio
    Escorpio ist offline

    Title
    Moderator
    seit
    23.11.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.116
    Danke
    242

    Standard AW: SCHUFA Score steigern - meine Erfahrungen

    Da du als "Gläubiger" in der Regel keine Schufaeinträge vor nimmst und dies über Inkasso-Büros oder Anwälte geht, wird die Schufa auch da niemals raus finden, wer der Gläubiger ist (Datenschutz @ Inkassobüro / Anwälte). Zumal das ohnehin nicht ein berechnet wird, trotz deiner Verschwörungstheorien.. die Schufa ist keine Sekte und wird sich auch nicht Strafbar machen indem sie den Datenschutz verletzt.

    Die Schufa sammelt nur Daten und gibt welche weiter... sollte etwas fehlen und eine Bank gibt einem Kunde z.b. ein Kredit und die Bank bleibt auf dem Kredit sitzen, interessiert das die Schufa wenig... die erleidet ja keinen Schaden.

    Zum zweiten...

    Da widerspricht sich nichts, dass eine Bezieht sich auf Dispos und Kreditkarte (was man auch als Arbeitsloser je nach Bank und Kundenberater bekommen kann) und das was du ansprichst ist ein Kredit... Ein Kredit bekommt man als Arbeitsloser nicht da dies einem ganz anderen Modell entspricht als eine Kreditkarte / Dispo... letzteres wird einen nur "bewilligt", ob man es nutzt steht auf einem anderen Blatt Papier... Ein Kredit hingegen wird ausgezahlt / genutzt.

  9. Avatar von skorpion
    skorpion ist offline

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    25.04.2013
    Beiträge
    2
    Danke
    0

    Standard AW: SCHUFA Score steigern - meine Erfahrungen

    Hallo an alle,

    mit Interesse habe ich als Privatperson diesen Thread gelesen.

    Die Frage oder Fragen um die es eigentlich geht ist / sind doch folgende.


    • Warum sinkt der Score, nur weil man ein Konto besitzt, weil man eine Kreditkarte sein Eigen nennt und man sich Telekommunikation gönnt, die man ordentlich bedient?

      Wenn man die genannten Verträge, Geschäftsbeziehungen nicht ordentlich bedient sehe ich es ein, das der Score herunter geht.


    • Warum gibt es einen Score von 100% wenn man ihn sowieso nicht erreichen kann?

      Gibt es ein begründetes Misstrauen, und wenn ja warum und woher?

    Leider gibt die Score Bewertung wie sie die Schufa an die Kunden weiter gibt, darüber keine Auskunft. Es heisst immer es kann oder können Dinge in die Bewertung mit einfliessen, aber nicht in welchem Umfang.


    Interessant in diesem Zusammenhang finde ich auch diesen Artikel auch wenn er schon etwas älter ist:

    www.
    bmelv.de/cae/servlet/contentblob/638114/publicationFile/52814/Scoring.pdf

    Zum Thema ordentliches Zahlungsverhalten: Es ist richtig das das Kreditinstitut eventuell weniger Zinsen einnimmt wenn man den Kredit vorzeitig zurück bezahlt. Jedoch darf man nicht vergessen das es den einen oder anderen Kreditvertrag gibt in dem ausserordentliche Tilgung, sei es als Teilbetrag oder Gesamte Restschuld vorsieht. Demnach handelt man nicht Vertragsbrüchig.


    Viele Grüße
    Skorpion

  10. Avatar von skorpion
    skorpion ist offline

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    25.04.2013
    Beiträge
    2
    Danke
    0

    Standard AW: SCHUFA Score steigern - meine Erfahrungen

    Hier noch eine Brandaktuelle Antwort von der Schufa.

    Möge sich jeder selber ein Bild machen davon was man aus der Antwort herauslesen kann.

    25. April 2013
    SCHUFA-Datenbestand
    Unser Zeichen: 9999999

    Sehr geehrter Herr XXX,
    vielen Dank für Ihre Mitteilung. Sie erkundigen sich nach der Ursache für die Veränderung
    Ihres Basisscores.
    Scorewerte können sich verändern, denn die gespeicherten Daten unterliegen ständigen
    Aktualisierungen: Neue Informationen können hinzukommen, andere Daten aufgrund von
    Speicherfristen gelöscht werden. Außerdem ändern sich Daten im Zeitverlauf. Ein zweiter
    Grund für Veränderungen ist: Unsere Berechnungsmodelle werden kontinuierlich darauf hin
    überprüft, ob sie sichere Prognosen liefern. Falls es erforderlich ist, werden sie angepasst
    und können dann auch zu anderen Ergebnissen führen.
    Bei der Berechnung der SCHUFA-Scorewerte fließen zahlreiche unterschiedliche Daten in
    unterschiedlicher Gewichtung ein und es handelt sich um ein komplexes mathematischstatistisches
    Verfahren. Einzelne Variablen haben für sich alleine keine oder nur eine sehr
    eingeschränkte Aussagekraft. Statistisch relevant sind insbesondere auch Abhängigkeiten
    einzelner Variablen untereinander. Scorewerte können daher kaum an einzelnen
    gespeicherten Informationen festgemacht werden.
    Konkretere Angaben dazu, welche Daten mit welchem Gewicht einfließen, können wir nicht
    machen, denn damit würden wir unsere gesammelten Erfahrungen und unser Scoring-Wissen auch unseren Wettbewerbern offen legen.

    Sie finden weitere Informationen zu den Themen Scoring allgemein und Basisscore auf
    unserem Verbraucherportal .meineSchufa.de (im Bereich „Wissenswertes“ –
    SCHUFA und Scoring). Dort haben wir umfassende Informationen und Downloads für Sie
    zur Verfügung gestellt.
    Haben wir Ihre Fragen zu Ihrer Zufriedenheit beantwortet? Dann freuen wir uns. Falls Sie
    noch weitere Fragen haben: Sie erreichen die Mitarbeiter unseres Privatkunden Teams von
    Montag bis Freitag von 8:00 bis 18:00 Uhr. Bitte rufen Sie einfach die oben genannte
    SCHUFA-Service-Nummer an.
    Mit freundlichen Grüßen
    SCHUFA Holding AG
    Unterschrift

  11. Avatar von simonthescorer
    simonthescorer ist offline

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    08.10.2013
    Beiträge
    2
    Danke
    1

    Lächeln AW: SCHUFA Score steigern - meine Erfahrungen

    Vielen Dank für die vielen/umfangreichen Informationen zu euren Erfahrungen mit der Schufa.
    Mir persönlich sind solche Scorings/Bewertungen eigentlich ziemlich egal, solange ich dadurch keine Nachteile habe.
    Aber dennoch bin ich neugierig und natürlich auch stark interessiert daran wie man seinen eigenen Score beeinflussen kann.
    Ich sehe es sozusagen sportlich

    Anbei einfach mal meine Beobachtungen zu meinem Score und wie ich ihn in den letzten Jahren beeinflusst habe.

    Meine erste Abfrage habe ich mit dem Alter von etwas über 27 Jahren gestellt.
    Damals waren bereits folgende Daten bei der Schufa gemeldet:

    1 x Umzug (Nachbarort)

    1 x Girokonto. Von meinem Dispo (lag damals glaube ich bei 2000-3000 EUR - weiß es nicht da ich ihn nie beansprucht habe) war dort nichts zu sehen.

    3 x Kreditkarten (davon 1 x 6500 EUR Limit, und 2 x ohne Angabe eines Limits in der Auskunft - bei den beiden waren real afaik 6000 EUR und 1000 EUR genehmigt). Zwei der Kreditkarten hatten ein "Datum des Vertrages" das bereits über 4 Jahre zurücklag. Die dritte Karte (mit dem gemeldeten Limit) hatte nur ein 3 Monate in der Vergangenheit liegendes Vertragsdatum, da ich dort den Tarif gewechselt habe.

    2 x Einträge bei Telekommunikation. Ein Vodafone Vertrag (UMTS Zugang für mein Laptop) für 5 EUR im Monat und 1 x Sipgate (nur Anfrage zur Identitägsprüfung).

    1 x Versandhandel (hatte dort mal ein T-Shirt für 15 EUR auf Rechnung bestellt)

    1 x fristgerecht ausgeglichener Kredit über 900 EUR (0% Finanzierung eines Fernsehers über 12 Monate)

    Score: 96,93%.

    --

    Kurze Zeit später habe ich mich selbstständig gemacht und dadurch zwei Monate keinen Gehaltseingang auf meinem Girokonto gehabt (wg. Rechnungsstellung am Monatsende, zzgl. 4 Wochen Zahlungsziel).
    Bereits nach etwas über 1 1/2 Monaten hat mir meine OnlineBank (seit fast 10 Jahren Kunde dort) den Dispo meines Girokontos genullt (mir egal, weil noch nie genutzt) und mir angekündigt in Kürze das Limit meiner Kreditkarte herabzusetzen (*grr*).
    An die Schufa wurde von alledem aber für mich nichts sichtbares gemeldet (der Dispo war dort ja eh nicht sichtbar).

    Dazu war ich auf der Suche nach einer geeigneten (OFFline)Bank für mein Geschäftskonto. Da man vieles erst kennenlernt wenn man dort Kunde ist (Bedienung des Onlinebankings, Kontakt mit dem persönlichen Berater, Limits, usw.) habe ich bei den drei für mich am vielversprechensten Anbietern ein solches Geschäftskonto eröffnet. Naspa, Commerzbank und Postbank. Die ersten beiden gaben mir AdHoc (nach einer kurzen Vorstellung meine Businessplans) einen Verfügungsrahmen von 5.000 EUR und ein gleich hohes Limit für eine dazugehörige Kreditkarte. Die Commerzbank hat der SCHUFA das Girokonto (ohne Angabe eines Limits) gemeldet und eine Anfrage wegen der Kreditkarte (ebenfalls ohne Angabe eines Limits) durchgeführt.
    Die Naspa hat nur mein Girokonto (ebenfalls ohne Limitangabe) gemeldet. Eine SCHUFA-Anfrage wurde von denen scheinbar garnicht gestellt.

    Der Betreuer der Postbank nahm sich nicht ganz so viel Zeit (5 Minuten) und versprach mir bei der Kontoeröffnung so einiges. Nachdem aber das Konto eröffnet war (und eine BonitätsAnfrage und Meldung eines Girokontos an die SCHUFA gemeldet wurde) musste ich in deren Unterlagen aber feststellen, dass man mir jeglichen Dispo verweigerte und mir eine PrePaid VISA-Karte anbot. Damit war die Bank für mich raus - warum soll ich jemandem Geld anvertrauen, der mir nicht vertraut?

    Sonst keine Änderungen in der Auskunft...
    Auswirkungen auf den Score 3 Monate später: 95,55% (na, immerhin über 95%).

    Was kann man also sagen? Innerhalb eines Monats 3 Girokonten (inkl. 2 weiteren Kreditkarten) eröffnen ist nicht gut für den Score. Irgendwie verständlich.

    --

    Weitere 3 Monate später:

    1 x Identitätsprüfung von Paypal (für die geschäftliche Kreditkarte) hinzugekommen, sonst keine Veränderung an der Auskunft.

    Zudem hat meine Online-Bank gemerkt dass wieder regelmäßige Zahlungseingänge bei mir eintreffen (Privatentnahmen vom Geschäftskonto) und mir den Dispo ohne weitere Rückmeldung oder gar Rückfrage an mich (auch keine Meldung an die SCHUFA) auf 7500 EUR erhöht. Das Limit der Kreditkarte haben sie nicht angetastet.

    Score: 94,83%
    Ich bezweifle dass das wegen der Paypal Anfrage ist. Vermutlich noch Einflüsse wegen der Girokonten.

    --

    Weitere 3 Monate später:

    Keine Änderungen/Prüfungen in der Auskunft zu sehen.
    Score: 94,47% (hey, langsam reicht es - wie lange soll der noch nach unten gehen?)

    --

    Weitere 3 Monate später:

    Erneut keine Änderungen/Prüfungen in der Auskunft.
    Es geht wieder etwas bergauf.
    Score: 95,22%

    --

    Weitere 3 Monate später:
    Die Ikano-Bank hat meine Ikea-Family Bezahlkarte (mit Angabe des Limits i.H.v. 1000 EUR) an die SCHUFA gemeldet. Ich glaube ich hatte die Karte schon einige Zeit früher - aber nun erscheint sie das erste Mal in der Ansicht.

    Sonst nichts... Aber scheinbar mag die SCHUFA solche Einträge.
    Mein Score ist auf 96,51% gestiegen.

    --

    Weitere 3 Monate später:

    Habe endlich den Vodafone Vertrag (den ich seit über 12 Monaten nicht mehr genutzt habe) gekündigt. Er ist nun aus der Ansicht verschwunden. Dazu ist inzwischen die Postbank gekündigt/verschwunden und auch die Kreditkartenanfrage der Commerzbank.

    Zum ersten Mal ist mein Score wieder höher als zuvor: 97,17%

    --

    Weitere 3 Monate:

    Ein Stromanbieter hat eine Anfage gestellt... sonst keine Änderung.
    Score: 97,5 %

    --

    Weitere 3 Monate:
    Nichts geändert. Score: 97,67%. Mein bisheriger Höchststand.

    --

    Weitere 3 Monate:
    Mal probieren wie sich zwei Kredite auswirken.
    Habe deshalb bei zwei verschiedenen Händlern jeweils eine 0% Finanzierung (1 x 320 EUR, 1 x 1000 EUR) über 12 Monate abgeschlossen.
    Der Score fiel leicht auf 97,52% zurück

    --

    Weitere 3 Monate später:
    Inzwischen sind es wieder 97,56%
    Sonst alles unverändert.

    --

    Ich vermute sobald die beiden Kredite abgezahlt sind wird mein Score vermutlich wieder in Richtung 98% gehen. Mal schauen ob ich sie irgendwann mal erreiche - ohne in ein Reichenvirtel umziehen zu müssen

    Bevor ich mal einen Kredit für ein Haus aufnehmen sollte würde ich am besten 3-4 Monate vorher noch die ein oder andere überflüssige Kredit/Kundenkarte kündigen und hoffen dass das zu einer Verbesserung des Scores führt und damit vielleicht den Zins etwas senken könnte.

    Vielleicht wäre das aber auch genau das falsche... getreu dem Börsenmotto: Veränderungen sind erstmal schlecht.

  12. Avatar von daawuud
    daawuud ist offline

    Title
    Benutzer
    seit
    24.10.2013
    Beiträge
    41
    Danke
    2

    Standard AW: SCHUFA Score steigern - meine Erfahrungen

    Hallo liebe User,

    bin 24 Jahre alt, beschäftige mich seit langem damit und bin über Google auf dieses Thema gestoßen und ich muss sagen, dass ich zwar sehr müde bin und auch morgen arbeiten muss, jedoch gibt es meiner Meinung nach neben der Existenz (für den einen mehr, für den anderen weniger) nichts wichtigeres als die Schufa, sofern man darauf angewiesen ist, Dinge in Raten kaufen zu müssen, was in der heutigen Situation ganz normal ist. Letztendes möchte jeder mal ein Eigenheim besitzen und den Deutschen Traum vervollständigen, wobe der Schufa score eine zentrale Rolle beim Bankgespräch spielt.

    Ich finde es schön, dass sich Personen die Mühe machen, um sich und anderen bei dieser Thematik zu helfen und gleichzeitig Transparenz zu schaffen.

    Momentan habe ich keinen Zugriff auf meineSCHUFA, weil ich die Karte wegen der PIN momentan nicht finde, werde aber eine neue beantragen (wayne...). Jedoch möchte ich mal so spontan meine Erfahrungen ohne eine bestimmte Struktur posten.


    Mein aktueller Status:
    1. Paar Handyverträge

    2. 1x Girokonto

    3. Auto im Wert von 22.000 EUR finanziert (06/2012) - Das Autohaus wollte 8.000 EUR als Anzahlung, daher habe ich mir dafür UND für meine Selbständigkeit (als Privatperson :eek was von der Bank geborgt (siehe Punkt 4.) und dann kam noch ein Dispo hinzu SOLL 1000 EUR. Wäre besser gewesen, wenn ich alles über Punkt 4 gemacht hätte.

    4. Konsumentenkredit (06/2012) von 22.000 EUR (ich habe einen großen Fehler gemacht, indem ich drei mal für ein Kredit bei derselben Bank angefragt und diese damit verbunden auch in Anspruch genommen habe). Abschluss einer Versicherung (gewerblicher Rechtsschutz, Alte Leipziger) - was mich total aufgeregt hat, zumal keine andere Versicherung eine Bonitätsanfrage durchgeführt hat.

    5. Weiterer Konsumentenkredit (08/2013) von 3.000 EUR (finanzielle Probleme)


    Die Entwicklung meines Schufa-scores:
    1. Nach Punkt 3 und 4 war ich gemäß Neuberechnung (welche vierteljährlich stattfindet) bei 88-89% - Ich habe mich geschämt, als ich nicht einmal einen Schrank für 800 EUR finanzieren konnte .

    2. Nachdem ich die Finanzierung (Punkt 3) abbezahlt habe, schwups zwischen 91-92% und nach einem weiteren Vierteljahr bei 93-94%

    3. Da ich meine Karte verloren habe, kann ich leider nicht checken, auf wie viel Prozent ich jetzt bin. Nach Punkt 5 habe ich
    3.1. Eine E-Mail von Schufa erhalten (erhält man automatisch bei online meineSCHUFA (oder wie das heißt) und diese E-Mail weißt darauf hin, dass sich etwas bei meineSCHUFA geändert hat. Also wer hier 15 EUR im Jahr spart, spart definitiv am falschen Eck UND spielt mit dem Feuer sowie seiner Zukunft.).
    3.2. Eine E-Mail über die vierteljährliche Neuberechnung erhalten.
    3.3. Ich sterbe vor Neugier auf wie viel ich aktuell stehe


    Meine Ziele:
    1. Max. 1 Girokonto (erfüllt)

    2. Max. 1 Handyvertrag (beide Handyverträge sind zum 2015 gekündigt - danach muss ich schauen).

    3. Dispo abbezahlen und schließen lassen.

    4. Beide Kredite fleißig 4,5 Jahre abbezahlen und nicht vorher ablösen.

    5. Da das Gesamtergebnis nach Ablauf eher positiv mit kurzen Finanzierungen ist, überlege ich mir doch ein Apple Air-Netbook beim Media Markt für 0% zu finanzieren und in 10 Monaten ordentlich abzubezahlen.

    6. Mit 30 (bzw. 33 Jahren wegen den drei Jahren Ablauffrist oder wie das heißt) - sofern nichts dazwischen kommt - müsste ich meinen maximal möglichen score erreichen.


    Ungewöhnlich, aber situationsbedingt effektiv (Haftung ausgeschlossen ):
    1. Girokonto über eine andere Person (bspw. Oma) laufen lassen, zudem kann niemand vom Konto pfänden (außer vielleicht die eigene Omi - Vollmacht oder Zweitkonto wären vielleicht passende Stichworte zu diesem Thema -> Bank fragen), nicht mal das Finanzamt kann dann vom Konto pfänden. Ist ja in den heutigen Lebensumständen nicht unüblich.
    1.1. Eine Pfändung wäre nur direkt beim Arbeitgeber möglich, wobei es hier Richtlinien gibt, welche bei der Kontopfändung nicht eingehalten werden (kenne zahlreiche Leute, die hatten (gerechtfertigt oder nicht gerechtfertigt) nach einer Kontopfändung drei Monate kein Zugriff, im Gegenzug beim AG die Kontopfändung wurde nur ab Existenzminimum, in einem Fall war das ab 1.200 EUR vollstreckt).
    1.2. Gleichzeitig würde das Girokonto nicht mit in die score einfließen.

    2. Handyvertrag (siehe Punkt 1 und 1.2.).


    Den maximal möglichen Schufa score erreichen?!? (personenbedingt):
    1. Kein Girokonto
    2. Kein Sparbuch (ob sich das überhaupt (noch) lohnt )
    3. Kein Dispo
    4. Keine Kreditkarte
    5. Vertragspartner, die mit Schufa zusammenarbeiten meiden - vielleicht gibt es ja die Möglichkeit einen Vertrag (bspw. Handyvertrag) im Voraus zu bezahlen, mit der Bedingung keine Bonitätsprüfung durchzuführen? Ich meine für viele sollte das finanziell gesehen, kein Problem darstellen.
    6. Rechnungen bar und cash sowie pünktlich bezahlen.
    7. MeineSCHUFA online anmelden, kostet zwar 15 EUR, man hat aber alles im Überblick und wird über jede Änderung per E-Mail informiert.


    Ich freue mich über eure Meinungen und Kritik. Die o.g. Dinge sind Lebenserfahrungen, Dinge die ich im Laufe der Zeit recherchiert habe und daraus meine Meinung gebildet habe. Mit meiner Meinung kann ich falsch liegen und freue mich daher über eure Meinungen, die auf irgendeiner Weise begründet/belegt sind. Genauso kann man die o.g. Dinge umsetzen oder sein lassen, es obliegt jedem selber.

    Eine gute Nacht.

    Mit freundlichen Grüßen

  13. Avatar von Bankkaufmann
    Bankkaufmann ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    20.05.2013
    Ort
    71229 Leonberg-Höfingen, Hinter der Kelter 3
    Beiträge
    6.851
    Danke
    517

    Standard AW: SCHUFA Score steigern - meine Erfahrungen

    Eine Stundung um 1 Monat um dann das in 2 Monaten wieder aufzuholen wird nicht in der Schufa ersichtlich sein.
    Eine Streckung der Ratenkreditdauer durch Senkung der monatlichen Rate allerdings schon da es eine neue Vereinbarung gibt.

  14. Avatar von Birgit
    Birgit ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    09.09.2010
    Beiträge
    479
    Danke
    43

    Standard AW: SCHUFA Score steigern - meine Erfahrungen

    @daawuud

    meine Empfehlung:

    1.Dispo möglichst schnell abzahlen, und nicht mehr in Anspruch nehmen (kündigen, wenn möglich)

    2.Tagesgeldkonto eröffnen, falls noch nicht vorhanden, und dort jeden Monat Geld hin überweisen

    Das ist wichtig, damit du keine Kredite mehr aufnehmen musst, um Konsum zu finanzieren.

    Dein geplanter Netbook-Kauf verschieben, bis du genug Geld zusammen hast,um ihn beim Kauf bezahlen zu können.

    Du musst davon weg kommen, immer alles mit Kredit bezahlen zu wollen.


    Wenn du irgendwann eine Immobilie kaufen möchtest, solltest du Eigenkapital haben.
    Ansonsten musst du da auch wieder 100% finanzieren.
    Und das wird dann sehr,sehr teuer.

    Also auch dafür rechtzeitig Vermögen bilden.

  15. Avatar von Bankkaufmann
    Bankkaufmann ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    20.05.2013
    Ort
    71229 Leonberg-Höfingen, Hinter der Kelter 3
    Beiträge
    6.851
    Danke
    517

    Standard AW: SCHUFA Score steigern - meine Erfahrungen

    Mit sogenannten 0% Finanzierungen hat man zwar einen tiefen Zins.
    Jedoch bekommt das dem Schufa Score nicht so gut. Und hat man derer noch mehrer kleine Sachen wie Waschmaschine, Laptop auf 0% Kredit gekauft, dann ist das bei einer eventuellen späteren Baufinanzierungsprüfung wirklich nicht förderlich.

  16. Avatar von simonthescorer
    simonthescorer ist offline

    Title
    Neuer Benutzer
    seit
    08.10.2013
    Beiträge
    2
    Danke
    1

    Daumen hoch AW: SCHUFA Score steigern - meine Erfahrungen

    Hallo daawuud,

    scheinbar gibt es auch noch Banken, die es anerkennen wenn man ihnen gegenüber offen und transparent die eigene Vermögenssituation offenlegt und die dann nur eingeschränkt Wert auf das Rating von Agenturen wie der Schufa legen.
    So teilte mir z.B. meine Beraterin bei der Naspa mit, dass ich z.B. beim Hausbau laut deren internem Scoring (hier fließen auch die regelmäßigen Ein-/ und Auszahlungen auf mein Geschäftskonto mit ein) relativ problemlos die doppelte Summe finanzieren könnte als z.B. nur nach dem Schufa-Rating.
    Und da diejenige auch regelmäßig von mir meine Bilanzen sowie meine Kontoauszüge bzw. Salden meiner anderen Konten bekommt meinte sie dass sie auch darüber hinaus noch einiges an Spielraum hätte.

    Trotzdem hast du natürlich absolut Recht mit der Aussage dass die Schufa gerade bei solch größeren Krediten einen enormen Einfluss hat. Zumal das Scoring bei Bonitätsabhänigen Kreditkonditionen locker Mal 1-Prozentpunkt und mehr beim Kreditangebot ausmachen kann und bei solch großen Krediten eine stattliche Summe zusammenkommt.

    Bei den von dir gesetzten Zielen wäre ich etwas vorsichtig. Nur weil die Schufa keine/wenige Informationen über dich hat, bedeutet das nicht dass du dadurch ein perfektes Rating hast. Womöglich ganz im Gegenteil.

    Wie es ausschaut kann jemand mit früheren (inzw. abbezahlten) Krediten ein höheres Rating erreichen, als jemand über den es nur spärrliche Informationen gibt.

    Wer sagt denn dass es negativ ist, bei der Schufa ein Girokonto gemeldet zu haben?
    Lediglich mein Fall mit einem länger vorhandenen Girokonto und drei (in kürzester Zeit) neu angemeldeten zusätzlichen Konten ist für die eher fraglich und hat sich negativ ausgewirkt.

    Zitat Zitat von daawuud
    3. Dispo abbezahlen und schließen lassen.
    Dispo abbezahlen kann ich ebenfalls nur empfehlen.
    Würde solch einen häufig überteuerten Dispo eh nur sehr kurzfristig und für absolute Notfälle nutzen wollen. Z.B. um liquide zu bleiben falls mal ein erwarteter Geldeingang noch nicht eingetroffen ist aber dringende Ausgaben anstehen.
    Warum sollte man aber sonst das x-fache von einem Konsumentenkredit zahlen wollen? Nur weils bequemer ist?

    Den Dispo schließen lassen kann aber auch nach hinten losgehen.
    So hat z.B. ein recht vermögender Bekannter seinen Dispo gekündigt da er eh immer eine höhere 5-stellige Summe auf dem Konto hat und langfristig keine Gefahr einer Unterdeckung besteht.

    Die Schufa hat diesen Wechsel (zuvor 20.000 EUR erlaubter Dispo, jetzt 0 EUR) beim nächsten Scoringdatum mit 4-5 Prozentpunkten Abzug abgestraft.
    Es lagen halt sonst nur sehr wenige Informationen über denjenigen vor und scheinbar können die nicht sehen von welcher Seite der Kreditrahmen verändert wurde.
    Selbst jetzt - etwas über ein Jahr später - ist er noch immer nicht bei seinem früheren Rating angelangt.

    Die Schufa muss halt nach dem gehen, was sie haben. Und wenn dir jetzt mal angenommen deine Bank z.B. eine Kreditkarte mit nem Rahmen von 100.000 EUR geben würde, dann würde sie das ja nicht ohne Grund und ohne Sicherheiten tun. Also müsste dann die Schufa davon ausgehen dass du genugt verdienst um diesen Rahmen zu bekommen.
    Du darfst dann halt nur nicht noch ne Meldung einer ungedeckten Rechnung deines Energieversorgers offen haben



    Zitat Zitat von daawuud
    Ungewöhnlich, aber situationsbedingt effektiv (Haftung ausgeschlossen :eek:
    1. Girokonto über eine andere Person (bspw. Oma) laufen lassen, zudem kann niemand vom Konto pfänden (außer vielleicht die eigene Omi :grin::grin::grin: - Vollmacht oder Zweitkonto wären vielleicht passende Stichworte zu diesem Thema -> Bank fragen), nicht mal das Finanzamt kann dann vom Konto pfänden. Ist ja in den heutigen Lebensumständen nicht unüblich.
    1.1. Eine Pfändung wäre nur direkt beim Arbeitgeber möglich, wobei es hier Richtlinien gibt, welche bei der Kontopfändung nicht eingehalten werden (kenne zahlreiche Leute, die hatten (gerechtfertigt oder nicht gerechtfertigt) nach einer Kontopfändung drei Monate kein Zugriff, im Gegenzug beim AG die Kontopfändung wurde nur ab Existenzminimum, in einem Fall war das ab 1.200 EUR vollstreckt).
    1.2. Gleichzeitig würde das Girokonto nicht mit in die score einfließen.
    Oha, also da würde ich dringend davon abraten.
    Auch wenn du dank Vollmacht ggf. eine eigene EC-Karte für das Konto bekommen kannst, so müsste die liebe Oma beim Kontoantrag unterschreiben dass sie im eigenen Namen handelt und das Konto für niemanden anderen führt. Mit der Lüge könnte sie sich schonmal strafbar machen.
    Und was passiert, wenn der lieben alten Dame etwas zustößt? Toll, du hast ne Vollmacht, aber damit kannst du im Todesfall (wollen wir's mal nicht hoffen) auch nicht einfach das Konto räumen.
    Du müsstest dann eventuell den Betrag auf dem Konto mit anderen Erben teilen und ggf. sogar Erbschaftssteuer dafür zahlen.
    Mit Kontopfändungen kenne ich mich zwar nicht sonderlich aus, aber wird bei soetwas nicht auch geprüft ob zuvor irgendwelche unverhältnissmäßig hohen Schenkungen erfolgt sind? Im Extremfall (gab es scheinbar schon bei einigen H4-Empfängern) kann solch eine Schenkung dann auch rückgängig gemacht werden.

    Nicht das ich nicht auch schonmal auf die Idee gekommen bin meinen Eltern eine größere Summe Geld zu "schenken", weil mein Sparer-Pauschbetrag längst ausgeschöpft ist und meine Eltern (deren Pauschbetrag als verheiratete eh schon doppelt so hoch ist) noch einiges an Luft haben.
    Habe das aber auch auf den Rat meines Steuerberaters hin unterlassen.

    Zitat Zitat von daawuud
    5. Da das Gesamtergebnis nach Ablauf eher positiv mit kurzen Finanzierungen ist, überlege ich mir doch ein Apple Air-Netbook beim Media Markt für 0% zu finanzieren und in 10 Monaten ordentlich abzubezahlen.
    Man kann sich sicherlich streiten, ob 0% Kredite jetzt gut oder schlecht sind.
    Man sollte bei einem Artikel der mit 0% Finanzierung angeboten wird sicherlich erstmal nachfragen, ob denn ein Rabatt drin ist, wenn man den Kredit nicht nutzt und Bar zahlt.
    Bei nem MediaMarkt wird man da nicht sonderlich viel Chancen haben, aber z.B. beim Autokauf habe ich weit über 1T Euro sparen können indem ich die vom Hersteller berworbene günstige Finanzierung nicht in Anspruch genommen habe und stattdessen Bar bezahlt habe.

    Wird ein Rabatt ausgeschlossen, dann finde ich grundsätzlich nichts schlimmes daran diesen Kredit zu nutzen. Ich denke auch nicht dass jetzt z.B. die Schufa einen langfristig abwertet, weil er einen kleineren 0% Kredit für unter 1000 EUR in Anspruch genommen hat. Wenn größere Kredite (z.B. Auto / Haus) abgezahlt werden dann geht das Rating ja eher nach oben - also warum sollte dies nicht auch bei abbezahlten Kleinkrediten so sein?
    Man sollte halt nur nicht gerade 10 Stück davon auf einmal abschließen und 2 Tage später (solange noch alle abbezahlt werden) zur Bank rennen um einen Kredit für ein Haus aufnehmen zu wollen.

    Für mich persönlich habe ich mir fest vorgenommen nichts zu kaufen für das ich nicht schon vorher das Geld dazu habe. Mit 2 großen Ausnahmen: absolut notwendiges (und dazu zählen natürlich keine Luxusgüter) und evtl. mal ein Haus. Darum habe ich auch bei einer 0% Finanzierung bereits die vollständige Summe auf einen anderen ("virtuellen") Konto geblockt.

    Und besonders in deinem Fall solltest du dir wirklich überlegen ob du solch ein Luxusgut (und hierzu zähle ich mal die meisten Apple-Produkte) wirklich benötigst. Weil irgendwie passt es nicht ganz zusammen, dass du zum einen kürzlich einen Konsumentenkredit i.H.v. 3000 EUR wegen "finanziellen Problemen" aufnehmen musstest, aber die Anschaffung eines Luxusgutes für vermutlich 1000 EUR +/- planst.
    Nicht das die Produkte schlecht sind, aber das objektive (nicht das suggerierte!) Preis-/Leistungsverhältnis ist halt doch nunmal deutlich schlechter als bei einem alternativen Netbook für die Hälfte des Preises.

    Zitat Zitat von daawuud
    5. Vertragspartner, die mit Schufa zusammenarbeiten meiden - vielleicht gibt es ja die Möglichkeit einen Vertrag (bspw. Handyvertrag) im Voraus zu bezahlen, mit der Bedingung keine Bonitätsprüfung durchzuführen? Ich meine für viele sollte das finanziell gesehen, kein Problem darstellen.
    Habe 4 Sim-Karten zur Telefonie im Einsatz. Zwei Karten (Datentarif und Festnetzflat sowie flat untereinander) im Handy meiner Lebensgefährtin und meinem. Dazu noch eine Karte in deren Autotelefon und eine in meinem Bereitschaftstelefon. Beide wie oben nur ohne Datentarif.
    Dazu noch zwei SIM-Karten nur mit Datentarif für Net- und Notebook.
    Für diese Karten zahle ich aber nur pro angefangenen Kalendertag an dem ich sie nutze (1 Tag im Monat frei).

    Zum damaligen Zeitpunkt war es für mich in der Konstellation am günstigsten mir einen 6000er 1&1 DSL-Anschluss zuzulegen und dort die 4 SIM-Karten und die zwei Datenkarten mitzubestellen, als einzelne Mobilfunktarife bei anderen Anbietern zusammenzustückeln.
    Eigentlich brauche ich von dem Vertrag nur die SIM-Karten. Den DSL-Anschluss nutze ich nur als Backup-Leitung (also nur ganz selten) und die Telefon-Flat hinter dem DSL-Anschluss nutze ich ebenfalls nicht.
    Dafür kommt alles zusammen auf eine Rechnung (29,99 EUR im Monat zzgl. 2 x 9,99 EUR für die Handy-Datentarife mit jeweils 300 MB/Monat == ~ 50 EUR/Monat). Die Netzanbindung ist im Vodafone Netz und halbwegs passabel (in meiner Gegend besser als O2).

    Bei der Schufa erscheint dieser Vertrag nirgends.
    Handys waren aber auch keine dabei... Die waren für mich bisher immer günstiger wenn ich sie außerhalb des Vertrages gekauft habe.

    Zitat Zitat von daawuud
    Abschluss einer Versicherung (gewerblicher Rechtsschutz, Alte Leipziger) - was mich total aufgeregt hat, zumal keine andere Versicherung eine Bonitätsanfrage durchgeführt hat.
    Klingt irgendwie ungewöhnlich. Bei keiner meiner Versicherungen (priv. Krankenversicherung/Rentenversicherung/Pflegeversicherung/BU/usw.) sowie der berufliche Rechtsschutz- und Haftpflichtversicherung) wurde irgendetwas an die Schufa gemeldet. Auch nicht von der Alten Leipziger.

    Generell dürfte es auch eigentlich nicht schlecht sein, solch eine Versicherung zu haben. Meine Bankberaterin meinte dazu mal dass solche Versicherungen einen positiven Einfluss auf die Bonität haben, da sie das Risiko verringern dass jemand aufgrund von irgendwelchen Haftungsansprüchen oder Gesundheitsproblemen zahlungsunfähig wird.

    Zitat Zitat von daawuud
    6. Mit 30 (bzw. 33 Jahren wegen den drei Jahren Ablauffrist oder wie das heißt) - sofern nichts dazwischen kommt - müsste ich meinen maximal möglichen score erreichen.
    So einfach wird sich das vermutlich nicht planen lassen.
    Selbst Multi-Millionäre (komplett ohne Kredite usw.) haben keinen Score von 100%. Welche nicht sichtbaren Faktoren dort noch alles mit einfließen weiß wohl nur die Schufa :/

    Viel Erfolg!

  17. Avatar von daawuud
    daawuud ist offline

    Title
    Benutzer
    seit
    24.10.2013
    Beiträge
    41
    Danke
    2

    Standard AW: SCHUFA Score steigern - meine Erfahrungen

    Erst einmal vielen Dank für alle ausführlichen Antworten, die wirklich Goldwert sind.

    @Birgit
    Idealerweise bringe ich mein Kontostand in Plus, diese Möglichkeit habe ich ab diesen Monat. Ein Familienmitglied (gleichzeitig meine Beraterin) von mir arbeitet in der Bank, bei der ich auch mein Girokonto, den Dispo und die Kredite laufen habe.

    Vorerst lasse ich den Dispo weiter laufen und sobald ich sehe, dass ich ihn absolut nicht mehr benötige, kündige ich ihn in Rücksprache mit meiner Bankberaterin, kläre natürlich das alles so ab, dass ich dadurch keinen negativen Schufa-Eintrag bekomme.

    Die Sache mit dem Tagesgeldkonto verstehe ich nicht ganz. Kann ich mein Geld denn nicht einfach auf meinem Girokonto sparen? Dadurch spar ich mir doch zudem die Gebühren für das Tagesgeldkonto? Und die Frage: Ab wie viel EUR Kontostand sollte ich Geld anlegen, bspw. physikalisches Gold/Silber? Bringt ja nichts, wenn es doof auf dem Konto liegt, muss sich ja auch irgendwie vermehren

    Werde versuchen alles in Zukunft per bar zu bezahlen. Beim Hauskauf werden wir dann sehen, vielleicht fällt mir ja noch eine raffinierte Geschäftsidee (neben meiner unbefristeten Tätigkeit in der IT) ein, wofür dann evtl. nicht einmal ein Kredit nötig sein wird

    Danke für Deine Empfehlungen.


    @Bankkaufmann
    Ein sehr wertvoller Tipp, Danke!


    @simonthescorer
    Erst ist mir der Atem auf der Arbeit stehen geblieben, als ich die Länge deines Textes gesehen habe. Nachdem ich jedoch angefangen habe zu lesen, konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen - wie ein interessantes Buch eben^^

    Das mit der Bank ist wirklich sehr interessant, aber die Schufa ist und bleibt das zentrale Organ in Bezug auf Hausbau und genau dahin wollen wir ja.

    Ich muss zugeben und einfach prompt sagen, dass es eine einzige Sache gibt welche in die Schufa einfließt und einfach obligatorisch ist, vor allem hat dein Thread ein Siegel darauf gesetzt; nämlich das „eigene“ Girokonto!

    Letzten Endes muss jeder Arbeitnehmer/Beamter oder Selbständiger über ein „eigenes“ Girokonto verfügen - Das mit der Oma war von mir gut gemeint, aber die gesetzlichen Details hast du sehr schön definiert - schließlich könnte es im Falle von xy große und mehrere Probleme aus verschiedenen Perspektiven geben.

    In Bezug auf mich; ich hatte mein Geschäftsgirokonto 06/2012 angemeldet und diesen Monat (10/2013) abgemeldet. Ich hoffe das wird sich nicht negativ auf meine Schufa auswirken, zumal es durch die Gewerbeabmeldung gemacht werden musste.

    Zum Thema Dispo habe ich der Birgit und gleichzeitig Dir oben bereits geantwortet. Aber noch was zu der Sache mit dem Dispo kündigen; rein theoretisch gesehen, wäre ein Dispo auch ein Vertragsverhältnis, dadurch bedingt, kann ich mir das schon irgendwie erklären, dass Schufa so radikal reagiert hat.

    Den Apple werde ich mir gewiss holen, jedoch erst, wenn sich meine finanzielle Lage gebessert hat und bar bezahlen kann. Kleine Story dazu: Mein letztes Handy war ein Sony Ericsson Mini. Ob man mir glaubt oder nicht, ich hatte sogar psychische Probleme durch dieses Handy, weil es einfach ständig hängen geblieben ist (die Wand hat sie auch schon paarmal zu spüren bekommen). Danach habe ich mir ein iPhone 5 über Congstar dazugebucht, wofür ich zwar monatlich 24 Monate lang 25 EUR bezahle, jedoch geht es mir psychisch sehr gut, alles funktioniert, es bleibt nicht hängen und ich bin einfach glücklich (ein Problem weniger im Leben).

    Mit dem Acer geht es soweit auch in dieselbe Richtung, hat aber mehr mit den Problemen von Windows 7 zu tun und der MAC Air ist einfach mein Traumlappy, den ich schon immer haben wollte – klein, leicht, lange Akkulaufzeit, viel leichter zum Reinigen (dadurch hygienischer), schneller usw.

    Bezugnehmend auf Verträge: Derzeit verfüge ich über einen DSL-Anschluss von Vodafone, wofür ich 33 EUR bezahle. Dazu kommt der maximal mögliche Congstar-Tarif (Vertrag) für 35,- EUR, dann noch ein kleiner für 20,- EUR (für meinen Bruder - kann diesen leider nicht auf ihn überschreiben).
    Ich muss mal meine SCHUFA-Daten dahingehend mal überprüfen, was eingegangen ist und was nicht, aber ich denke Vodafone ist auf jeden Fall dabei und Congstar auch.

    Bei welchem Mobilfunkanbieter bist du denn?

    Bezüglich Versicherungen habe ich mich dann vielleicht zu sehr aufgeregt

    Mein Ziel ist nicht 100%, ich weiß aus mehreren guten Quellen, dass das nicht zu schaffen ist, mein Ziel ist mit meiner jetzigen Situation das maximal mögliche in fünf Jahren zu erreichen, um dann nicht auf Probleme zu stoßen, wenn ich mir bspw. ein Eigenheim finanzieren möchte.

    Sprich ich möchte nichts falsch machen, weil es in Bezug auf die SCHUFA komisch geregelt ist, bspw. wenn man seinen Kredit vorher abbezahlen möchte -je nach Lebensauffassung- moralisch gut, jedoch SCHUFA-technisch eher negativ.

    Als Resümee kann ich sagen:
    SCHUFA ist im Allgemeinen (seit 2010^^) IMHO gut (auch wenn die meisten meckern), weil durch diese Organisation (oder Algorithmen) ein transparenter und einwandfreier Austausch in Form von Daten(mengen) gewaltiger Größe zwischen Privatperson/Firmen und Vertragspartnern stattfinden kann und sofern Person xy die Möglichkeit nutzt, seine SCHUFA im Griff zu halten, hat er überall gute Karten (sowohl in schlechten als auch guten Zeiten). Ein raffiniertes System. Jeder soll sich mal in die Lage eines Gegenstücks zur Privatperson versetzen (z. B. Vermieter), dann kann er das System nachvollziehen.

    Ich zu meinem Teil habe gelernt, wie wichtig es ist, kreditwürdig zu bleiben, indem ich Geld lerne zu sparen, dann auszugeben und nur Kredit zu nehmen, wenn ich in Not stecke bzw. mir ein Haus kaufen möchte.

    Alles andere macht den score sinnlos kaputt.

    Mit freundlichen Grüßen

  18. Avatar von Escorpio
    Escorpio ist offline

    Title
    Moderator
    seit
    23.11.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.116
    Danke
    242

    Standard AW: SCHUFA Score steigern - meine Erfahrungen

    Hey,

    den Dispo zu kündigen ist wirklich das schlimmste was man machen kann.

    Die Schufa hat außer über den Dispo keine Möglichkeit raus zu finden wie viel jemand (circa) verdient.

    Klar stellt jeder Dispo und Kreditkarten-Limit erst mal ein negativ Punkt da aber langfristig gesehen gibt es nichts besseres... Daran wird die Bonität bei der Schufa berechnet. Wenn man die Option hat, immer den Dispo und Kreditkartenlimit so hoch wie möglich geben lassen!

    Natürlich geht die Sicherheit bei hohen Dispo / Kreditkartenlimit flöten aber das interessiert die Schufa nicht.

    Viele Banken melden die Höhe des Dispos und Kreditkartenlimit aber auch gar nicht... In dem Fall ist man ziemlich frei, da die Bank nur Dispo "Ja / Nein" an die Schufa meldet... somit ist es egal ob man 100 Euro oder 5.000 Euro Dispo hat.

    Und den "perfekten" Schufa Score gibt es nicht... Ein Hartz4 Empfänger kann einen besseren Score haben als ein Multi-Millionär weil er z.b. aus Steuergründen Kredite aufnimmt

    LG esco

    btw: Die Schufa weiß nicht in welcher Höhe man den Dispo bzw. Kreditkartenlimit aktuell nutzt

  19. Avatar von Bankkaufmann
    Bankkaufmann ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    20.05.2013
    Ort
    71229 Leonberg-Höfingen, Hinter der Kelter 3
    Beiträge
    6.851
    Danke
    517

    Standard AW: SCHUFA Score steigern - meine Erfahrungen

    Genau, und da es die Schufa nicht weiß, weiß es eine fremde Bank auch nicht.
    Somit sind mehrere kleine Rahmenkreditkarten wie Ikea, Mediamarkt, Saturn ode sonst was sicherlich sinnvoll.
    Sind ja alles nach dem gleichen Prinzip: Jetzt kaufen - 1 Monate später zahlen.
    Doch für die Schufa und Bonitätsprüfung einer fremden Bank wird das sicherlich nicht zum Vorteil gerechnet.

  20. Avatar von Escorpio
    Escorpio ist offline

    Title
    Moderator
    seit
    23.11.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.116
    Danke
    242

    Standard AW: SCHUFA Score steigern - meine Erfahrungen

    Zitat Zitat von Bankkaufmann
    Doch für die Schufa und Bonitätsprüfung einer fremden Bank wird das sicherlich nicht zum Vorteil gerechnet.
    Na man sollte (vor allem) Kleinkredite nicht mit den Dispo / Kreditkartenlimit vergleichen, was die Bewertung der Bonität angeht @Schufa.

    Aber ein abgezahlter Kredit kann auch ganz gut aussehen... "Klein"-Kredite sind aber recht übel... Ich weiß zwar nicht wie die Schufa das bewertet aber bei uns, intern, ist das nicht gerade positiv bewertet.... Auch wenn es bei manchen überhaupt nichts zu bedeuten hat.

  21. Avatar von Birgit
    Birgit ist offline

    Title
    Erfahrener Benutzer
    seit
    09.09.2010
    Beiträge
    479
    Danke
    43

    Standard AW: SCHUFA Score steigern - meine Erfahrungen

    @Daawuud

    Dispo kündigen würde ich immer empfehlen, wenn jemand mit dem Dispo nicht umgehen kann.
    d.h. wenn der Dispo ständig bis zum Anschlag genutzt wird.
    Das kostet Unmengen an Zinsen.

    Kannst du mit dem Dispo umgehen,brauchst du ihn natürlich nicht kündigen.

    Ein Tagesgeldkonto ist kostenlos.
    Du bekommst Zinsen.
    Zinssatz ist von Bank zu Bank unterschiedlich.
    Üblicherweise parkt man dort Beträge für Rücklagen.
    d.h. Urlaub,Reparaturen,Möbelkauf,kurzfristiger finanzieller Engpass,usw.

    Wie hoch die Rücklagen sein sollten,muss du selbst herausfinden.
    Wie teuer ist dein Urlaub ?
    Stehen neue Anschaffungen an?
    Autoreparaturen in naher Zukunft ?

    Lässt du dein Geld auf dem Girokonto,wird es nicht verzinst.


    Eigenkapital bilden für späteren Immo-Kauf.

    Wie sieht es mit deiner Altersvorsorge aus ?

    Auch da musst du dran denken.

Ähnliche Themen

  1. Schufa Score

    Von SuppenHuhn im Forum Allgemeine Kredite
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 30.04.2020, 05:17
  2. Meine Erfahrungen zu Mintos (P2P)

    Von CVallen im Forum Geldanlagen: Fest-, Tagesgeld & Investmentfonds
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 12.08.2019, 22:54
  3. Schufa score

    Von hanes im Forum Kontoführung & Zahlungsverkehr
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 31.07.2019, 12:14
  4. KFZ Kredit mit erledigter SCHUFA - meine Erfahrungen!

    Von bayern0821 im Forum Allgemeine Kredite
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 03.09.2016, 09:19